Kreisliga C Relegationsrunde: Schillingen bleibt oben

Die Relegationsrunde zur Kreisliga C hat einen Sieger. Die zweite Mannschaft des TuS Schillingen konnte sich am Samstag mit einem 4:0 deutlich gegen die DJK St. Matthias Trier II durchsetzen. Damit schafften es die Schillinger, die Klasse zu halten und dürfen ein weiteres Jahr in der Kreisliga C Hochwald antreten. Einen Rückblick auf die Relegation und einen kurzen Spielbericht gibt es hier.

In der abschließenden Dreierrunde fanden sich mit dem TuS Schillingen II und der SG Langsur II zwei Teams aus der Kreisliga C und mit der DJK St. Matthias Trier II ein Team aus der Kreisliga D wieder, die sich alle drei mit deutlichen Siegen in den Qualifikationsspielen den Platz in der Endrunde sichern konnten.
Das Spiel am Samstag war ein waschechtes Endspiel, da beide Mannschaften in ihrem jeweils ersten Spiel gegen die SG Langsur II gewannen. Die DJK St Matthias setze sich im ersten Spiel der Runde am 7. Juni auf eigenem Platz mit 2:0 durch und konnte sich somit eine optimale Ausgangsposition für das folgende Spiel gegen Schillingen schaffen. Letztere hinterließen eine Woche später eine eindrucksvolle Duftmarke, als sie in Langsur einen 9:1-Kantersieg feiern konnten und so kam es auf dem Schillinger Hartplatz zu einer brisanten Partie. Beide Teams wollten den Sieg und damit den verbleibenden Platz in der Kreisliga C und vor etwa 200 Zuschauern sollte die Entscheidung am Samstag fallen.
Von Beginn an entwickelte sich ein hart umkämpftes Spiel, beide Mannschaften schenkten sich nichts. Nach 20 Minuten konnten die Gastgeber dann bereits in Führung gehen. Ein abgefälschter Freistoß landete im Netz der Mattheiser und so mussten die Gäste fortan einem Rückstand hinterherlaufen.

Das 1:0 für Schillingen

Die Schillinger blieben jedoch zielstrebiger und präziser in ihrem Spielaufbau, aggressiver in den Zweikämpfen und bestimmten weiter das Spiel. Während St. Matthias kaum gefährlich vor das gegnerische Tor kommen konnte, zwang die Heimelf den Torhüter der Mattheiser zu zahlreichen Rettungstaten. So war es letztlich nur der mangelnden Chancenauswertung der Schillinger geschuldet, dass das zweite Tor erst in der 70. Minute fiel. Die darauffolgende Drangphase der Gäste wurde von einer Gelb-Roten Karte und dem dritten Gegentor brutal beendet und man schien sich nun in sein Schicksal zu fügen. Der vierte Treffer kurz vor Schluss geriet zur Nebensache, denn Schillingen feierte schon. Nach Abpfiff brachen alle Dämme und der Klassenerhalt konnte gebührend gefeiert werden.

 

Stichworte:

Kommentare (0)

Trackback URL | RSS

Antworten

Wir freuen uns über Kommentare und möchten allen Lesern die Möglichkeit geben, kritisch zu den Themen und Artikeln Stellung zu beziehen und ihre Meinung kundzutun. Wir behalten uns das Recht vor, jeden Kommentar vor Veröffentlichung redaktionell zu überprüfen und nur Kommentare freizuschalten, die sich sachlich mit dem Thema des Beitrags beschäftigen.
Spielregeln