Im Schweicher Winzerkeller eine Macht: 4:1 gegen Bad Breisig

In der Rheinlandliga gewann Mosella Schweich mit 4:1 gegen die SG Bad Breisig

Von Alexander Heinen (Text und Fotos)

Mit dem fünften Saisonsieg konnte sich Mosella Schweich weiter im Tabellenmittelfeld behaupten und belegt einen guten neunten Platz. Gegen die SG Bad Breisig, die weiter im Tabellenkeller bleiben, konnten die Moselstädter einen markanten 4:1-Sieg erringen.

Es gibt die Spielverläufe, die sich wiederholen, denn wer das letzte Schweicher Heimspiel gegen den FV Engers gesehen hat, der konnte gegen die SG Bad Breisig einige Parallelen erkennen. Wieder ein Gegner vom Rhein, der über lange Zeit gleichwertig war und den Schweicher körperlich viel entgegensetzte. Wie aber schon vor zwei Wochen gewann die Mosella mit fortlaufender Spieldauer mehr Spielkontrolle und konterte stark. Und Eines bleibt weiterhin bestehen: Mosella Schweich bleibt im heimischen Winzerkeller eine Macht, eine Niederlage und fünf Siege sind eine eindrucksvolle Ausbeute, die der Mosella Platz eins in der Heimtabelle beschert. „Das ist eine Kopfsache“, vermutet der Schweicher Trainer Eric Schöder. „Hier hat die Mannschaft viel mehr vertrauen als auf einem fremden Platz. Natürlich würden wir auch auswärts gerne mehr Punkte einfahren, aber wir hatten ein strammes Programm in der Ferne.“

DSC_0111

 

In den Anfangsminuten sahen die Zuschauer im Schweicher Winzerkeller zunächst eine zerfahrene Partie. Die Hausherren hatten Probleme ins Spiel zu finden, denn im Aufbauspiel fehlte die nötige Präzision, was hauptsächlich an den Gästen lag. Bad Breisig spulte ein großes Laufpensum ab und stellte die Räume flott zu. Auch körperlich konnten sie den kampfstaken Schweicher das Wasser reichen. Dem Spiel, welches sich hauptsächlich im Mittelfeld abspielte, mangelte es lange an Offensivaktionen. DSC_0153Passend dazu entwickelte sich der Führungstreffer der Schweicher eher glücklich, das Tor entstand in drei Akten: Zunächst feuerte Moritz Lambrecht einen Distanzschuss ab, welcher erst gefährlich wurde als ihn ein Breisiger Abwehrspieler abfälschte und Torwart Ranko Becker den Schuss mit Mühe über die Latte lenken konnte. Den fälligen Eckball von Carsten Reis köpfte Adrian Ossen an den linken Pfosten, es folgte eine weitere Ecke von Reis. Dieses Mal setzte sich Ismail Omayrat im Luftduell durch, Ranko Becker im Tor der Rheinländer konnte den Ball nur nach vorne abklatschen lassen, Mosella-Stürmer Stephan Schleimer war hellwach und drückte den Ball über die Linie (30.). „Es war ein sehr unbequemer Gegner, letztendlich haben wir verdient gewonnen“, freute sich Eric Schröder nach Spielende.

Der Schweicher Führungstreffer war der Auftakt zu turbulenten 15 Minuten. In der 37.Minute tauchte Alper Dogan zu frei auf der linken Seite auf und prüfte Dario Mock mit einem strammen, aber zu unplatzierten Schuss. Die nächste Einschussmöglichkeit bot sich der Mosella, als Florian Beaudouin von rechts in die Mitte zog, aber knapp vorbei zielte (42.). Fast im direkten Gegenzug kamen die Gäste zum verdienten Ausgleich. Ein Konter über Florian Lückenbach, der Jan Rieder mit einem tollen Pass bediente, brachte Bad Breisig zurück ins Spiel (43.). Und damit noch nicht genug, denn in der 45. Minute traf Mosella Schweich zum zweiten Mal Aluminium, als Carsten Reis nach einer sehenswerten Kombination zwischen Florian Beaudouin und Stephan Schleimer zu genau zielte. „Jan Rieder konnten wir leider nie richtig in den Griff bekommen, er ist ein klasse Spieler. In der zweiten Halbzeit haben wir dann den Druck erhöht und bekamen mehr zweite Bälle“, anaylisierte Eric Schröder.

DSC_0101Auch der zweite Durchgang begann furios. Nach einem eigenen Vorstoß verlor die Mosella den Ball, der lang auf Jan Rieder gespielt wurde. Torhüter Dario Mock und seine Abwehr waren sich für einen kurzen Moment uneinig und Rieder spitzelte das Leder an Mock vorbei. Gut fürSchweich, dass Moritz Lambrecht hellwach zurückspurtete und den Ball für den geschlagenen Torhüter von der Linie grätschte (47.). Stattdessen gingen die Moselstädter erneut in Führung. Ein Abstoß von SG-Keeper Ranko Becker landete bei der Mosella, Stephan Schleimer leitete auf Carsten Reis weiter, der unhaltbar traf (58.). Alexander Schabo war gerade zwei Minuten auf dem Platz, als er mustergültig von Maurice Casel von der linken Seite bedient wurde und den Torhüter in die falsche Ecke schickte (70.).

Den Schlusspunkt setzte Stephan Schleimer mit seinem zweiten Tor, das von allen am schönsten herausgespielt wurde. Maurice Casel schickte Alexander Schabo mit einem Traumpass über die rechte Außenbahn in Richtung Grundlinie, wo er in den Rücken der Abwehr flanken konnte. Alexander Burbach zeigte eine tolle Übersicht und legte zurück auf Schleimer (85.). Es war die bessere Chancenverwertung, die die Mosella auf die Siegerstraße brachte. „Es war keine so deutliche Angelegenheit, wie es das Ergebnis vermuten lässt. Wenn man das ganze Spiel betrachtet ist es jedoch ein verdienter Sieg“, sagte Eric Schröder abschließend, der sich nun auf das Saisonhighlight freut. Am kommenden Mittwoch kommt es im Schweicher Winzerkeller zum Moselderby im Rheinlandpokal gegen den SV Mehring.

Statistik

Mosella Schweich: Mock – Lambrecht, Quary, Bickelmann,Bjelanovic – Omayrat (77.Burbach) ,Ossen, M.Casel, Beaudouin (68.Schabo) – Schleimer, Reis (68.Oltmanns)

SG Bad Breisig: Becker – Akcakoca,Begen, Krist, Remark – Alioglu ,Siljkovic, Hargens (56.Kunik), Lückenbach – Rieder, Dogan

Tore: 1:0 (30.) Schleimer, 1:1 (43.) Rieder, 2:1 (58.) Reis, 3:1 (70.) Schabo, 4:1 (85.) Schleimer

Schiedsrichter: Heiko Kreutz

Zuschauer: 150

 

Stichworte:

Kommentare (0)

Trackback URL | RSS

Antworten

Wir freuen uns über Kommentare und möchten allen Lesern die Möglichkeit geben, kritisch zu den Themen und Artikeln Stellung zu beziehen und ihre Meinung kundzutun. Wir behalten uns das Recht vor, jeden Kommentar vor Veröffentlichung redaktionell zu überprüfen und nur Kommentare freizuschalten, die sich sachlich mit dem Thema des Beitrags beschäftigen.
Spielregeln