Furiose Aufsteiger und ein 1:1 als Standardergebnis

Von Jan Kowalski

Ein gestoppter Hoffenheim-Express, ein hochmotiviertes Aufsteiger-Duo und vier Spiele, die 1:1 endeten: 5vier wirft einen Blick auf den 5. Spieltag der Regionalliga Südwest.

Worms stoppt Hoffenheim-Express

Mit zwölf Punkten und 18:0-Toren rollte der Hoffenheim-Express ohne Erbarmen durch die Liga. Bis Sonntag. Zum Abschluss des fünften Spieltags gelang den DFB-Pokalhelden von Wormatia Worms vor 1180 Zuschauern die erste Führung und damit der erste Flecken auf der bis dato weißen Weste der Zweitvertretung aus dem Kraichgau. Das 1:0 durch Jabiri kurz vor der Halbzeit konnte Vincenzo Grifo in der Schlussphase des Spiels noch ausgleichen und so wenigstens einen Zähler aus Worms entführen. Der absolute Traumstart der TSG Hoffenheim ist damit vorerst gestoppt, dennoch bleibt das junge Team von Frank Kramer an der Tabellenspitze. Die Spieler von Wormatia Worms können sich zwar auf den 1.FC Köln freuen, der ihnen zur zweiten Pokalrunde am 30. Oktober zugelost wurde, dennoch wartet die Mannschaft von Trainer Roland Borchers in der Liga weiterhin auf den ersten Sieg. Am kommenden Freitag tritt Wormatia Worms im Moselstadion zum Derby bei Eintracht Trier an.

Starke Aufsteiger

Nicht nur gegen Trier konnte Homburg punkten

Überraschend gut in die Saison sind bisher die Aufsteiger gestartet. Der 1.FC Eschborn konnte am Wochenende bereits den zweiten Sieg feiern und nimmt Kurs auf den Klassenerhalt. Ein Kuriosum dabei: Als der Frankfurter Vorstadtklub 2005/06 nur ein kurzes Intermezzo in der Regionalliga gab, fuhr er nur einen einzigen Triumph ein – ein 2:1 gegen Trier. Eine Wiederholung des damaligen Desasters droht nun schon nicht mehr. Noch besser geht es dem SSV Ulm und dem FC Homburg, die bisher ganz oben in der Liga mitspielen. Nach zwei Auftaktpleiten hat der ehemalige Bundesligist aus Ulm die letzten drei Spiele alle gewonnen und sich auf Platz fünf vorgekämpft. Einen Rang davor und bereits mit zehn Punkten auf dem Konto, steht der Neuling FC Homburg, der ebenfalls seit drei Spielen ungeschlagen ist. Auch am Wochenende gewannen beide Vereine ihre Spiele und gehören nach derzeitigem Stand zur Spitzengruppe der Liga.

Viermal 1:1

Neben dem Duell zwischen Worms und Hoffenheim II gingen am Wochenende drei weitere Partien 1:1 aus. Am Samstagnachmittag konnte der zweitplatzierte SV Elversberg seine Führung durch den Toptorjäger Abedin Krasniqi (vier Spiele, sieben Tore) nicht verteidigen und kassierte noch den Ausgleich durch Andreas Mayer. Die Saarländer konnten also nicht von dem Patzer der TSG Hoffenheim II profitieren und zum Tabellenführer aufschließen, haben aber noch ein Spiel weniger gespielt.

Am Sonntagnachmittag trennten sich auch der ehemalige Zweitligist TuS Koblenz und Bayern Alzenau nur 1:1 im Stadion Oberwerth. Beide Tore fielen in der 30. Minute, zunächst durch Michael Stahl für die TuS und wenige Sekunden später der postwendende Ausgleich durch David Lange für die Bayern. Auch Waldhof Mannheim konnte nach zuletzt drei Niederlagen in Folge mal wieder einen Punkt gewinnen und trotz Unterzahl das 1:1 gegen den 1.FC Kaiserslautern II behaupten. 4.379 Zuschauer sahen das brisante Aufeinandertreffen im Carl-Benz-Stadion.

Eintracht Frankfurt II erholt sich

Zurück in der Erfolgsspur: Die junge Frankfurter Eintracht

Am dritten Spieltag bekam die zweite Mannschaft von Eintracht Frankfurt von der TSG Hoffenheim II fünf Tore eingeschenkt und wurde aus dem eigenen Stadion geschossen. Doch diese Pleite scheint den jungen Spielern von Trainer Alexander Schur nichts ausgemacht zu haben. Im Gegenteil. Denn sie besiegten in der Folge nicht nur die Trierer Eintracht mit 2:1, sondern am Sonntag auch den SC Pfullendorf mit 4:2. Der Lohn ist der dritte Tabellenplatz.

+++++Gewinnspiel+++++

VIP-Tickets, Sitz- und Stehplatzkarten: 5vier verlost wieder Karten zum kommenden Heimspiel von Eintracht Trier gegen Wormatia Worms (Freitag, 19.30 Uhr). Hier geht es zum Gewinnspiel.

Stichworte:

Kommentare (0)

Trackback URL | RSS

Antworten

Wir freuen uns über Kommentare und möchten allen Lesern die Möglichkeit geben, kritisch zu den Themen und Artikeln Stellung zu beziehen und ihre Meinung kundzutun. Wir behalten uns das Recht vor, jeden Kommentar vor Veröffentlichung redaktionell zu überprüfen und nur Kommentare freizuschalten, die sich sachlich mit dem Thema des Beitrags beschäftigen.
Spielregeln