Hilfe aus Trier für Aleppo

Brüderkrankenhaus stiftet medizinische Sachmittel

Vorbildlich!

Trier. Seit vielen Jahren engagiert sich Professor Gerhard Trabert in unterschiedlichsten Hilfsprojekten. In seiner Geburtsstadt initiierte der Mediziner und Sozialpädagoge das „Mainzer Modell“ – eine niedrigschwellige medizinische Versorgung für Obdachlose und Menschen ohne Krankenversicherung. Auch in Syrien versucht Trabert zu helfen und erhält hierfür nun auch Unterstützung aus Trier. So unterstützt das Krankenhaus der Barmherzigen Brüder einen von ihm noch für den Oktober geplanten Hilfstransport nach Aleppo und ruft die Bevölkerung zu Spenden auf.

Professor Trabert habe angefragt, ob das Brüderkrankenhaus ihm bei der Beschaffung medizinischer Sachmittel helfen könne, um so die medizinische Versorgung der Menschen in der Region Aleppo zu verbessern, berichtet Hausoberer Markus Leineweber. Trabert war schon des Öfteren mit Hilfstransporten in Richtung Syrien unterwegs. Neben der konkreten Hilfe vor Ort leiste der Mediziner auf diese Weise auch einen Beitrag, die dramatischen Verhältnisse im Kriegsgebiet nicht aus dem Auge zu verlieren. „Angesichts der Bilder, die wir tagtäglich von der katastrophalen Lage in Aleppo sehen, insbesondere auch von den Zuständen, unter denen versucht wird, medizinische Hilfe zu leisten, können wir nicht untätig bleiben. Da ist unsere Solidarität und Unterstützung verlangt“, begründet Leineweber das Engagement des Brüderkrankenhauses. Zugleich ruft er dazu auf, sich an dieser Unterstützung zu beteiligen.

Spenden zur Beschaffung medizinischer Sachmittel können an den vom Krankenhaus gegründeten Verein „fraternitas-international e. V.“ getätigt werden. Der nächste Transport mit medizinischen Hilfsgütern soll bereits in drei bis vier Wochen erfolgen. Jede Spende komme unmittelbar den Menschen in Aleppo zugute, versichert Leineweber.

Die Bankverbindung lautet: 

fraternitas-international e.V.

IBAN DE70 3706 0193 3014 5730 10

BIC GENODED1PAX

Verwendungszweck: „Aleppo“

Bei Angabe der Spender-Adresse wird eine entsprechende Spendenbescheinigung ausgestellt werden.

Kommentare (0)

Trackback URL | RSS

Antworten

Wir freuen uns über Kommentare und möchten allen Lesern die Möglichkeit geben, kritisch zu den Themen und Artikeln Stellung zu beziehen und ihre Meinung kundzutun. Wir behalten uns das Recht vor, jeden Kommentar vor Veröffentlichung redaktionell zu überprüfen und nur Kommentare freizuschalten, die sich sachlich mit dem Thema des Beitrags beschäftigen.
Spielregeln