Freizeit: Kino und Kunst – Feuerzangenbowle im Frankenturm

Altes Gemäuer, massive Dachbalken und eine große Leinwand. Das Winterkino im historischen Frankenturm macht mit ausgewählten Filmen Lust auf Weihnachten. Und die Bilder von Gottfried Heinz, die in der unteren Etage des alten Wohnturms ausgestellt sind, zeigen die schönsten Seiten der ältesten Stadt Deutschlands.

Gottfried Heinz präsentiert seine Kunstwerke

Weihnachtliches Filmprogramm

Am 26.11. fand die Vorpremiere zum diesjährigen Winterkino im historischen Frankenturm statt. Winterkino bedeutet, dass man sich an den Adventssamstagen im Frankenturm, genauer gesagt im oberen Teil des alten Turms, auf einer großen Leinwand weihnachtliche Filme anschauen kann. Den Auftakt machte zur Vorpemiere an diesem Freitag der Klassiker „Die Feuerzangenbowle“, ein Film mit Heinz Rühmann, den die meisten wahrscheinlich schon kennen, der aber im historischen Ambiente des Frankenturms einen ganz neuen Charme entwickelt.

Kino mal anders...

Bekräftigt wird dies auch dadurch, dass das namensgebende Getränk selbst auch angeboten wird, und neben Glühwein und Kinderpunsch für die nötige Wärme sorgt. Denn trotz der urig-gemütlichen Atmosphäre in dem schönen alten Gebäude mit den groben Steinwänden und den massiven Dachbalken, gibt es auch einen kleinen Wermutstropfen: es ist nicht besonders warm im Frankenturm. Dennoch lohnt sich ein Besuch einer Vorstellung, mit Wintermantel und warmem Getränk lässt es sich gut aushalten. Und spätestens wenn Pfeiffer mit seiner Eva anbandelt, wird einem so oder so warm ums Herz. Neben „Die Feuerzangenbowle“ sind übrigens noch zwei weitere Filme im Programm: der märchenhafte Film „Das Wunder von Manhattan“, sowie die abgedrehte Komödie „Schöne Bescherung“ mit Chevy Chase. Somit ist für jeden Geschmack etwas dabei.

Eine Stadt in Bildern

Aber die Filme sind nicht das einzige, was einen zur Zeit in den Frankenturm locken könnte. Neben dem Winterkino findet dort zeitgleich eine Ausstellung des Künstlers Gottfried Heinz statt, die den Titel. „TRIER, die Stadt und seine Weltkultur Denkmäler“ trägt. Gottfried Heinz, der an der Europäischen Kunstakademie in Trier Aquarellmalerei unterrichtet, lernte seine Grundlagen noch bei Peter Krisam. Am Freitagabend vor der Filmvorführung stellte er erstmals seine neue Austellung zum Thema Trier vor.

Die Ausstellung zeigt Triers Kulturdenkmäler

Die Zeichnungen, die Heinz im Frankenturm präsentiert, zeigen die älteste Stadt Deutschlands als lebendige Kulturlandschaft, geprägt von beeindruckenden architektonischen Bauwerken und dem bunten Treiben der Menschen, die hier leben. Von Kaiserthermen über Palastgarten bis hin zur Porta Nigra, Triers bedeutendste Ecken finden sich alle in seinen Kunstwerken wieder. Das Spiel von Details und freier Fläche verleiht den Bildern dabei eine Lebendigkeit, die umso beeindruckender ist, wenn man weiß, dass Heinz für keines seiner ausgestellten Werke länger als eine ¾ Stunde gebraucht hat.

Kino und Malerei, Kunst und Kultur. Im historischen Frankenturm findet man an den kommenden Samstagen alles, was es braucht, um auch in der kalten Jahreszeit einen gemütlichem Abend zu verbringen. Wer jetzt Lust darauf bekommen hat, sich mit Glühwein, Weihnachtsfilm und Kunstausstellung zu beschäftigen, sollte schnell schauen, ob es noch Karten gibt. Es lohnt sich.

Termine für das Winterkino im Frankenturm

Die Feuerzangenbowle

  • Samstag, 4. Dezember 2010, 20 Uhr
  • Samstag, 11. Dezember 2010, 20 Uhr
  • Samstag, 18. Dezember 2010, 20 Uhr

Das Wunder von Manhattan

  • Sonntag, 12. Dezember 2010, 16 Uhr

Schöne Bescherung

  • Sonntag, 5. Dezember 2010, 16 Uhr
  • Sonntag, 19. Dezember 2010, 16 Uhr

Stichworte:

Kommentare (0)

Trackback URL | RSS

Antworten

Wir freuen uns über Kommentare und möchten allen Lesern die Möglichkeit geben, kritisch zu den Themen und Artikeln Stellung zu beziehen und ihre Meinung kundzutun. Wir behalten uns das Recht vor, jeden Kommentar vor Veröffentlichung redaktionell zu überprüfen und nur Kommentare freizuschalten, die sich sachlich mit dem Thema des Beitrags beschäftigen.
Spielregeln