Kreisliga A Trier-Saarburg: Ein Rückblick zum Ende der Hinrunde

Aufstiegsaspirant DJK St. Matthias Trier Tabellenführer, Ralingen und Morscheid lassen Punkte liegen, Konz II auf Abstiegsplatz

Von Janik Krause

Nach Abschluss des 17. Spieltags geht es für die 14 Teams der Kreisliga A Trier-Saarburg  in die Winterpause. Spitzenreiter DJK St. Matthias Trier führt die Tabelle mit 45 Punkten souverän als Spitzenreiter an. Abstiegsbedroht sind die Teams aus Nittel, Konz und Fell. 5vier.de gibt einen Überblick zur Winterpause. 

Kreispokal: DJK St. Matthias Trier - SSG Mariahof Trier

DJK St. Matthias Trier geht als jubelnder Tabellenführer in die Winterpause

Was ergibt sich, wenn eine Mannschaft die meisten Spiele gewonnen, die wenigsten Spiele verloren, die meisten Tore erzielt hat und sowohl die Auswärts-, als auch die Heimtabelle anführt? – Richtig, die Tabellenführung. Dies trifft auch auf das Team des DJK St. Matthias aus Trier zu. „Die Stärken des Teams liegen vor allem im Kollektiv und der mannschaftlichen Geschlossenheit“, sagt Übungsleiter Franz-Josef Blang. Man darf sich berechtigt Hoffnungen machen, bei konstanter Leistung nach der Saison den Aufstieg perfekt zu machen.

Von 17 Begegnungen gewann das Blang-Team 15 Spiele und hält die SG Ralingen mit sieben Punkten Abstand deutlich auf Distanz. Vor der Saison hatte man sich das Ziel gesetzt, am Ende unter den ersten drei Teams zu landen. „Die Mannschaft hat das bisher sehr gut umgesetzt. Ich denke das liegt auch daran, dass wir über Jahre zusammen gewachsen sind und die Jungs sich alle gut kennen. Letztes Jahr waren wir immerhin Vizemeister und mit Ralingen wussten wir, dass da ein Topabsteiger neu hin zu kommt. Deshalb bin ich bis dato sehr zufrieden“, gibt ein gut gelaunter Trainer zu Protokoll.

„Wir können befreit aufspielen“

Vor allem die Offensivabteilung der Trierer kommt bisher richtig gut ins Rollen. Die Torgefahr liegt auf mehreren Schultern verteilt. Alleine vier Schützen tummeln sich unter den Top 12 der Torjägerliste. Michael Blang und Nico Schons gelangen bisher zehn Ligatreffer, Christoph Müller (acht Treffer) und Tim Höfer (sieben Treffer) liegen nur knapp dahinter. Das neuen Jahr birgt dann am 18. Spieltag gleich einen Kracher, wenn es zum Kräftemessen mit dem direkten Verfolger aus Ralingen kommt. Im Hinblick auf die kommende Aufgabe gibt sich der Trainer optimistisch: „Wir denken weiterhin von Spiel zu Spiel. Was soll uns in dem Spiel groß passieren, wir sind sieben Punkte vorne und können deshalb befreit aufspielen. Trotzdem kann in den restlichen neun Partien noch einiges passieren. Da sind immerhin noch 27 Punkte zu vergeben. Wichtig ist, dass alle fit bleiben.“ Wenn die Mannschaft genauso aus der Winterpause kommt, wie sie bisher aufgetreten ist, sollte einer erfolgreichen Rückrunde nichts im Wege stehen.

Ralingen stellt besten Torschützen

Dem Zweitplatzierten aus Ralingen dürfte vor allem eine Person richtig Mut machen, im neuen Jahr vielleicht doch noch den Spitzenreiter zu stürzen. Der Name: Pascal Mertens, Mittelstürmer. Beeindruckende 21 Saisontore erzielte er bislang in 17 Spielen. Das ergibt einen Schnitt von knapp 1,24 Toren pro Partie! Doch damit nicht genug, mit 21 Toren hat er fast die Hälfte der 50 Treffer seiner Mannschaft erzielt. Mit Daniel Barth (neun Treffer) hat der Bezirksliga-Absteiger noch einen weiteren torhungrigen Mann in seinen Reihen. Beide konnten jedoch am Wochenende gegen die SG Trier-Zewen keine Tore bejubeln. Zu Gast beim Tabellenvierten ließ man zwei wichtige Punkte liegen und trennte sich mit 1:1 (1:1). Mariale Servais‘ Führung nach 17. Minuten glich Zewens Nummer sieben Erik May acht Minuten später wieder aus, danach wollten keine Tore mehr fallen. Damit überwintert die SG Ralingen mit 38 Zählern auf dem zweiten Tabellenplatz. Die SG Trier-Zewen liegt mit 27 Punkten auf dem vierten Tabellenplatz.

Nur ein magerer Sieg aus 17 Spielen

Ernüchterung dürfte bei einem Blick auf die Tabelle vor allem bei der SG Fell eintreten. Das Team ist akut abstiegsgefährdet und droht mit sieben Punkten den Anschluss an die Konkurrenten um den Nichtabstieg und zum rettenden Ufer zu verlieren. Elf Punkte trennt die Mannschaft von Andreas Diendorf, der bislang erst ein Sieg gelang, von der SG Ehrang, die als Tabellenelfter überwintern. Auch am vergangenen Samstag musste man sich zuhause gegen die SG Pölich-Schleich mit 1:3 (0:1) geschlagen geben. Nach einer Gelb-Roten Karte mussten die Feller über eine Stunde zu mit zehn Kräften weiterspielen. Die Gäste fuhren mit den drei Punkten wichtige Zähler im Abstiegskampf ein und verbringen die Festtage auf dem zehnten Rang mit 20 Punkten.

Kordel punktet gegen SV Morscheid

Die SG Kordel trotzte am Wochenende den drittplatzierten Morscheidern ein 2:2 Unentschieden ab. Damit verloren die Gäste zum Jahresausklang den Anschluss an Ralingen und liegen nun schon elf Zähler hinter dem Ligaprimus DJK St. Matthias. Mit dem Aufstieg dürfte man in den verbleibenden neun Partien nicht mehr viel zu tun haben. In einer ziemlich ausgeglichenen Liga präsentiert man sich dennoch als eines der besten drei Teams und hat in Lukas Herkenroth einen guten Torjäger, dem bis dato neun Tore gelangen. Kordel hingegen rutscht in der Tabelle etwas ab, wahrt aber mit sieben Punkten Abstand zum ersten Abstiegsplatz eine komfortable Ausgangslage, wenn das Spielgerät am 23. März wieder rollt.

Reserve von Konz überwintert auf Abstiegsplatz

Eine deutliche Niederlage gab es am Sonntag für die zweite Mannschaft des SV Konz. Gegen den SV Tawern musste man sich mit 0:3 im letzten Punktspiel des Kalenderjahres 2013 geschlagen geben. In der Tabelle bleibt man damit weiterhin auf Rang 13. Allerdings sind es auch nur drei Punkte Abstand zum rettenden Platz elf, auf dem zur Zeit die SG Ehrang steht, für die Co-Trainer Rudi Thömmes von Eintracht Trier noch regelmäßig die Fußballschuhe schnürt Für die erste Mannschaft der Konzer läuft es dabei deutlich besser – diese ist Tabellenführer in der Bezirksliga Südwest.

Für die Spieler des SV Tawern dürfte es ein ruhiges Fest werden. Die Mannschaft liegt mit 22. Punkten im gesicherten Mittelfeld der Tabelle.

Stichworte:

Kommentare (1)

Antworten | Trackback URL | RSS

  1. Korrektur sagt:

    Anm. d. Red.: Danke für den Hinweis, der Fehler wurde korrigiert. (jk)

Antworten

Wir freuen uns über Kommentare und möchten allen Lesern die Möglichkeit geben, kritisch zu den Themen und Artikeln Stellung zu beziehen und ihre Meinung kundzutun. Wir behalten uns das Recht vor, jeden Kommentar vor Veröffentlichung redaktionell zu überprüfen und nur Kommentare freizuschalten, die sich sachlich mit dem Thema des Beitrags beschäftigen.
Spielregeln