Eintracht Trier und TuS Koblenz trennen sich 3:3 – FOTOS

Im altehrwürdigen Trierer Moselstadion kam es am gestrigen Sonntag zum zweiten Mal innerhalb von fünf Tagen zum Duell zwischen Eintracht Trier und der TuS aus Koblenz. Diesmal jedoch nicht im Rheinlandpokal, sondern in der A-Jugend Regionalliga. Am Ende eines hochklassigen Spiels trennten sich beide Mannschaften 3:3- Unentschieden.

Von Beginn an lieferten sich die beiden Mannschaften eine Partie auf hohem Niveau mit einer Vielzahl von Torgelegenheiten. Die U19 der Trierer Eintracht geriet dabei früh in Rückstand. Bereits in der fünften Minute startete der Koblenzer Maximilian Acquah einen fulminanten Sololauf auf dem linken Flügel und vernaschte im Anschluss an einen langen Abschlag zwei Verteidiger. Seine überlegte Hereingabe konnte vor dem Tor Faisal Aziz problemlos zur 1:0-Führung für die Gäste nutzen.

Riesenjubel bei Burak Sözen nach seinem Traumtor zum 3:1.

Die Eintracht wirkte aber nicht geschockt und kam bereits sechs Minuten später zum Ausgleich. Nach einem Fehler im Spielaufbau der TuS kam der Ball nach toller Vorarbeit durch Robin Garnier zu Nicolas Jakob, der den Ball problemlos im langen Eck versenken konnte. Trier war nun am Drücker und erspielte sich mehrere Torchancen. In der 21. Minute parierte der Koblenzer Torwart Kadir Yalcin einen strammen Freistoß von Pit Siebenaler sicher, doch drei Minuten später war er machtlos. Im Anschluss an eine gute Chance von Acquah vor dem Trierer Tor, setzte sich Christopher Theisen nach einem langen Ball in die Spitze gegen die Koblenzer Defensive durch und behielt im Abschluss die Nerven (24.). Trier spielte nun wie entfesselt und wurde belohnt. Nur zwei  Minuten nach der Führung rollte erneut ein Angriff auf das Tor der Gäste zu. Burak Sözen nahm einen schönen Pass von Garnier auf dem rechten Flügel auf und legte den Ball geschickt am herausstürzenden Yalcin vorbei, wurde dabei aber weit in Richtung Grundlinie abgedrängt. Aus nahezu unmöglichem Winkel brachte er den Ball aber aufs Tor und hatte das nötige Glück, denn vom Innenpfosten fand der Ball den Weg ins Tor. Ein absolutes Traumtor. Die Schängel wirkten nun verunsichert und Trier kontroilierte die Partie mit der 3:1-Führung im Rücken nach Belieben. In der 35. Minute zappelte der Ball erneut im Netz, doch der Trierer Stürmer Besart Aliu stand bei seinem Treffer klar im Abseits. So blieb es nach einer grandiosen ersten Hälfte der Eintracht beim 3:1.

Vor allem die hervorragende erste Halbzeit seiner Jungs sorgte für gute Laune bei Triers Trainer Reinhold Breu.

Die TuS kam aber mit neuer Motivation aus der Kabine und hatten bald das Glück des Tüchtigen. Nach einem Fehler des bereits in der 27. Minute eingewechselten Trierer Torwarts Robin Strellen erzielte Ferhan Güngörmüs den Anschlusstreffer (51.). Koblenz wirkte in den Zweikämpfen nun aggressiver als die Gastgeber und setzte alles daran, doch noch den Ausgleich zu erzielen. Es dauerte aber bis zur 84. Minute, als der eingewechselte Florian Vom Dorf nach einer schönen Einzelaktion den verdienten Ausgleich erzielen konnte, der auch gleichzeitig den Endstand darstellte. Die TuS hat damit auch rein rechnerisch den Aufstieg verpasst, denn der 1.FC Saarbrücken liegt nach einem 8:0-Erfolg im Auswärtsspiel gegen Pirmasens nun uneinholbar vorne. Der Eintracht steht am kommenden Sonntag (13 Uhr) beim Auswärtsspiel in Saarbrücken eine schwierige, aber reizvolle Aufgabe ins Haus.

STATISTIK

Eintracht Trier (Trainer Reinhold Breu):
Hess (ab 32.  Strellen) – Siebenaler, Haubrich, Galle, Speller (ab 75. Bohr) – Theisen, Spang, Garnier (ab 60. Klapp), Jakob – Sözen, Aliu

TuS Koblenz (Trainer Dirk Laux):
Yalcin – Frank, Masala, Löhr, Edelmann – Sauerborn (ab 82. Hachenthal), Hadzic, Güngörmüs, Donkor (ab 39. Vom Dorf) – Aziz, Acquah

Tore:
0:1 Faisal Aziz (5.)
1:1 Nikolas Jakob (11.)
2:1 Christopher Theisen (24.)
3:1 Burak Sözen (26.)
3:2 Ferhan Güngörmüs (51.)
3:3 Florian Vom Dorf (84.)

Scjhiedsrichter: David Bittner (Neuerburg)

WEITERE BILDER

Stichworte:

Kommentare (0)

Trackback URL | RSS

Antworten

Wir freuen uns über Kommentare und möchten allen Lesern die Möglichkeit geben, kritisch zu den Themen und Artikeln Stellung zu beziehen und ihre Meinung kundzutun. Wir behalten uns das Recht vor, jeden Kommentar vor Veröffentlichung redaktionell zu überprüfen und nur Kommentare freizuschalten, die sich sachlich mit dem Thema des Beitrags beschäftigen.
Spielregeln