Lotto-Elf in Langsur: 650 Zuschauer sehen zwölf Tore der Ex-Profis

Fernsehkameras, insgesamt rund 650 Zuschauer und eine chancenlose Langsurer Traditionself

Man merkte den Ex-Profis der Lotto-Elf an, dass sie ihren Ehrgeiz noch nicht verloren haben. 12:0 hieß es am Sonntagnachmittag nach 90 Minuten auf dem satt-grünen Rasen der Langsurer Sportanlage vor insgesamt rund 650 Zuschauern gegen die Ü40-Traditionsmannschaft des heimischen SVL. Sven Demandt, früher Goalgetter bei Mainz 05 oder Fortuna Düsseldorf, war mit drei Treffern erfolgreichster Schütze der Prominenten. Bei der alten Langsur-Garde tat sich Keeper Uwe Heinz trotz der vielen Gegentore mit einigen schönen Paraden hervor und sorgte für zusätzliche Erheiterung der fröhlich-lockeren Jubiläums-Atmosphäre – trotz trübem Wolkenwetter.

Nach dem Spiel saß „Euro-Eddie“ Edgar Schmitt gemeinsam mit Dimo Wache, Horst Eckel, Olaf Marschall und Moderator Christian Döring ganz entspannt auf der Couch des SWR-Flutlicht-Studios in Langsur. Zuvor auf dem Sportplatz „Brüderwies“ war beim Uefa-Cup-Helden des Karlsruher SC aus Rittersdorf allerdings nichts von Entspannung zu spüren. Lautstark ärgerte er sich über einige vergebene Chancen, die es dem Langsurer Traditionsteam ermöglichten, zumindest eine Viertelstunde lang hinten die Null zu halten. Letztlich gelang Schmitt nach gefühlvoller Vorarbeit von Olaf Marschall aber doch der Führungstreffer für die Stars aus vergangenen Tagen.

Sie nahmen es ernst und ließen den Ball teilweise sehenswert laufen, allen voran Wolfgang Overath und Dariusz Wosz merkte man an: Ihnen geht es immer noch ums Gewinnen. Geschenke an den Gegner werden trotz aller Lockerheit dann doch nicht verteilt.

Langsurs Ü40-Keeper Uwe Heinz zeigt tolle Paraden

Stephan Engels, 1983 Pokalsieger mit dem 1.FC Köln, Sven Demandt und erneut „Euro-Eddie“ schraubten das Ergebnis auf 4:0 in die Höhe, ehe wiederum Engels per Elfmeter den 5:0-Pausenstand besorgte. Die richtige Ecke geahnt und fast zum Elfmeterkiller avanciert wäre dabei Uwe Heinz im Kasten der Langsurer Traditionself.

Und der Schlussmann spuckte den ehemaligen Bundesliga-Profis auch im weiteren Spielverlauf ein ums andere Mal in die Suppe und hielt alles, was zu halten war. Seine Kollegen vor ihm dagegen konnten ihrem Publikum sehr, sehr lange nicht die Freude bereiten, einmal richtig gefährlich im gegnerischen Strafraum aufzutauchen.

In Halbzeit zwei trafen dann noch zweimal Sven Demandt, zweimal Nikolai Foroutan und je einmal Tomasz Waldoch (u.a. VfL Bochum, Schalke 04), Dariusz Wosz (VfL Bochum, Hertha BSC, deutscher Nationalspieler) sowie Andrzej Rudy (u.a. 1.FC Köln) mit schön anzuschauendem Lupfer zum 12:0-Endstand.

„Den hätte er schon noch rein lassen können“

Auf der anderen Seite gab es schließlich in letzter Sekunde doch noch eine Torgelegenheit für die tapfer kämpfenden Langsurer, doch Lotto-Torwart Peter Auer (früher 1.FC Saarbrücken und TuS Koblenz) ließ den Abschluss von Kurt Scheuer nicht durch, sondern begrub ihn sicher unter sich. „Den hätte er schon noch rein lassen können“, befand Gegenüber Uwe Heinz nach der Partie. Aber: Geschenke werden eben nicht verteilt.

Insgesamt bleiben dem SV Langsur zum 100-jährigen Jubiläum viele schöne Momente, ein lebendiger Rahmen und viele teilweise schöne Tore in Erinnerung. „350 zahlende Zuschauer haben wir trotz des miesen Wetters gezählt. Dazu kamen noch etwa 120 Leute vom SV Langsur, 150 geladene Gäste des SWR und einige Kinder, die kostenlosen Eintritt hatten“, rechnete Frank Henter, zweiter Vorsitzender des Vereins. „Auch die Organisation lief nach einigen Umbauarbeiten am Fernsehstudio einwandfrei, wenngleich Stefan Kuntz als Gast leider absagen musste.“

Die organisatorische Bilanz fiel also sehr zufrieden stellend aus. Und auch der Ü40-Traditionself half ein Gruppenfoto mit den einstigen Fußball-Profis wohl schnell über die herbe Niederlage hinweg.

Für die Lotto-Elf (mit Trainer Horst Eckel) spielten in Langsur:

Dimo Wache, Peter Auer, Tomazs Waldoch, Carsten Cullmann, Roger Lutz, Nikolai Foroutan, Wolfgang Overath, Dariusz Wosz, Edgar Schmitt, Olaf Marschall, Sven Demandt, Thomas Riedl, Andrzej Rudy, Stephan Engels

 

 

Stichworte:

Kommentare (0)

Trackback URL | RSS

Antworten

Wir freuen uns über Kommentare und möchten allen Lesern die Möglichkeit geben, kritisch zu den Themen und Artikeln Stellung zu beziehen und ihre Meinung kundzutun. Wir behalten uns das Recht vor, jeden Kommentar vor Veröffentlichung redaktionell zu überprüfen und nur Kommentare freizuschalten, die sich sachlich mit dem Thema des Beitrags beschäftigen.
Spielregeln