Johannes Flöck in der TUFA – „Neues vom Altern“

Alt werden - und das mit Humor

Hier und da neue Fältchen? Halb so schlimm, wenn es Lachfältchen sind, denn die bringt das neue Programm von Johannes Flöck garantiert zum Vorschein! Er öffnet Ihnen die Augen, altersbedingte Veränderungen positiv zu sehen.

 In einer Zeit, in der „Happy und Birthday“ getrennte Wege gehen und der Kopf Vorschläge erteilt die, der Körper nicht mehr erfüllen kann (oder will), entgegnet Flöck dem Wandel mit Pragmatismus und einer gehörigen Portion Selbstironie:

„Ich sehe die Welt jetzt mit anderen Augen – und das klappt sehr gut, dank nachlassender Sehstärke.“

 

Er nimmt die Veränderungen des Älterwerdens wahr und beschreibt sie mit Geschichten, die aus dem Leben gegriffen und deshalb  für jeden so unterhaltsam sind. Dabei fasziniert er mit seiner umwerfenden Mimik.

Johannes Flöck

Johannes Flöck

 

Johannes Flöck –  ein Brückenbauer zwischen wissenschaftlichen Erkenntnissen und humorvoller Lebenswirklichkeit eines in die Jahre Kommenden. Er sieht es relativ:

„Für meine Eltern bin ich noch jung, meistens „unser Jung“, für meine Nichte dagegen bin ich schon halb tot. Sie hat gerade in der Schule gelernt, in Hundejahren zu rechnen.“

Charmant und gekonnt demonstriert Johannes Flöck seinem Publikum in „Neues vom Altern“, wie man das Älterwerden mit Humor nimmt und ihm seine komischen Seiten abgewinnt.

 

Johannes Flöck – „Neues vom Altern“

Wann?: 17.11.2016

Wo?: Trier Tuchfabrik

 

Stichworte:

Kommentare (0)

Trackback URL | RSS

Antworten

Wir freuen uns über Kommentare und möchten allen Lesern die Möglichkeit geben, kritisch zu den Themen und Artikeln Stellung zu beziehen und ihre Meinung kundzutun. Wir behalten uns das Recht vor, jeden Kommentar vor Veröffentlichung redaktionell zu überprüfen und nur Kommentare freizuschalten, die sich sachlich mit dem Thema des Beitrags beschäftigen.
Spielregeln