Langholztransporter bricht das Gesetz

Überladen und zu schnell

Ein sehr hohes Bußgeld kommt auf diesen Langholztransporter zu. Er hatte eindeutig zu viel Holz auf den Rippen. Folgende Meldung des Polizeipräsidiums Trier erreichte unsere Redaktion.

Trier / Region. Am Montag, 23. Mai 2016, führten Beamte der Polizeiautobahnstation Schweich Geschwindigkeits- und Schwerlastkontrollen auf der A-64 durch.

Dabei fielen mehrere Fzg-Führer durch zu schnelles Fahren auf, wobei zwei von ihnen sogar ein Fahrverbot droht.

Bei den Schwerlastkontrollen stellten die Beamten neben kleineren Verstößen gegen die Lenk- und Ruhzeiten gegen Mittag einen völlig überladenen Holztransporter fest. Die Beamten kontrollierten einen Langholztransporter aus Luxemburg und stellten fest, dass dieser insgesamt 52 Tonnen wog und somit 12 Tonnen überladen war.

Die Weiterfahrt wurde sofort untersagt und den Fahrer und Halter erwartet jeweils ein hohes Bußgeld. Nachdem ein Teil des Holzes vor Ort abgeladen wurde, durfte der Fahrer seine Weiterfahrt fortsetzen.

Außerdem stellten die Beamten im Rahmen der Schwerlastkontrollen mehrere Lastzüge fest, die die Abmessungen der StVZO nicht eingehalten haben und zu lang waren. Diese Art von Verstößen werden bei Gliederzügen in letzter Zeit häufiger von Beamten der Polizeiautobahnstation festgestellt.

Alle Fahrer erwartet nun ein Bußgeldverfahren.

Stichworte:

Kommentare (0)

Trackback URL | RSS

Antworten

Wir freuen uns über Kommentare und möchten allen Lesern die Möglichkeit geben, kritisch zu den Themen und Artikeln Stellung zu beziehen und ihre Meinung kundzutun. Wir behalten uns das Recht vor, jeden Kommentar vor Veröffentlichung redaktionell zu überprüfen und nur Kommentare freizuschalten, die sich sachlich mit dem Thema des Beitrags beschäftigen.
Spielregeln