Konz meldet sich zurück – Mehring unterliegt SGK

Zusammenfassung: 32. Spieltag der Rheinlandliga

Der 32. Spieltag ist beendet und die Liga hat einen neuen Tabellenführer! Mehring unterlag auf der Lay überraschend starken Gästen aus Kyllburg mit 1:3 und verlor die Tabellenführung an den FCK, der gegen Oberwinter siegte. Doch damit nicht genug: Im Derby zwischen Konz und Tarforst sendet der SVK ein Lebenszeichen im Keller und schlug den FSV mit Ex-Coach Patrick Zöllner furios mit 4:0! Obwohl das luxemburgische Schiedsrichtergespann in Schweich nicht wie geplant erschien, wurde die Partie mit 50.-minütiger Verspätung angepfiffen. Am Ende trennten sich die Kontrahenten mit 1:1. 5vier fasst den 32. Spieltag für Sie noch einmal zusammen.

SG Malberg – SV Eintracht Trier II 5:0 (1:0)

War es das schon für die Zwote? Was anfänglich noch nach einem ausgeglichenen Spiel aussah, in dem die SG nach 23. Minuten durch Gianlucas Eigentor in Führung ging, entwickelte sich im zweiten Spielabschnitt zu einem einseitigen Spiel auf ein Tor. Der SVE II, erneut durch akuten Personalmangel gebeutelt, musste ohne Feldspieler aufkommen und brach kurz nach der Pause gegen die zielstrebig auftretenden Gastgeber ein.

Kenny Scherreicks Doppelpack (49./58.), Thomas Blum (63.) und Kevin Kostka (85.) besiegelten die Niederlage der Moselstädter. Dabei half es auch nichts, dass die Malberger nach einer roten Karte die letzten 20 Minuten in Unterzahl agieren mussten. Trier bekam oft keinen Zugriff auf die Partie und musste sogar mit dem Verletzten Toure weiterspielen, um nicht ebenfalls mit zehn Mann die Partie zu beenden. Damit kann die Eintracht mit sieben Zählern Rückstand auf Schweich und zwei ausstehenden Spielen Platz 15 nicht mehr erreichen. Auch Konz ist durch den Sieg gegen Tarforst bis auf fünf Punkte davon gezogen. Wie es nun mit dem SVE II weitergeht, da der Abstieg so gut wie fest steht, ist ungewiss.

+++++

SV Mehring – SG Kyllburg 1:3 (0:1)

Der Tabellenführer ist entthront! Ein Ausrutscher im eigenen Stadion kostete den SVM gegen die SG Kyllburg Platz eins. Dabei wollte am frühen Samstagabend rein gar nichts für die Gastgeber laufen, die bereits nach zwei Minuten durch Mike Schwandt ins Hintertreffen gerieten (2.). Doch trotz einer Vielzahl an Torgelegenheiten wirkte es so, als habe Mehring in den letzten Wochen das Pulver verschossen – der Ball wollte einfach nicht ins gegnerische Tor.

So kam es zu einem Déjá-vu direkt nach Wiederanpfiff. Erneut waren gerade einmal zwei Minuten von der Uhr gelaufen, als Kyllburg per direktem Freistoßtreffer durch Robin Eiden auf 2:0 erhöhte (47.). Nun griff Mehring wütend an und schien nach einem Elfmeterpfiff nach 60. Minuten, als ein Kyllburger Abwehrspieler mit der Hand auf der Linie klärte und folgerichtig des Feldes verwiesen wurde, den Anschlusstreffer auf dem Fuß zu haben. Gustav Schulz, der zuletzt noch souverän verwandelte hatte, vergab jedoch den Strafstoß (60.).

Es dauerte eine Viertelstunde ehe Jankulica dann endlich eine Torgelegenheit für die Gastgeber in ein Tor umwandeln konnte (75.). Es entwickelte sich eine hochdramatische Schlussphase, bei der sich zehn Kyllburger gefühlt in jeden Schuss des SVM hineinwarfen. Als die Hausherren dann in der sechsten Minute der Nachspielzeit alles nach vorne warfen, schlug die SG noch einmal in persona von Schwandt zu, der vor knapp 200 Zuschauern auf der Lay für die Gäste jubelnd abdrehte (90. + 6.).

+++++

SV Konz – FSV Trier-Tarforst 4:0 (1:0)

Zweieinhalb Jahre war er Trainer des SV Konz. Nun kehrte Patrick Zöllner an seine alte Wirkungsstätte zurück – mit dem FSV Trier-Tarforst. Doch es sollte ein gebrauchter Tag aus Sicht des FSV-Coaches werden. Denn die Gastgeber aus Konz kauften dem Favoriten den Schneid ab und münzten ihre Torchancen eiskalt in Tore um. Damit zog man auch im Abstiegskampf den Kopf noch so eben aus der Schlinge und verkürzte den Abstand zu Schweich auf zwei Pünktchen bei zwei ausstehenden Spielen.

Zum Spiel: Irgendwie schien es so, als sei der Gast aus Tarforst nicht richtig auf dem Platz. Das fiel in der ausgeglichenen Anfangsphase noch nicht wirklich auf, doch als Peter Irsch aus den ersten beiden Gelegenheiten der Hausherren zwei Tore erzielte (35./46.) und die zuletzt so häufig vermisste Effizienz nach Konz zurückbrachte, kippte die Partie zugunsten des SVK. Daran änderte auch der Halbzeitpfiff nichts und so waren es die Tugenden eines Derbys, die den Konzern den verdienten Sieg einbrachten. Zu Kampf und Leidenschaft kam ein berechtigter Foulelfmeter hinzu, den Stephan Schwarz im Tor von Johannes München unterbrachte (81.). Michel Kupper-Stöß setzte vier Minuten nach seiner Einwechslung den Schlusspunkt und vollendete zum 4:0-Endstand für die Gastgeber, die nach wie vor auf Rang 16 der Tabelle stehen, nun aber den Anschluss zu Schweich wieder hergestellt haben.

Tarforst rutscht aufgrund Eisbachtals Sieg auf Rang fünf ab.

+++++

TuS Mosella Schweich – SV Morbach 1:1 (1:0)

Carsten Reis
Erneut Schweichs Retter: Rückkehrer Carsten Reis (links). Foto: 5vier-Archiv

Matchball Nummer eins für die TuS Mosella Schweich im engen Abstiegskampf. Dirk Fenglers Team brannte vor dem Spiel nur so darauf, sich im engen Keller etwas Luft zu verschaffen. Nur dumm, dass die Unparteiischen aus Luxemburg nicht auftauchten und die Partie somit mit 50. minütiger Verspätung angepfiffen wurde. Die Leitung übernahm stellvertretend Arndt Collmann – alleine. Hut ab, vor der Leistung des Referees, der den Überblick über ein hochdramatisches Derby mit 350 Zuschauern behalten sollte.

Die bekamen einen offenen Schlagabtausch mit einem Treffer in letzter Sekunde zu sehen, doch dazu später mehr. Zunächst ging Morbach überraschend und wie aus dem Nichts nach einer Viertelstunde in Führung. Eine kalte Dusche für die Gastgeber, die dringend Punkten mussten, um den Abstand auf Konz aufrecht zu erhalten. Schweich drückte, wirkte vor dem Tor allerdings zeitweise gehemmt und so ging es auch mit 0:0 in die Pause.

Nach Wiederanpfiff dann gab es für Schweich zunächst zwei wichtige Rückkehrer zu bejubeln. Alexander Schabo (55.) und Carsten Reis (80.) Minute kehrten zurück und sollten der Mannschaft noch entscheidend helfen den Spielverlauf noch zu ändern. Bereits in der Nachspielzeit wähnten sich die Hunsrücker Gäste wohl schon als Sieger, als Reis mit seinem Treffer zum Schlusspfiff ein filmreifes Finish hinlegte. Punkt gerettet! Damit sicherte man sich ein wichtiges Remis und hält Konz bis auf zwei Punkte auf Distanz.

Der 32. Spieltag

  • SG Mülheim-Kärlich – SG Bad Breisig 4:3
  • Spfr Eisbachtal – TuS RW Koblenz 3:0
  • TuS Koblenz II – TuS Mayen 2:1
  • FV Engers – SG Mendig 2:1
  • TuS Oberwinter – FC Karbach 0:3  

Stichworte:

Kommentare (0)

Trackback URL | RSS

Antworten

Wir freuen uns über Kommentare und möchten allen Lesern die Möglichkeit geben, kritisch zu den Themen und Artikeln Stellung zu beziehen und ihre Meinung kundzutun. Wir behalten uns das Recht vor, jeden Kommentar vor Veröffentlichung redaktionell zu überprüfen und nur Kommentare freizuschalten, die sich sachlich mit dem Thema des Beitrags beschäftigen.
Spielregeln