Kuriose Punkteteilung in Irsch – Ockfen mit Schlussspurt – Stimmen

Aus Irsch berichtet
Andreas Maldener (Text und Fotos)

Kuriose Punkteteilung auf der Rasenanlage in Irsch. 2:2-Unentschieden trennen sich die SG Ockfen und die SG Ralingen nach 90 Minuten, in denen lange Zeit wohl kein Einziger der rund 200 Zuschauer an ein so versöhnliches Ende dieses Nachmittags geglaubt hätte.

Durch das Unentschieden gelingt es der SG Ockfen, nach zwei Sieglosen Partien nicht noch tiefer in den Tabellenkeller zu rutschen; Ralingen hingegen verpasst den Sprung in der Tabelle hin zu den Verfolgern von Tabellenführer SV Konz und dümpelt weiterhin im Tabellenmittelfeld.

Foto: Es ging gut zur Sache: Matthias Schanen (Ralingen, links) und Tobias Wagner (Konz) im Zweikampf.

Bilder, wie sie unterschiedlicher kaum hätten sein können: Auf der einen Seite des nach 90 Spielminuten schwer durchpflügten Rasens in Irsch liegen sich die heimischen Spieler der SG Ockfen in den Armen, glücklich über den Punktgewinn. Auf der anderen Hälfte ziehen die Kicker der SG Ralingen mit gesenkten Häuptern von Dannen, sich der Tatsache bewusst, hier und heute zwei Punkte verschenkt zu haben.

Schon vor Beginn der Partie wurde viel geredet auf den Rängen der Schmucken Sportanlage in Irsch: Die einheimischen Zuschauer waren enttäuscht nach fünf Niederlagen bei nur zwei Siegen und einem Unentschieden seit Saisonbeginn, das Abstiegsgespenst geisterte nach nur ach Spieltagen schon in Irsch umher. “Ein echter Stürmer muss her, und zwar dringend!“, so die einhellige Meinung der Zuschauer, zehn Tore nach acht Spielen seien einfach zu wenig, um in der Bezirksliga zu bleiben.

Zumindest in Hälfte eins sollte diese Forderung noch Bestand haben. Das Spiel nahm bei herbstlichem Wetter schnell an Fahrt auf, bereits nach fünf gespielten Minuten hat Daniel Barth eine Großchance zum frühen 1:0 für die Gäste aus Ralingen, doch Ockfens Torwart Mark Körner war sofort nach Anpfiff hellwach und konnte parieren. Nach elf Minuten dann die erste und einzige echte Torchance aus dem Spielgeschehen heraus für den Gastgeber. Tobias Wagner tauscht nach gutem Pass von Kevin Ludwig alleine vor Ralingen Schlussmann Thomas Hank auf, der aber gut mitspielt und den Ball gekonnt abfängt.

Nach dieser Möglichkeit war nur noch Ralingen am Drücker. In der 16. Minute tankt sich der starke Daniel Barth über rechts die Außenlinie entlang, wird nicht angegriffen und kann flanken. Diese Flanke misslingt Barth zwar völlig, wird aber gerade deswegen zum gefährlichen Geschoss. Mark Körner kann den Ball gerade noch von der Torlinie kratzen, wehrt diesen aber genau zum Elfmeterpunkt hin ab, wo Pascal Mertens anrauscht und die Kugel ins linke untere Eck donnert. Die schnelle Führung für den Gast war hergestellt, doch Ralingen wollte mehr, drängte wieder und wieder auf das Tor der Ockfener zu. Schwerstarbeit für die Hintermannschaft der SGO, die aber allzu häufig nicht souverän wirkte und mit kolossalen Abspielfehlern den Gegner zu Chancen einlud. So zum Beispiel nach 20 Minuten, als Daniel Barth nach Doppelpass mit Pascal Mertens erneut zu viel Platz auf der Außenbahn hat, und den Ball gefährlich auf den kurzen Pfosten schlägt. Strittige Situation dann in der 37. Minute: Nach einem langen Ball aus der Ralinger Hälfte springt das Leder über Freund und Feind hinweg bis zum Strafraum der Ockfener, wo Pascal Mertens an den Ball kommt. Doch Ockfens Towart stürmt aus seinem Gehäuse, beim Versuch zu klären trifft er zwar den Ball, aber auch den völlig freistehenden Mertens, der zu Boden geht. Über einen Elfmeter hätte sich hier wohl niemand beschweren dürfen. Nach dieser Situation erarbeitete sich Ralingen noch einige weitere nennenswerte Möglichkeiten, von Erfolg gekrönt war jedoch keine und so ging es mit einer verdienten 1:0-Führung der Gäste in die Kabinen. Bisher hatten sie also Recht, die Nörgler, der SG Ockfen scheint ein Stürmer zu fehlen.

Nach dem Seitenwechsel reagierte Ockfens Trainer Peter Schuh auf das ideenlose, selten agile Offensivspiel seiner Mannschaft, für Alexander Fox kam Michael Bart ins Spiel. Und der fand sich schnell ins Spielgeschehen ein, forderte im Mittelfeld viele Bälle und trieb das Spiel seines Teams Mal um Mal an. Wie Bart kam die gesamte Ockfener Truppe motivierter aus der Kabine, das Spiel verlagerte sich in Richtung Strafraum der Ralinger, wo Ockfen zu einigen Chancen kam; auch, weil die Gäste zu wenig in dieses Spiel investierten. Nach einigen Großchancen für Ockfen spielte Ralingen dann jedoch einen Konter perfekt aus und erzielte so das bittere 0:2 aus Sicht der Hausherren: Daniel Thiel mit einem unnötigen Ballverlust im Mittelfeld, gleich drei Ralinger schwärmen aus und erwischen die aufgerückte Abwehr eiskalt. Pascal Mertens spielt den Ball in die Mitte, wo der eingewechselte Marc Werner Maß nimmt und den Ball platziert an den Innenpfosten ins lange Eck schiebt. Das 2:0 für Ralingen fiel gerade in der Phase, in der Ockfen dem Ausgleich nach vielen Chancen nahe zu sein schien. Doch Peter Schuhs Truppe kämpfte verbissen weiter, wollte sich mit der drohenden Niederlage nicht abfinden. Und der Kampf wurde belohnt: Vier Minuten vor dem Abpfiff schickt Dominik Bart den schnellen Keven Schuh auf eine lange Reise Richtung Strafraum, wo dieser sich den Ball schnappt und aus knapp zwölf Metern abgezockt den Anschlusstreffer erzielt. Dieses Tor schenkte Ockfen die oft zitierte “zweite Luft“, während Ralingen wie gelähmt wirkte und dem Druck der Gastgeber nichts mehr entgegensetzen konnte. In der 89. Minute dann sogar der vielumjubelte Ausgleich: Keven Schuh im Doppelpass mit Dominik Bart, 20 Meter vor dem Tor kommt der Ball erneut zu Schuh, der allen Mut zusammennimmt und voll draufhält. Der Schuss entwickelt sich zu einem wahren Geschoss und schlägt im Stile eines Tors des Monats im Kasten ein.

Beinahe hätte Ockfen sogar noch das 3:2 erzielen können, doch das wäre wohl angesichts der schwachen ersten Hälfte etwas zu viel gewesen. So beendete Schiedsrichter Matthias Hennig aus Simmern nach 92 Minuten ein Spiel, in dem Ralingen für seine Inkonsequenz in der zweiten Halbzeit bestraft wurde und das den Ockfener Zuschauern wohl sagen soll, dass die Mannschaft doch einen Stürmer hat – auch wenn dieser auf dem Papier doch eigentlich gar kein waschechter ist.

Stimmen

Peter Schuh (SG Ockfen):“Das war auf jeden Fall ein richtiger Punktgewinn der Moral, der aufgrund der zweiten Halbzeit auch nicht unverdient ist. Wir sind nach wie vor in der Lernphase und müssen auch noch Lehrgeld bezahlen. Heute hat man gesehen, dass wir schon mit den anderen mithalten können, wenn wir an unsere Leistungsgrenze gehen.“

Christian Mergens (SG Ralingen):“Eigentlich haben wir bis zur 85. Minute alles richtig gemacht. Wir waren die klar bessere Mannschaft, die hatten keine Torchance und wir waren in allen Belangen überlegen und dann kriegen wir hier noch zwei Sonntagsschüsse. Wobei ich muss sagen, zu diesem Zeitpunkt hätten wir schon 3:0 führen müssen. Wenn wir ne cleverere Mannschaft hätten, würden wir das auch runterspielen. Wir haben zwar viele junge Spieler, aber das ist dann schon bitter, wie eine gefühlte Niederlage.“

Statistik

SG Ockfen: Körner – Schuh, Fox (ab 45. Bart M.), Britten, Bart D. – Wagner, Limantour, Schu (ab 57. Schaller), Thiel – Ludiwg, Loch

SG Ralingen: Hank – Pallien, Ernzerhof, Schons, Heinen (ab 60. Werner) – Pallien, Wagner, Mertens, Barth (ab 76. Quiring) – Schanen, Briel

Zuschauer: 200

Schiedsrichter: Mathias Hennig (Simmern)

Stichworte:

Kommentare (0)

Trackback URL | RSS

Antworten

Wir freuen uns über Kommentare und möchten allen Lesern die Möglichkeit geben, kritisch zu den Themen und Artikeln Stellung zu beziehen und ihre Meinung kundzutun. Wir behalten uns das Recht vor, jeden Kommentar vor Veröffentlichung redaktionell zu überprüfen und nur Kommentare freizuschalten, die sich sachlich mit dem Thema des Beitrags beschäftigen.
Spielregeln