Ikonen-Sammlung für Trier

Der Leverkusener Pfarrer Gerhard Arndt hat dem Bischöflichen Dom- und Diözesanmuseum in Trier einen großen Bestand an Ikonen, Ikonenampeln und Ikonenliteratur vermacht. Bis zum 5. November sind die Ikonen im Foyer des Museums in einer Sonderausstellung zu sehen. „Für die Sammlungen des Museums stellt diese Stiftung eine willkommen Ergänzung und thematische Bereicherung der bisherigen Ikonensammlung dar“, erklärte Markus Groß-Morgen vom Bischöflichen Dom- und Diözesanmuseum.

Ikonen sind Heiligenbilder der Ostkirchen. Gerhard Arndt war von 1963 bis 1995 Leiter der Katholischen Glaubensinformation „Fides“ in Köln. Dort setzte er seine Ikonen als Medium der Glaubensvermittlung ein..

Stichworte:

Kommentare (0)

Trackback URL | RSS

Antworten

Wir freuen uns über Kommentare und möchten allen Lesern die Möglichkeit geben, kritisch zu den Themen und Artikeln Stellung zu beziehen und ihre Meinung kundzutun. Wir behalten uns das Recht vor, jeden Kommentar vor Veröffentlichung redaktionell zu überprüfen und nur Kommentare freizuschalten, die sich sachlich mit dem Thema des Beitrags beschäftigen.
Spielregeln