Luxemburgische Mannschaften steigen in Europapokal ein – UPDATE

Noch rollt der Ball bei der Europameisterschaft, doch in der kommenden Woche starten bereits die europäischen Wettbewerbe für Vereinsmannschaften. Während sich die deutschen Vetreter noch etwas zurücklehnen können, steigen die luxemburgischen Mannschaften schon in der ersten Runde von Champions- und Europaleague ein. Mit etwas Glück stehen reizvolle Duelle bevor! 5vier.de bietet einen Überblick über die ersten beiden Qualifikationsrunden.

Dem luxemburgischen Fußball stehen wieder Festwochen bevor!

Champions League (3. Juli (18.30 Uhr) und 10./11. Juli)

F91 Düdelingen – SP Tre Penne (San Marino)

Eine starke Leistung zeigte Düdelingen gegen Maribor im Vorjahr

In der ersten Runde der Champions League treffen die Meister der sechs kleinsten UEFA-Nationen aufeinander. Der luxemburgische Serienmeister aus Düdelingen muss sich mit dem Titelträger aus San Marino SP Tre Penne auseinandersetzen. Tre Penne gewann den Titel in diesem Jahr zum ersten Mal in der Vereinsgeschichte und löste Tre Fiori ab, die zuvor drei Meisterschaften in Folge gewinnen konnten. Düdelingen geht als klarer Favorit in die Begegnungen und in der zweiten Runde wartet ein echtes Schmankerl. Der Sieger der Erstrundenbegegnung trifft dann nämlich auf den österreichischen Meister Red Bull Salzburg. Im Vorjahr scheiterte der luxemburgische Meister in der zweiten Runde nach guter Leistung am slowenischen Vertreter aus Maribor (5vier.de berichtete). Ein Vorbereitungsspiel gegen Eintracht Trier bestreitet F91 am kommenden Donnerstag um 18.30 Uhr im Stade Jos Nosbaum.

Europa League (5. und 12. Juli)

KF Tirana (Albanien) – CS Grevenmacher

Eine weite Reise nach Albanien steht den Fußballern aus Grevenmacher bevor. Gegen KF Tirana dürfte es nicht einfach werden, die zweite Qualifikationsrunde zu erreichen, auch wenn die Qualitäten des Gegners wohl nur schwer einzuschätzen sein dürften. Im Vorjahr erreichten die Albaner nach einem Erstrundenerfolg über den ungarischen Vetreter Zalaegerszegi TE immerhin die zweite Runde, wo man sich dem FC Utrecht geschlagen geben musste. Im Heimspiel im Selman-Stërmasi-Stadion trotzte man dem Favoriten allerdings ein beachtliches 1:1 ab. Der „Klubi i Futbollit Tirana“ ist aktueller Pokalsieger und hat bereits 24 Meisterschaften sowie 14 Pokalsiege errungen.
In der zweiten Runde trifft der Sieger der Partie auf den norwegischen Vertreter Aalesunds FK.

FC Differdange 03 – NSÍ Runavík (Faröer)

Der FC Differdingen im Spiel gegen Olympiakos Volou

Eine schöne Inseltour erwartet den FC Differdingen in der diesjährigen Europapokalkampagne, denn es geht auf die Faröer. Runavik dürfte eine absolut lösbare Aufgabe darstellen, da die Mannschaft nicht zu den Spitzenteams der Liga gehört. Belegte man im Vorjahr mit großem Abstand auf das Spitzentrio Rang vier der Tabelle, steht man in der aktuellen Saison (die Faröer spielen im Jahresrhythmus) nur den achten Platz. Doch Differdingen sollte gewarnt sein, denn im Vorjahr verlor man das Spiel beim FC Fulham „nur“ mit 0:3 und trotzte den Engländern im Heimspiel ein 0:0 ab. Für Differdingen geht es darum, in dieser Saison den guten Eindruck des Vorjahres zu bestätigen, als man gegen Paris Saint Germain zwar zweimal den Kürzeren zog, sich aber insgesamt sehr gut präsentierte (5vier.de berichtete über die Spiele gegen Tallinn, Volou und Paris).
Einen reizvollen Gegner gibt es in der zweiten Runde, denn dort wartet KAA Gent auf den Sieger.

NK Olimpija Ljubljana (Slowenien) – Jeunesse Esch

Eine harte Nuss wartet auf Jeunesse Esch, denn in der slowenischen Liga belegte Olimpija Ljubljana hinter NK Maribor den zweiten Rang. Im Jahr 2005 wurde der Verein aufgrund finanzieller Probleme aufgelöst und musste in der fünften slowenischen Liga neu anfangen. 2009 stieg man dann wieder in die erste Liga auf und klopft nun wieder an die Türen des europäischen Spitzenfußballs an.
Sollte Esch die Überraschung schaffen, würde man in der zweiten Runde auf Tromsø IL aus Norwegen treffen.

F91 Düdelingen spielt seine Qualifikationsspiele im heimischen Stade Jos Nosbaum und auch Jeunesse Esch dürfte seine Spiele im heimischen Stadion austragen. CS Grevenmacher spielt seine Heimspiele in Düdelingen, Differdingen in Esch, da das Stade Josy Barthel in Luxemburg/Stadt nicht zur Verfügung steht.
Terminverschiebungen sind noch möglich, 5vier.de wird Sie auf dem Laufenden halten!

Stichworte:

Kommentare (0)

Trackback URL | RSS

Antworten

Wir freuen uns über Kommentare und möchten allen Lesern die Möglichkeit geben, kritisch zu den Themen und Artikeln Stellung zu beziehen und ihre Meinung kundzutun. Wir behalten uns das Recht vor, jeden Kommentar vor Veröffentlichung redaktionell zu überprüfen und nur Kommentare freizuschalten, die sich sachlich mit dem Thema des Beitrags beschäftigen.
Spielregeln