Lage der Regionalliga Südwest: Spitzenduo setzt sich weiter ab

Der 23. Spieltag im Überblick

Von Janik Krause

Die Niederlage der Eintracht am Oberwerth bei der TuS Koblenz führte heute zur Beurlaubung von Roland Seitz. Ferner gaben sich am vergangenen Wochenende der Tabellenzweite aus Großaspach und die Reserve des SC Freiburg keine Blöße. Zweibrücken musste sich zuhause geschlagen geben und Pfullendorf verlor bereits das siebte Heimspiel. 5vier gibt einen Überblick zu den Ergebnissen des 23. Spieltags.

Testspiel Neunkirchen - Eintracht Trier

Die Eintracht war zuletzt am Boden – Jens Kiefer soll den SV zurück in die Erfolgsspur bringen. Foto: 5vier-Archiv

Nach zuletzt lediglich zwei Punkten aus vier Begegnungen und der 0:1-Niederlage am vergangenen Wochenende in Koblenz (5vier berichtete), hat Eintracht Trier die Reißleine gezogen und Roland Seitz von seinen Ämtern beim SVE freigestellt. Zuletzt führten zahlreiche individuelle Fehler und die fehlende Durchschlagskraft in der Offensivabteilung dazu, dass leichtsinnig Punkte im Kampf um die Aufstiegsrelegationsplätze verschenkt wurden. Aktuell liegt die Eintracht auf dem fünften Tabellenplatz und hat sich mit zwölf Punkten Abstand zum Tabellenzweiten aus Freiburg so gut wie aus dem Aufstiegsrennen verabschiedet. Jens Kiefer beerbt als Cheftrainer Roland Seitz und soll die Mannschaft aus dem Abwärtsstrudel der letzten Wochen herausführen. Hier geht es zur Pressemitteilung…

Freiburg bleibt Tabellenprimus

Der SC Freiburg II siegte am Samstagmittag mit 4:1 (2:1) beim Aufsteiger KSV Baunatal und bleibt nach fünf Partien im neuen Jahr damit weiterhin ungeschlagen. Baunatal geriet bereits in der 14. Spielminute in Not, als Keeper Jerome Reisacher wegen einer Notbremse mit glatt Rot den heimischen Rasen früh wieder verlassen musste. Anschließend kam Ersatztorhüter Kim Sippel für Mittelstürmer Nico Schrader in die Partie. Den fälligen Strafstoß für die Freiburger allerdings konnte er nicht vereiteln. Maximilian Philipp versenkte den Spielball zur 1:0-Führung im Tor der Hausherren (15.). Davon wenig beeindruckt, glich der KSV nur 180 Sekunden später durch Tim Philipp Brandner aus. Das 2:1 für den Sportclub fiel erneut durch den 20-Jährigen offensiven Mittelfeldspieler Maximilian Philipp. Kurz nach Wiederanpfiff entschied ein Eigentor von Daniel Leipold (48.) die Partie, ehe Hendrick Zuck mit seinem dritten Saisontor nach 78. Minuten den 4:1-Endstand herstellte. Durch den Dreier bleibt die Mannschaft von Neu-Trainer Iraklis Metaxas Spitzenreiter mit einem Punkt Vorsprung vor dem Tabellenzweiten der SG Sonnenhof Großaspach.

Heimerfolg für Großaspach gegen Frankfurter Reserve

Zwölf Partien in Folge ungeschlagen, 50 Punkte auf dem Konto und Tabellenplatz zwei – die SG Sonnenhof Großaspach ist auf direkten Kurs Richtung Aufstiegsrelegation zur 3. Liga. Auch am 23. Spieltag gab sich die Mannschaft von Trainer Rüdiger Rehm gegen Eintracht Frankfurt II keine Blöße. Michele Rizzi (18., Foulelfmeter) und Denis Berger (24.) brachten ihre Mannschaft noch in der ersten halben Stunde auf die Siegerstraße. Die Gäste hingegen verpassten es, einen einstelligen Tabellenplatz zu erreichen.

Großaspach ist bereits am kommenden Freitag bei den Kickers aus Offenbach gefordert. Für die Eintracht geht es erst am Mittwoch, den 2. April, wieder um Zählbares.

FCK II schießt Pfullendorf im eigenen Stadion ab

Konrad Fünfstück wird zufrieden gewesen sein. Nach dem Spiel seiner „Roten Teufel“ gegen das Schlusslicht aus Pfullendorf stand es nach 90. Minuten 3:0 (1:0) für die Gäste. Sebastian Jacob erzielte nach 27. Minuten die Führung für die Pfälzer. Kurz vor dem Ende der Partie schraubten Jan-Lucas Dorow (79.) und Yannick Bach (90.) das Ergebnis noch einmal in die Höhe. Für Dorow war es bereits der zwölfte Saisontreffer. Damit entführte der FCK II zum vierten Mal in dieser Saison drei Punkte aus der Fremde.

Dramatischer gestaltet sich die Lage aus Sicht des SC. Der Abstand der Pfullendorfer zum Drittletzten beträgt mittlerweile schon sieben Punkte. Zudem musste Jörg Schreyeck nach 75. Minuten wegen wiederholten Foulspiels mit Gelb-Rot den Rasen verlassen. Pfullendorf bleibt damit nach wie vor Letzter und trifft am Samstag zuhause auf den SVN Zweibrücken. Die viert-platzierten Lauterer empfangen am Sonntag auf dem „Betzenberg“ die TuS aus Koblenz.

Ladehemmung bei Sliskovic

Der FSV Mainz 05 II hat im neuen Jahr mit Ladehemmungen vor dem gegnerischen Tor zu kämpfen. In den 19 Partien 2013 gelangen der Reserve des Bundesligisten noch 45 Treffer. Allerdings scheint dies bislang nicht weiter tragisch, denn im zweiten Saisonabschnitt zeichnet sich der Tabellendritte vor allem durch eine hervorragende Defensive aus. Beim 1:0 (0:0)-Auswärtssieg in Zweibrücken blieb man bereits im fünfte Spiel in Folge ohne Gegentor. Auf Mainzer Seite kamen mit Fathi, Koch und Sliskovic drei Spieler von Beginn an zum Einsatz, die in der laufenden Saison auch schon unter Thomas Tuchel in der Bundesliga spielten. Toptorjäger Petar Sliskovic steht dabei sinnbildlich für die Probleme der Offensivabteilung der Landeshauptstädter. 21 Saisontore, doch keines seit der Wiederaufnahme des Spielbetriebs im neuen Jahr. Für ihn sprang der eingewechselte Mounir Bouziane (85.) in die Bresche und brachte den Gästen den Erfolg über den starken Aufsteiger ein. Die Mainzer (44 Punkte) bleiben damit erster Verfolger des Spitzenduos Freiburg II (51 Punkte) und Sonnenhof Großaspach (50 Zähler). Zweibrücken wartet seit sechs Partien auf einen Dreier.

Die weiteren Ergebnisse des 23. Spieltags:

  • SSV Ulm 1846 – Kickers Offenbach 1:0
  • Waldhof Mannheim – FC 08 Homburg 2:0
  • Wormatia Worms – SpVgg Neckarelz 1:0
  • 1899 Hoffenheim II – KSV Hessen Kassel 1:1

Stichworte:

Kommentare (0)

Trackback URL | RSS

Antworten

Wir freuen uns über Kommentare und möchten allen Lesern die Möglichkeit geben, kritisch zu den Themen und Artikeln Stellung zu beziehen und ihre Meinung kundzutun. Wir behalten uns das Recht vor, jeden Kommentar vor Veröffentlichung redaktionell zu überprüfen und nur Kommentare freizuschalten, die sich sachlich mit dem Thema des Beitrags beschäftigen.
Spielregeln