Jens Schug neuer Geschäftsführer

Dirk Jacobs Nachfolger gefunden

Die Position des Geschäftsführers ist ab sofort beim SV Eintracht Trier 05 wieder besetzt: Am heutigen Montag morgen hat Jens Schug seine Arbeit bei den Blau-Schwarz-Weißen aufgenommen. Vertraglich fixiert wurde die Zusammenarbeit zunächst bis Mitte 2016.

Nachdem der bisherige Geschäftsführer Dirk Jacobs Ende Januar auf eigenen Wunsch hin aufgehört hatte, sind die Verantwortlichen des SVE froh, diese Lücke nun wieder geschlossen zu haben. Die Vorstandsmitglieder Ernst Wilhelmi, Harry Thiele und Roman Gottschalk sowie der Aufsichtsrat freuen sich auf eine „dauerhafte Zusammenarbeit mit Jens Schug, der bei seiner bisherigen Tätigkeit bereits nachhaltig unter Beweis gestellt hat, dass er einen großen Sportverein professionell managen kann“.

Seit 2004 war der aus dem Raum Birkenfeld stammende und derzeit am saarländischen Bostalsee lebende Schug Geschäftsführer und erster Vorsitzender beim SFG Bernkastel in Personalunion. Dem Breitensportverein gehören aktuell rund 2100 Mitglieder an. Das Wirken von neun hauptamtlichen Mitarbeitern und rund 30 Übungsleitern koordinierte der 35-Jährige dort.

Schug kommt ursprünglich vom Fußball, spielte bis zu seinem verletzungsbedingten Ausscheiden in der Verbands- und Landesliga Südwest beim SV Weiersbach. Der gelernte Groß- und Außenhandelskaufmann absolvierte Anfang der 2000er Jahre an der Sportakademie in Trier eine Ausbildung zum staatlich geprüften Sportlehrer. Neben seiner Tätigkeit beim SFG Bernkastel war und ist Schug auch als Referent beim Landessportbund aktiv und verfügt über ein gut funktionierendes Netzwerk im rheinland-pfälzischen Sport.

Stichworte:

Kommentare (0)

Trackback URL | RSS

Antworten

Wir freuen uns über Kommentare und möchten allen Lesern die Möglichkeit geben, kritisch zu den Themen und Artikeln Stellung zu beziehen und ihre Meinung kundzutun. Wir behalten uns das Recht vor, jeden Kommentar vor Veröffentlichung redaktionell zu überprüfen und nur Kommentare freizuschalten, die sich sachlich mit dem Thema des Beitrags beschäftigen.
Spielregeln