Hubschrauberlandeplatz auf dem Klinikum Mutterhaus fertig gestellt

Den Anfang machte Christoph 10 von der ADAC Luftrettung Standort Wittlich am Montagvormittag. Der Hubschrauber landete auf dem fertiggestellten Helipad des Krankenhauses. Gesteuert wurde das Fluggerät von Pilot Axel Richter, der zusammen mit Bernd Sonntag (Leiter der Rettungsassistenten) und Dr. Marius Dehne (Leitender Hubschrauberarzt und Chefarzt für Anästhesie des St. Elisabeth-Krankenhauses Wittlich) das fertig gestellte Bauwerk per Landung einweihte. Das Helipad dient als Landeplatz für Hubschrauber, die Notfallpatienten auf dem Luftweg ins Krankenhaus bringen müssen. Im Anschluss der Landung wurden die Gäste vom Ärztlichen Direktor, Dr. Oliver Kunitz, und der Ärztlichen Leiterin der Zentralen Aufnahme, Ute Barbara Schmitt, durch die neu eingerichtete Aufnahme und die beiden Schockräume geführt, in denen die Notfallpatienten versorgt werden können. Angeflogen wird der Hubschrauberlandeplatz von der ADAC Luftrettung sowohl für Notfalleinsätze als auch für Krankentransporte.

Foto:  Offizielle Begrüßung des ADAC-Teams durch Mitarbeiter des Klinikums Mutterhaus, von links: Leitender Hubschrauberarzt Dr. Marius Dehne, Ärztliche Leiterin der Zentralen Aufnahme Ute Barbara Schmitt, leitender Rettungsassistent Bernd Sonntag, Ärztlicher Direktor Dr. Oliver Kunitz, Kranken- und Gesundheitspflegerin Claudia Becker und stellvertretender Geschäftsführer des Klinikums Michael Metzdorf.

Artikelbild: zora-design.de

Foto: Klinikum Mutterhaus der Borromäerinnen GmbH

Stichworte:

Kommentare (0)

Trackback URL | RSS

Antworten

Wir freuen uns über Kommentare und möchten allen Lesern die Möglichkeit geben, kritisch zu den Themen und Artikeln Stellung zu beziehen und ihre Meinung kundzutun. Wir behalten uns das Recht vor, jeden Kommentar vor Veröffentlichung redaktionell zu überprüfen und nur Kommentare freizuschalten, die sich sachlich mit dem Thema des Beitrags beschäftigen.
Spielregeln