Kammerchor „Portavoci“ gestaltet Konzerte in Saarburg und Trier

10. November, 19 Uhr, Wallfahrtskirche St. Marien Beurig +++ 8. Dezember, 17 Uhr, Jesuitenkirche in Trier

Am Sonntag, 10. November, gestaltet der Kammerchor Portavoci um 19 Uhr ein Konzert in der Wallfahrtskirche St. Marien Beurig unter dem Titel „Magnificat“.

Im Mittelpunkt des überwiegend geistlichen Programms mit Werken von Anton Bruckner, Sergei Rachmaninoff, Charles Villiers Stanford, Arvo Pärt und anderen steht Maria, die Patronin der Wallfahrtskirche. Das Konzert findet statt im Anschluss an die Abendmesse, die um 18 Uhr beginnt. Der Eintritt ist frei, Spenden sind willkommen.

Der Kammerchor Portavoci wurde im Jahr 2012 in Trier gegründet und besteht aus 16 Sängerinnen und Sängern. Die musikalische Leitung hat Marcus Adams. Der Chor widmet sich der Darbietung von bekannten und weniger populären geistlichen und weltlichen Chorwerken der A-capella-Chortradition von der Alten Musik bis hin zu zeitgenössischen Kompositionen.

+++++

Am Sonntag, 8. Dezember, gestaltet der Kammerchor Portavoci um 17 Uhr ein adventliches Benefizkonzert in der Jesuitenkirche in Trier unter dem Titel „Magnificat“, zugunsten der Förderstiftungen im Bistum Trier.

Im Mittelpunkt des geistlichen Konzerts stehen zwei Vertonungen des Lobsgesangs Mariens: Arvo Pärts Magnificat für gemischten Chor a capella und Charles Villiers Stanfords Magnificat für achtstimmigen Chor a capella op. 164. Neben weiteren marianischen Chorwerken von Anton Bruckner, Sergei Rachmaninoff u.a. gibt es adventliche Chormusik aus verschiedenen Jahrhunderten zu hören. Der Eintritt ist frei.

Der Spendenerlös des Konzerts kommt der Stiftung „Menschen in Not“ sowie der Bischof-Stein-Stiftung im Bereich der Jugendarbeit und der Bildung junger Mütter zu Gute. Der Kammerchor Portavoci aus Trier besteht aus 16 Sängerinnen und Sängern. Die musikalische Leitung hat Marcus Adams. Der Chor widmet sich der Darbietung von bekannten und weniger populären geistlichen und weltlichen Chorwerken der A-capella-Chortradition von der Alten Musik bis hin zu zeitgenössischen Kompositionen.

Weitere Informationen und Hinweise auf vergangene und zukünftige Projekte sind zu finden unter www.portavoci.de.

Stichworte:

Kommentare (0)

Trackback URL | RSS

Antworten

Wir freuen uns über Kommentare und möchten allen Lesern die Möglichkeit geben, kritisch zu den Themen und Artikeln Stellung zu beziehen und ihre Meinung kundzutun. Wir behalten uns das Recht vor, jeden Kommentar vor Veröffentlichung redaktionell zu überprüfen und nur Kommentare freizuschalten, die sich sachlich mit dem Thema des Beitrags beschäftigen.
Spielregeln