Labore und Body Scan

Tag der offenen Tür Hochschule Trier

Vom Body Scan über Fahrzeugsicherheit bis zu verschiedenen Laboren. Der Tag der offenen Tür an der Hochschule Trier war laut Veranstalter ein toller Erfolg.

Fotos: Hochschule Trier
Fotos: Hochschule Trier

Trier. Die Trierer Hochschule an ihren Hauptcampus (Schneidershof) zum Tag der offenen Tür eingeladen. Über 500 Interessierte waren der Einladung gefolgt. Das Publikum setzte sich vorwiegend aus Schülern zusammen, aber auch viele Familien konnten zahlreiche Exponate aus technischen wie künstlerischen Fachbereichen bestaunen. Für die Kleinsten gab es einige Kinderattraktionen vom Bungee-Trampolin über Drohnen fliegen bis hin zur Acrylmalerei. Die Stefan Morsch Stiftung, die sich für eine Typisierung von Knochenmarkspenden engagiert, konnte erfreulicherweise an diesem Tag an der Hochschule Trier knapp 50 Typisierungen vornehmen.
Die Zuschauer erfuhren an der Hochschule Trier von 11 bis 17 Uhr  viel Wissenswertes über einzelne Projekte. Das Spektrum am Campus der Hochschule Trier ist breit:  Großes Interesse fand auch das Exponat  Schokoladenherstellung, aber ebenso Themen wie Fahrzeugsicherheit, Informatikspiele oder ein Body Scan begeisterte das Publikum. Auch die Möglichkeit, diverse Labore der Hochschule zu besichtigen, wurde gerne angenommen. Der Designmarkt rundete das Programm ab. „Insgesamt ein informativer Tag für alle Beteiligten“, hieß es von der Hochschule Trier.

Stichworte:

Kommentare (0)

Trackback URL | RSS

Antworten

Wir freuen uns über Kommentare und möchten allen Lesern die Möglichkeit geben, kritisch zu den Themen und Artikeln Stellung zu beziehen und ihre Meinung kundzutun. Wir behalten uns das Recht vor, jeden Kommentar vor Veröffentlichung redaktionell zu überprüfen und nur Kommentare freizuschalten, die sich sachlich mit dem Thema des Beitrags beschäftigen.
Spielregeln