Lage der Regionalliga: FCK II mit Schützenfest, Sliskovic nicht aufzuhalten

Pfullendorf - Freiburg II abgesagt, Großaspach übernimmt Tabellenführung, Konkurrenz aus Homburg und Zweibrücken lässt Punkte liegen, Schützenfest in Kaiserslautern

Am vergangenen Wochenende starteten 16 der 18 Teams in die Rückrunde der Regionalliga Südwest. Die Partie des Ligaschlusslichts SC Pfullendorf gegen den SC Freiburg II, die ursprünglich am Freitagabend angesetzt war, wurde abgesagt. Der Rasen war aufgrund der Minustemperaturen der vergangenen Tage nicht bespielbar. Nachgeholt wird das Spiel erst im kommenden Jahr. 5vier.de gibt einen Überblick zu den restlichen Begegnungen des Spieltags.

Konnte gegen Neckarelz einen Doppelpack bejubeln: Triers Comvalius. Foto: www.5vier.de

Konnte gegen Neckarelz einen Doppelpack bejubeln: Triers Comvalius. Foto: www.5vier.de

Eintracht Trier hat das letzte Heimspiel des Kalenderjahres 2013 erfolgreich abgeschlossen und Neckarelz mit 3:0 (1:0) nach Hause geschickt. Lars Bender traf bereits nach sechs Minuten, für den Endstand sorgte ein Comvalius-Doppelpack (65./69.). Ein starkes Spiel zeigte auch Rückkehrer Cuntz, der auf der Sechs die Fäden für die Moselstädter zog. Damit klettert die Eintracht auf Tabellenrang vier und bleibt an der Spitzengruppe dran.

Homburg und Zweibrücken lassen Punkte liegen

Die TuS Koblenz hat sich vor 1.614 Zuschauern mit einem 2:1 (2:1)-Heimsieg gegen den FC Homburg für die 0:2-Hinspielniederlage revanchiert. Ein Doppelschlag von Jerome Assauer (23.) und Anel Dzaka (24.) brachte die Mannschaft von TuS-Trainer Evangelos Nessos auf die Siegerstraße. Der Anschlusstreffer von Emil Noll (45.) reichte dem FC Homburg nicht zu einem Punktgewinn. Damit endete nach vier Siegen auch die Erfolgsserie des FCH. Koblenz verlor nur eine der jüngsten elf Begegnungen. Homburg rutscht damit auf den fünften Tabellenplatz ab und steht nun zwei Punkte hinter Eintracht Trier.

Der SSV Ulm 1846 hat dank eines 3:0 (0:0) beim tabellarisch besten Aufsteiger SVN Zweibrücken seinen zweiten Sieg in Serie eingefahren. Für die „Spatzen“ war es gleichzeitig der erste Dreier auf fremdem Platz. Nach torloser erster Halbzeit brachten Onesi Kuengienda (51.), Johannes Reichert (74.) und Ugur Kiral (89.) ihre Namen für den SSV auf die Anzeigetafel. Der SVN kam erstmals nach drei Siegen in Serie zu keinem Punktgewinn.

Großaspach erklimmt Spitze, Sliskovic netzt auch in Baunatal

Die SG Sonnenhof Großaspach hat beim SV Waldhof Mannheim vor 1.997 Zuschauern trotz eines zwischenzeitlichen Rückstandes noch einen Dreier einfahren können und sich dadurch die Tabellenführung gesichert. Das 3:1 (1:1) war für die SGS bereits der siebte dreifache Punktgewinn im neunten Auswärtsspiel. Dabei sah es zunächst nach einem Erfolg der Gastgeber aus. Enis Saiti (5.) sorgte für die Führung der Mannheimer. Kurz vor dem Pausenpfiff kippte die Partie zu Gunsten von Großaspach. Erst traf Nicolas Jüllich (42.) zum Ausgleich, dann sah Mannheims Vllaznim Dautaj (43.) wegen einer Tätlichkeit die Rote Karte. Tobias Rühle (65.) und der Ex-Trierer Sahr Senesie (90.) machten im zweiten Durchgang den Erfolg für die Gäste perfekt.

Der FSV Mainz 05 II fuhr beim Aufsteiger KSV Baunatal einen souveränen 2:0 Auswärtserfolg ein. FSV-Trainer Martin Schmidt sah erneut einen bestens aufgelegten Petar Sliskovic, der mit seinen Ligatoren 20 und 21 weiterhin der treffsicherste Stürmer aus den ersten vier Ligen ist. Den Erfolg leitete der Torjäger nach 36. Minuten mit einem Treffer vor dem Seitenwechsel ein. Nach 50. Minuten stellte er dann endgültig die Weichen auf Sieg. Die Mainzer rangieren mit nur einem Zähler Rückstand hinter Tabellenführer SG Sonnenhof Großaspach auf Platz zwei. FSV-Angreifer Shawn Parker (71.) sah wegen einer Unsportlichkeit die Gelb-Rote Karte. Auch Baunatals Steffen Friedrich (88.) musste den Platz vorzeitig mit einer Gelb-Roten Karte wegen wiederholten Foulspiels verlassen. Für den KSV geht der Negativlauf weiter. Die Baunataler verloren ihre jüngsten fünf Partien und belegen weiter den vorletzten Platz.

Heimstarker FCK II schießt Meister ab 

Auch nach dem Trainerwechsel wartet der Meister aus Hessen Kassel weiterhin auf einen Sieg. Seit acht Spielen gelang dem Team von Neu-Trainer Sven Hoffmeister nun kein Dreier mehr. Beim heimstarken FCK II gab es für die  Gäste nichts zu holen. Seit acht Spielen ist man nun zuhause ungeschlagen. Fünf Spieler kamen bei den Lauterern zum Einsatz, die auch im Profikader des Traditionsklubs stehen. Einer davon war Andrew Wooten, der schon nach drei Minuten zur 1:0 Führung traf. Jan-Lucas Dorow (24.) vergrößerte den Vorsprung noch vor dem Halbzeitpfiff. Erneut Dorow (59.), Niklas Tasky (71.), Mario Pokar (86.) und Rufat Dadachev (90.) stellten den 6:0 (2:0) Endstand her. Damit verdrängen die Lauterer nun die SpVgg Neckarelz von dem siebten Tabellenrang.

18. Spieltag – Ergebnisse

1. FC Kaiserslautern II – KSV Hessen Kassel 6:0

TuS Koblenz – FC 08 Homburg 2:1

Wormatia Worms – Kickers Offenbach 0:0

Waldhof Mannheim – SG Sonnenhof Großaspach 1:3

SVN Zweibrücken – SSV Ulm 1846 0:3

Eintracht Trier – SpVgg Neckarelz 3:0

1899 Hoffenheim II – Eintracht Frankfurt II 4:0

KSV Baunatal – 1. FSV Mainz 05 II 0:2

SC Pfullendorf – SC Freiburg II abgesagt

Stichworte:

Kommentare (0)

Trackback URL | RSS

Antworten

Wir freuen uns über Kommentare und möchten allen Lesern die Möglichkeit geben, kritisch zu den Themen und Artikeln Stellung zu beziehen und ihre Meinung kundzutun. Wir behalten uns das Recht vor, jeden Kommentar vor Veröffentlichung redaktionell zu überprüfen und nur Kommentare freizuschalten, die sich sachlich mit dem Thema des Beitrags beschäftigen.
Spielregeln