Keine Totenstille: Friedhofstraße gesperrt

Wieder kommt es zu Straßenarbeiten

Ab dem 16. September wird die Friedhofsstraße wegen Asphaltarbeiten gesperrt. Die Umleitung am Friedhof von Ehrang wird so verlaufen wie bereits im Sommer.

Trier. Nachdem die Herrichtung der Gehwege, Plätze und Mauern weitgehend abgeschlossen ist, steht der letzte Akt der Bauarbeiten in der Ehranger Friedhofstraße bevor: Für das Aufbringen der Asphaltdeckschicht und die damit verbundenen Vorbereitungen muss die Straße ab Montag, 16. November, noch einmal für eine Woche gesperrt werden. Vor Beginn der Asphaltierung müssen Schieberkappen und Schachtdeckel freigelegt und auf die endgültige Höhe gesetzt werden. Außerdem wird entlang der Bordsteine eine Rinne angelegt. Einen Tag vor dem Asphalteinbau wird die komplette Fahrbahn gesäubert und mit Bitumen angespritzt. Das Tiefbauamt empfiehlt dringend, die angespritzte Fahrbahn auf keinen Fall zu betreten oder zu befahren. Eine Reinigung dabei verschmutzter Schuhe oder Reifen ist nicht möglich.

Die Vollsperrung beginnt am kommenden Montag um 10 Uhr und endet bei günstiger Witterung voraussichtlich am Sonntag, 22. November, um 15 Uhr. In dieser Zeit gelten die gleichen Umleitungsstrecken wie während der mehrmonatigen Sperrung im Sommer: Sie führen aus Richtung Kordel über Butzweiler und die B 51 nach Trier oder über Schleidweiler und Rodt nach Ehrang. Die Anwohner der Friedhofstraße, Im Linkenbachtal, Im Karrenbachtal sowie Auf der Heide können wieder die Umfahrungsstrecke von der Heide durch den Wald zur Meilenstraße nutzen.

Stichworte:

Kommentare (0)

Trackback URL | RSS

Antworten

Wir freuen uns über Kommentare und möchten allen Lesern die Möglichkeit geben, kritisch zu den Themen und Artikeln Stellung zu beziehen und ihre Meinung kundzutun. Wir behalten uns das Recht vor, jeden Kommentar vor Veröffentlichung redaktionell zu überprüfen und nur Kommentare freizuschalten, die sich sachlich mit dem Thema des Beitrags beschäftigen.
Spielregeln