Kontrolle der Schülersicherheit in Schweich

Die Polizeiinspektion Schweich hat in den vergangenen Wochen an insgesamt vier Tagen Verkehrskontrollen an der Bushaltestelle am Schulzentrum in Schweich durchgeführt. Diese Kontrollen wurden im Vorfeld durch die Polizei angekündigt. Die am Schulzentrum Schweich zu beachtenden Verkehrsvorschriften wurden ebenfalls zuvor detailliert erläutert.

Grund für die Kontrollen war die Feststellung, dass die Sicherheit der Schüler in der Stefan-Andres-Straße durch den starken Busverkehr und unter anderem durch die sogenannten „Eltern-Taxis“ in den Zeiten zu Schulbeginn und Unterrichtsende nicht mehr in vollem Umfang gewährleistet ist. Die Gefahren entstehen durch das Nichteinhalten der vorgeschriebenen Schrittgeschwindigkeit von 4-7 km/h, sobald Omnibusse des Linienverkehrs und gekennzeichnete Schulbusse mit eingeschaltetem Warnblinklicht an einer Haltestelle halten.

Im Rahmen der Verkehrskontrollen wurden die Geschwindigkeiten der Fahrzeugführer gemessen. Insgesamt kam es zu 66 Geschwindigkeitsverstößen, darunter 17 Anzeigen (schneller als 33 km/h). Vier der betroffenen Verkehrsteilnehmer müssen in Zukunft einen Monat zu Fuß gehen (schneller als 43 km/h). Der Spitzenreiter der gemessenen Verkehrsteilnehmer war mit einer Geschwindigkeit von 53 km/h mit seinem Fahrzeug unterwegs. Die meisten aller kontrollierten Verkehrsteilnehmer waren sehr einsichtig und befürworteten die Verkehrskontrollen am Schulzentrum in Schweich. Allen angehaltenen Verkehrsteilnehmern wurden in einem ausführlichen Gespräch noch einmal die wichtigsten Verhaltensvorschriften an Bushaltestellen erläutert. Auch in Zukunft wird die Polizeiinspektion Schweich intensiv am Schulzentrum auf die Einhaltung der Schrittgeschwindigkeit achten.

Stichworte:

Kommentare (0)

Trackback URL | RSS

Antworten

Wir freuen uns über Kommentare und möchten allen Lesern die Möglichkeit geben, kritisch zu den Themen und Artikeln Stellung zu beziehen und ihre Meinung kundzutun. Wir behalten uns das Recht vor, jeden Kommentar vor Veröffentlichung redaktionell zu überprüfen und nur Kommentare freizuschalten, die sich sachlich mit dem Thema des Beitrags beschäftigen.
Spielregeln