Nach 5:0 über Morbach geht der Pott nach Trier

Aus Morbach berichtet
Andreas Gniffke (Text und Fotos)

Die A-Junioren von Eintracht Trier machten ihre Sache gestern deutlich besser als die Senioren vor ein paar Wochen. Mit 5:0 besiegte die U19 den JSV Hunsrückhöhe Morbach und gewann den Rheinlandpokal. Nun winkt im DFB-Pokal ein Verein aus dem hohen Norden!

Souveräner Pokalerfolg für die Trierer Eintracht!

Die Geschichte des Spiels ist schnell erzählt. Der Favorit dominierte die Partie gegen die klassentieferen Hunsrücker nach Belieben und hätte bei konsequenter Ausnutzung der unzähligen Torchancen noch weit höher gewinnen können, wenn nicht sogar müssen. Vor allem in der ersten Hälfte konnte Morbach mit zwei nahezu ausschließlich defensiv agierenden Viererketten noch mithalten, ließ sich aber zu häufig von den flinken Gästen ausspielen. Vor allem der starke Nicolas Jakob machte mit der Defensive der Gastgeber, was er wollte.

Freude über die 1:0-Führung durch Meliani Saim (rechts)

Trier ging fahrlässig mit den gebotenen Möglichkeiten um. Burak Sözen nach schöner Vorarbeit von Jakob (3.) und Meliani Saim (12.) vergaben die besten Chancen der Eintracht in der Anfangsphase. In der 20. Minute machte Saim es besser. Nach einem Eckball köpfte der kleine Außenstürmer den Ball wie schon im Halbfinale gegen Bitburg unbedrängt ins Tor. Das Spiel plätscherte in der Folge etwas dahin. Morbach machte keine Anstalten, trotz des Rückstands von der Defensivtaktik abzurücken und Trier spielte souverän aber nicht sonderlich effektiv gepflegt nach vorne. Weiter wurden gute Torgelegenheiten teilweise fahrlässig vergeben und man bekam den Eindruck, dass sich dies früher oder später einmal rächen könnte.

Dazu sollte es nicht kommen. In der 40. Minute zappelte der Ball erneut im Netz der Gastgeber. Die Defensive reagierte zu träge, Burak Sözen bekam den nötigen Raum, drehte sich und vollstreckte zum 2:0. Die Vorentscheidung. Als dann eine Minute vor der Pause noch Nicolas Jakob auf Robin Garnier durchsteckte, der frei vor dem Tor das 3:0 erzielte, musste man mit einem Finaldebakel für Morbach rechnen. Vor allem weil direkt nach Wiederanpfiff nun auch endlich Jakob sein verdientes Tor bekam und nach Vorlage von Sözen das 4:0 erzielte (46.).

0:5 lautete auch das Endergebnis in Morbach

Doch Trier war gnädig mit den Gastgebern und das Spiel verflachte bis an die Grenze zur Langeweile. Außer gelegentlichen Chancen für die Eintracht gegen auch körperlich rapide nachlassende Morbacher gab es kaum noch etwas zu sehen. Erst in der 83. Minute musste Triers Torwart Robin Strellen zum ersten Mal einen Ball in die Handschuhe nehmen. Strellen wird in der kommenden Saison in die U23 der Eintracht aufrücken und dort mit Marcel Brandenburger um den Platz zwischen den Pfosten kämpfen. In der A-Jugend wird nächste Saison Johannes München im Tor stehen, der im Halbfinale des Pokalwettbewerbs gegen die Eintracht eine sensationelle Partie gezeigt hatte (5vier.de berichtete).

Fünf Minuten vor dem Ende sorgte der eingewechselte Christopher Theisen für den 5:0-Endstand, danach endete der Tag auf dem herrlichen Morbacher Sportgelände mit Bier- und Sektduschen und grenzenlosem Jubel auf Trierer Seite. Trainer Herbert Herres konnte nicht viel mehr als einen verdienten Sieg seiner Mannschaft feststellen, der Pokalsieg krönte ein gutes Jahr unter seiner Leitung, in der Regionalliga hatte man am Ende einen zufriedenstellenden fünften Platz erreicht. Herres wechselt nun endgültig zur U23 der Eintracht, die er bereits in der Rückrunde neben der A-Jugend betreut hatte. Seinen Vertrag bei der Eintracht hat er um zwei Jahre verlängert. Die Autorität von Herres ist beeindruckend. Ein kurzes Machtwort reichte aus und Burak Sözen brach seinen Versuch einer Bierdusche beim Trainer auf der Stelle ab.

Im DFB-Pokal bekommt es die Eintracht nun mit einem Verein aus dem hohen Norden zu tun. Am Sonntag stehen sich in Hamburg der HSV und der JFV Hamburg Oststeinbek gegenüber und spielen den kommenden Gegner der Trierer aus.

*****

Kaderplanung der U23 abgeschlossen – Kevin Arbeck kommt zur Eintracht

Wie der Verein heute bekannt gab, wechselt zur kommenden Saison Top-Talent Kevin Arbeck vom FSV Salmrohr nach Trier.  Den 19-jährigen Binsfelder bezeichnet Herbert Herres als „vielseitig im Angriff und im offensiven Mittelfeld einsetzbar“. Arbeck sei mit einem unnachahmlichen Torriecher ausgestattet. „Ein richtig feiner Fußballer, technisch sehr beschlagen. An ihm werden wir noch viel Freude haben“, ist der Coach der Rheinlandligamannschaft überzeugt. Nur SVE-Stürmer Burak Sözen (28 Treffer), der bereits vor Wochen einen Vertrag bei der „Ersten“ unterschrieben hat, traf in der aktuellen Regionalligarunde noch häufiger als Arbeck, der 22 Treffer verbuchte.

Auch das für den Nachwuchsbereich zuständige Vorstandsmitglied Roman Gottschalk freut sich über den Neuzugang: „Kevin wollte unbedingt zu uns und sieht hier beim SV Eintracht Trier 05 auch die Perspektive, sich in einer guten Rheinlandligamannschaft eventuell für höhere Aufgaben zu empfehlen. Sein Wechsel belegt, dass die Eintracht nach wie vor eine äußerst attraktive Adresse für Talente in der Eifel-Mosel-Hunsrück-Region ist.“

STATISTIK

JFV Hunsrückhöhe Morbach (Trainer Uwe Hartenberger):
Bollig – Zender (ab 70. Mart), Klaeren, Wilbert, Pendzialek (ab 56. Hoffmann) – Schemer, Marx (ab 30. Poelcher), Endres, Keppler (ab 73. Luce), Müllers – Neukirchen

SV Eintracht Trier (Trainer Herbert Herres):
Strellen – Heinz, Gehlen, Braun, Cordier – Spang, Garnier, Jakob (ab 86. Jost) – Aliu (ab 73. Bohr), Saim (ab 78. Theisen), Sözen

TORE
0:1 Meliani Saim (20.)
0:2 Burak Sözen (40.)
0:3 Robin Garnier (44.)
0:4 Nicolas Jakob (46.)
0:5 Christopher Theisen (85.)

Schiedsrichter: Ingo Kreutz (Alflen)

WEITERE BILDER

 

Stichworte:

Kommentare (0)

Trackback URL | RSS

Antworten

Wir freuen uns über Kommentare und möchten allen Lesern die Möglichkeit geben, kritisch zu den Themen und Artikeln Stellung zu beziehen und ihre Meinung kundzutun. Wir behalten uns das Recht vor, jeden Kommentar vor Veröffentlichung redaktionell zu überprüfen und nur Kommentare freizuschalten, die sich sachlich mit dem Thema des Beitrags beschäftigen.
Spielregeln