KunstGießer 2015 & Literatur on Tour

Bildende Kunst, Literatur und Musik im Einklang

Wenn verschiedene Kunstformen aufeinander treffen, wird es spannend. Klänge und Worte harmonieren neben dem Handwerk und der Kunst. Solch ein Unterfangen möchte 5vier.de natürlich unterstützen und präsentiert das Programm von Literatur on Tour & Kunstgießer 2015.

Trier/Saarburg. Bildende Kunst, Literatur und Musik im Einklang miteinander erleben: in einem der einzigartigen Kulturdenkmäler unserer Region, der ehemaligen Glockengießerei Mabilon!

PROGRAMM

Samstag 17.10.2015

13:00 Uhr  Merlin Monzel
liest aus „Narradonien – Die Rückkehr des Drachenjungen“
Erion, der Held seines Erstlingswerks, muss Narradonien retten. Phantasy pur

13:45 Uhr  Emile Claassen
liest aus „Die Kundus-Connection“: Afghanistankrieg, deutsche Soldaten, Drogenhandel und privatisierten Dienstleistungen in Zentralasien

16:00 Uhr  Sabine Brandauer/Michael Ophelders
Kann denn Liebe Sünde sein? Humorvoll-Musikalische Vorlesung über den kleinen Unterschied zwischen Ihm und Ihr… Die beiden Schauspieler ergründen gemeinsam mit dem Pianisten Achim Schneider das Thema Liebe

16:45 Uhr  Achim Weinzen
Poppige Klänge, textlich gewohnt authentisch

18:30 Uhr  Michael Opoczynski
liest aus „ Krieg der Generationen – und warum unsere Jugend ihn bald verloren hat“
Michael Opoczynski war früher Leiter der Wirtschaftsredaktion und Moderator der Sendung „WiSo“ sowie Chef-Kommentator für Wirtschaftsfragen beim ZDF.

20:00 Uhr
Die besondere Magie des Feuers im Zusammenspiel mit den Elementen Erde, Luft und Wasser können Sie beim Raku-Brand und/oder Bronzeguss im Laufe des Abends erleben! In die Enge eines Zeitplans lässt sich das Feuer dabei nicht drängen, man kann es nicht festlegen, es entfaltet seine Magie dann, wenn es bereit ist!

21:00 Uhr  Jack in the Green
Atmen Sie irisches, bretonisches und orientalisches Flair in der Glockengießerei

Kulturgießerei Textbild

Sonntag 18.10.2015

10:00 Uhr  Musikgottesdienst mit Projektchor

12:30 Uhr  Rolf Ersfeld
liest aus „Die Spur der Eiskristalle“: Frauenmorde, die Opfer haben signifikante Gemeinsamkeiten, Aussehen, Verletzungen, Stirnzeichen in Form von Eiskristallen …

14:00 Uhr  Michaela Knospe
liest aus „Satansbraten“: Das Leben verändert sich, wenn sich ein Hund dazu gesellt.

15:00 Uhr  Thomas Kiessling
Unterhaltung auf höchstem Niveau

16:30 Uhr 
Die besondere Magie des Feuers im Zusammenspiel mit den Elementen Erde, Luft und Wasser können Sie beim Raku-Brand und/oder Bronzeguss im Laufe des Abends erleben! In die Enge eines Zeitplans lässt sich das Feuer dabei nicht drängen, man kann es nicht festlegen, es entfaltet seine Magie dann, wenn es bereit ist!

17:30 Uhr  Daniel Bukowsky
Pop-Rock wobei er mit seiner außergewöhnlichen und vielseitigen Stimme sowohl deutsch- als auch englischsprachige Titel singt.

20:00 Uhr  Tanja Kinkel
liest aus „Manduchai – Die letzte Kriegerkönigin“: Die Autorin ist bekannt für ihre umfassende Recherche. Ihre Qualität hat sie bereits in mehreren Bestsellern unter Beweis gestellt.

 

An beiden Tagen präsentieren Künstler aus dem Saar-Lor-Lux-Raum ihr Können und ihre Werke. Die Werkstätten werden zu neuem Leben erweckt! Ein geradezu mystisches Ambiente entsteht durch das Wirken von Cathleen Kelkel, Louis Théobald, Sylvain Divo und Rolf Spengler in den Gemäuern der ehemaligen Glockengießerei. Das Feuer in der Schmiede, die Kraft bei der Bearbeitung des Steins, die Glut der Bronze im Tiegel und das Aufflammen der Wachskunst im Kronenzimmer! Die Akteure zeigen an diesem Wochenende nicht nur ihr Können sondern beziehen die Besucher aktiv mit ein.

 

Beteiligte Künstler und Künstlerinnen:

– Cathleen Kelkel: Steinbildhauerei

Nach einigen Umwegen hat sie jetzt als Material den Pierre de Jaumont für sich entdeckt, der viel bei Metz zu finden ist. Der Name leitet sich her von „jaune mont“, gelber Berg. „Der Stein ist eher weich, lässt sich gut bearbeiten und wirkt irgendwie warm und lebendig, wie man in meinen Arbeiten feststellen kann“, sagt die Künstlerin. Dunkle mineralische Einlagerungen strukturieren den Stein sehr schön. Der Stein wird erst behauen und dann immer feiner glatt geschmirgelt. Beinahe samten liegt er in der Hand. „Meine Arbeiten zeichnen sich durch viele Durchbrüche aus, die das Licht eigenwillig verteilen“, erklärt Kelkel. Die Ausführung der Werke rund oder eckig, gewölbt, gern figural, aber auch abstrakt. Oft sind Gesichter zu erkennen, stärker wirken jedoch die reinen Formen, ein Spiel von Rundungen, die beim Herumgehen um die Skulptur immer neue Tiefe offenbaren. Die Durchbrüche schaffen Verbindungen untereinander, der Blick folgt gern den geheimnisvollen futuristischen Steinlandschaften. (Quelle: PM 29.11.2012, Bericht von Peter Fromann)

– Louis Théobald: Kunstschmiedearbeiten

Ein Schmied und Weltenbummler im Iran, Afgahnistan, Nepal, Indien, Tibet, um die alte Kunst, tiefe Werte im Kontext der künstlerischen, persönlichen und spirituellen Suche zu entdecken. Er schafft Skulpturen, die von der keltischen Mythologie inspiriert sind. Wie kaum ein anderer ist er in der Lage, sein Material, das Eisen, zu formen und dabei alle Elementen Erde, Feuer, Wasser und Luft in sein Schaffen einzubeziehen. So entstehen einzigartige Kunstwerke von großer Ausdruckskraft.

– Sylvain Divo: Holzbildhauerei, Bronzeguss, Rakubrand

Sylvain Divo formt seit über zwanzig Jahren Skulpturen aus den unterschiedlichsten Materialien. Er sucht das geheimnisvolle Leben im Herzen des Materials, um es zu lösen. So entstehen reine und kraftvolle Formen, egal ob aus Holz gehauen oder in Bronze gegossen. Divo will seine Leidenschaft für die Bildhauerei weitergeben und deshalb führt er auch Bildhauerkurse in Kulturzentren oder Schulen durch.

–  Rolf Spengler: Wachsbildhauerei

In der Wachsbildhauerei verbindet er Arbeit und Spiel, geplantes, absichtsvolles Vorgehen und zufällige Ergebnisse und spielt mit Ideen. Das Produkt ist jedes Mal überraschend, weil das Material und der Herstellungsprozess mit in dieses Spiel hinein winken.

Stichworte: