Irsch sorgt für klare Verhältnisse

Zusammenfassung: Der 23. Spieltag der Bezirksliga West

Im Spiel der besten Rückrunden-Mannschaften hat der Tabellenführer eindrucksvoll bewiesen, wer das aktuelle Team der Stunde ist. Mit 8:3 fegte die Schuh-Elf den Gegner aus Wallenborn vom Platz. Zudem gelang Ruwertal der Sprung auf Platz zwei und auch der SV Mehring II punktete mal wieder. Der 23. Spieltag in der Zusammenfassung.

SG Thomm – SG Ruwertal 0:1 (0:1)

Bereits am Donnerstagabend hatten die SG Thomm und die SG Ruwertal den 23. Spieltag eröffnet. In einer eng geführten Partie reichte den Gästen ein 1:0, um am Ende die drei Punkte mitzunehmen. Das Tor des Tages erzielte dabei Mittelfeldmann Martin Flesch in der 17. Minute.  Die Gastgeber wehrten sich zwar, der Ruwertaler Schlussmann Carsten Bach hielt seinen Kasten aber sauber. Neben ihm bekam vor allem Schiedsrichter Dominik Mainzer eine Menge zu tun. Insgesamt zehn gelbe Karten verteilte der Mann aus Konz. Dennoch durften beide Mannschaften das Spiel mit elf Mann beenden. Für die Thommer war es bereits die sechste Pleite im achten Rückrunden-Spiel.

SV Dörbach – SG Alfbachtal 2:0 (0:0)

Eine kleine Überraschung feierte am Samstag dann der SV Dörbach. Der Tabellenzwölfte setzte sich dank einer starken Moral mit 2:o gegen den Zweiten aus Ellscheid durch. Matthias Wey (55.) und Philip Gulden (85.) ließen die Mannschaft von Bernd Körfer jubeln, die sich so für die 1:2-Pleite im Hinspiel revanchierte. Die Salmtaler haben nun nur noch zwei Punkte Rückstand auf das rettende Ufer. Die SG Alfbachtal kassierte hingegen die bereits fünfte Rückrunden-Pleite und muss so den Rang des ersten Verfolgers an die SG Ruwertal abgeben.

SG Irsch – SG Wallenborn 8:3 (2:1)

Es war die Partie des Wochenendes: Mit der SG Irsch und der SG Wallenborn trafen die aktuell formstärksten Mannschaften der Liga im direkten Duell aufeinander. Das bedeutete eine packende Begegnung, die schließlich auch hielt, was sie versprach. Die knapp 350 Zuschauer auf dem Rasenplatz in Schoden bekam ein wahres Offensiv-Feuerwerk zusehen. Das Endergebnis von 8:3 bedeutete sogar die bisher torreichste Begegnung der gesamten Saison. Den Torreigen eröffnet hatten zunächst die Gäste. Sebastian Zimmer hatte die Wallenborner in der 14. Minute in Führung gebracht. Der Tabellenführer konterte aber prompt. Durch Fabian Müller (26.) und Dominik Lorth (35.) drehte Irsch die Partie und konnte so mit einem 2:1 in die Pause gehen.

Die zweite Hälfte begann dann direkt mit einem Paukenschlag. Nach einer Notbremse wurde der Wallenborner Keeper Lars Becker mit Rot vom Platz gestellt. Den fälligen Strafstoß verwandelte Lukas Kramp zum 3:1. Die folgende Schockstarre nutzen Andre Paulus (54.) und Fabian Müller (64.), um sogar auf 5:1 zu erhöhen. Erst ab der 60. Minute gelang es dem Aufsteiger das Spiel an sich zu ziehen und durch Sebastian Zimmer (66./76.) den Rückstand zu verkürzen. In der 70. Minute vergab dann Benjamin Duckhart die beste Chance, vom Punkt noch einmal Spannung in die Partie zu bringen. Der 28-Jährge scheiterte mit seinem Strafstoß aber am Irscher Torhüter Heinig. So konnten die Hausherren in der Schlussviertelstunde durch weitere Treffer von Andre Paulus, Steffen Schuler und Lukas Kramp mit 8:3 davonziehen.

SV Mehring II – SG Zell 0:0 (0:0)

Etwas ruhiger ließ es indes der SV Mehring angehen. Im Spiel gegen die SG Zell fielen zwar keine Tore, dennoch konnte der Punktgewinn gegen den Tabellenvierten als Triumph gewertet werden. Das Schlusslicht überzeugte durch eine stabile Defensivleistung und ließ den ideenlosen Gäste kaum Chancen zum Torerfolg zu kommen. So holte die Rheinlandliga-Reserve die ersten Zähler seit dem 22. Februar, da gelang den Blau-Weißen ein 2:2 gegen Zeltingen-Rachtig.

SV Zeltingen-Rachtig – SG Wittlich/Lüxem 0:0 (0:0)

Auch die SG Wittlich hat am Samstag wieder etwas Zählbares mitgenommen. Nach dem 0:1 im Hinspiel trotzen die Wittlicher dem SV Zeltingen-Rachtig dieses Mal ein 0:0 ab. Die circa 150 Zuschauer bekamen eine wenig ansprechende Partie zu sehen. Chancen ware Mangelware, da sich beide Seiten weitesgehend gegenseitig entschärften. So blieb es bei der für die Gäste unzureichenden Punkteteilung. Der Rheinlandliga-Absteiger wartet seit Anfang März weiter auf einen Sieg und muss immer noch um den sicheren Klassenerhalt bangen.

SG Schneifel – SV Leiwen-Köwerich 2:2 (0:0)

Eine Menge Pech aber auch eigenes Unvermögen vereitelten am Samstagabend den dritten Serien-Sieg des SV Leiwen. Gegen die Gastgeber aus Stadtkyll war die Elf von Helmut Freischmidt das bessere Team, wie zu Jahresbeginn versäumten die Blau-Weißen aber die Möglichkeit eine Führung sicher nach Hause zu fahren. Im ersten Durchgang fand das Spiel noch auf Augenhöhe statt. Nach Wiederanpfiff übernahmen dann aber die Leiwener die Initiative und belohnten sich durch Tore von Daniel Alsina-Fonts (66.) und Pascal Lex (75.). Das Spiel schien durch die 2:0-Führung bereits zu Gunsten der Gäste entschieden. In den letzten Minuten entglitt den Leiwenern aber noch die Partie, sodass die SG Schneifel noch zu einem etwas schmeichelhaften Remis kam. Zunächst markierte Alexander Klinkhammer das 1:2 (82.), ehe ausgerechnet ein Eigentor von Christoph Monzel in der zweiten Minute der Nachspielzeit das 2:2 besorgte. Beide Mannschaften blieben so zwar auch im sechsten Spiel in diesem Jahr ohne Niederlage. Doch vor allem für die Gäste ist die Punkteteilung mehr als ärgerlich. Der SV Leiwen verpasste nicht nur den möglichen Sprung auf Platz drei, sondern schaffte auch im vierten Versuch nicht den ersten Sieg gegen Stadtkyll.

SG Rascheid – DJK St. Matthias abgesagt

Die Partie wurde wegen Unspielbarkeit des Platzes abgesagt. Einen offiziellen Nachholtermin gibt es noch nicht.

Die weiteren Partien

  • SG Buchholz – SG Niederkail 3:3

Stichworte:

Kommentare (0)

Trackback URL | RSS

Antworten

Wir freuen uns über Kommentare und möchten allen Lesern die Möglichkeit geben, kritisch zu den Themen und Artikeln Stellung zu beziehen und ihre Meinung kundzutun. Wir behalten uns das Recht vor, jeden Kommentar vor Veröffentlichung redaktionell zu überprüfen und nur Kommentare freizuschalten, die sich sachlich mit dem Thema des Beitrags beschäftigen.
Spielregeln