Immovesta Dolphins: Galavorstellung beim Sieg gegen Augsburg

Die Warnung von Dolphins-Coach Dirk Passiwan vor der Partie des 14. Spieltages der RBBL zwischen den Immovesta Dolphins Trier und dem Tabellenletzten SV Reha Augsburg „… wir werden den Teufel tun, dieses Augsburger Team zu unterschätzen!“ sollte nicht ungehört bei seinen Spielern bleiben.

Sie gewannen heute gegen Augsburg - die Immovesta Dolphins

Von Beginn an gingen die Trierer hoch konzentriert in dieses richtungweisende Spiel gegen die Schwaben, die sich im 1. Spielviertel der Partie stark präsentierten. Sie wehrten sich, teilweise erfolgreich, gegen eine weitere Niederlage, sodass ein Trierer Zwischenspurt erst kurz vor Ende dieser Spielperiode einen 6-Punkte-Vorsprung für das Heimteam zur Folge hatte (25:19).

Die Trierer, die zu Beginn der Partie noch leichte Unstimmigkeiten in der Defensive offenbarten, wurden nun zusehends sicherer. Sie gestatteten den Gästen nahezu keine Schüsse mehr und setzten sich bis zur Halbzeit ab (48:34). Die Fuggerstädter versuchten nach dem Pausentee noch einmal alles, konnten aber über ein ausgeglichenes Spielviertel (20:20) den Rückstand nicht entscheidend verkürzen (68:54). Mit ihrem 17. von 21 Korbpunkten erzielte Janet McLachlan in der 26. Minute, unter tosendem Beifall der ca. 200 Zuschauer, den 1.000 Korbpunkt der Immovesta Dolphins bei erst 13 Punktspielen in dieser RBBL-Saison!

Was dann im Schlussviertel über den Tabellenletzten noch hereinbrach, war die schon bis dahin glänzende Vorstellung eines sich in hervorragender Form befindlichen Trierer Nationalspielers Dirk Passiwan. Der Trierer, wieder einmal bester Spieler der Partie, machte spätestens jetzt den Gästen den Garaus. Er allein verwandelte innerhalb der ersten fünf Spielminuten des Schlussviertels 20 von 24 Korbpunkte der Dolphins. Zudem erzielte er in dieser Phase vier seiner insgesamt sechs Dreier und  glänzte mit 13 Rebounds und einem wiederholten Double-Double in dieser Saison.

Am letztendlich auch in dieser Höhe verdienten Sieg des nunmehr wieder Tabellensechsten gab es nichts zu deuteln (94:62). Die erst in der Schlussphase etwas aufsteckenden Gäste hatten durchaus ihre Qualitäten unter Beweis gestellt, allen voran Center Manfred Wolf (19 Punkte) und Power-Forward Benjamin Lenatz (17 Punkte), die so zu den besten Schützen ihres Teams avancierten.

Die Trierer entledigten sich damit in eindrucksvoller Form bereits vier Spieltage vor Abschluss der Hauptrunde in der RBBL aller theoretischen Abstiegsängste. Nun können sie die weiteren Planungen für die nächste Spielzeit in der Bundesliga angehen. Bereits unter der Woche hatte Tara Feser ihre Zusage für eine weitere Saison in Trier gegeben, sodass zwei Hauptstützen, neben Feser auch Dirk Passiwan, der noch einen Vertrag bis 2012 hat, dem Team schon jetzt in der Saison 2011/12 weiter zur Verfügung stehen werden.

Erstmals in dieser Saison mit im Kader der Dolphins ist Center Frank Doesken von der RL-Mannschaft. Da sowohl Tara Feser (Schulter), Janet McLachlan (Handgelenk) als auch Edwin Klein (Nackensteife) Blessuren unter der Woche im Training erlitten, steht dem Team so eine weitere Option zur Verfügung. Alle Leistungsträger hielten durch und zeigten eine tolle professionelle Einstellung, wenngleich ihnen ihre körperlichen Handicaps anzumerken waren.

Erfreulich war auch die Vorstellung des gesamten Teams. Coach Passiwan musste  in dieser Partie aufgrund der angeschlagenen Spieler mehrmals in verschiedene Formationen wechseln. Es tat dem guten Spiel der Dolphins jedoch keinen Abbruch. Erfreulich hierbei die Vorstellungen des reaktivierten Centers Dirk Herrmann und des jüngsten Spielers der Liga, dem erst 17-jährigen Nachwuchscenter Florian Ewertz. Beide erledigten ihre Aufgaben für das Team hervorragend.

Die Treffsichersten im Trierer Team waren neben Dirk Passiwan wieder einmal Janet McLachlan (21 Korbpunkte) und Routinier Edwin Klein (15), während Tara Feser eine glänzende Partie im Spielaufbau ablieferte und Lowpointer Peter Müller für das Team und hier im speziellen für seine Center ständig rackerte und arbeitete und so vom Trierer Coach für seine Leistung ein Sonderlob einheimste!

Immovesta Dolphins Trier (in Klammern Korbpunkte):
Frank Doesken (n.e.), Florian Ewertz, Tara Feser, Dirk Herrmann, Edwin Klein (15), Martin Koltes, Janet McLachlan (21), Peter Müller, Dirk Passiwan (56 – 6 Dreier) und Dirk Schmitz (2)

Stichworte:

Kommentare (0)

Trackback URL | RSS

Antworten

Wir freuen uns über Kommentare und möchten allen Lesern die Möglichkeit geben, kritisch zu den Themen und Artikeln Stellung zu beziehen und ihre Meinung kundzutun. Wir behalten uns das Recht vor, jeden Kommentar vor Veröffentlichung redaktionell zu überprüfen und nur Kommentare freizuschalten, die sich sachlich mit dem Thema des Beitrags beschäftigen.
Spielregeln