Mattheiser beenden Stadtkyller Serie

Zusammenfassung: 25. Spieltag der Bezirksliga West

Die DJK St. Matthias hat ihre sportliche Talfahrt gestoppt. Das Team von Franz Josef Blang gewann am Wochenende mit 1:0 gegen die SG Schneifel und fügte den Stadtkyllern so die erste Niederlage in diesem Jahr zu. Die SG Ruwertal hat hingegen das Verfolgerduell gegen Zell mit 1:4 verloren. Irsch macht einen gewaltigen Schritt in Richtung Meisterschaft. Der 25. Spieltag der Bezirksliga West in der Zusammenfassung.

SV Dörbach – SG Niederkail 3:0 (1:0)

Der SV Dörbach hat weiter beste Chancen auf den dirkten Klassenerhalt. Die Mannschaft von Bernd Körfer setzte sich am Samstag mit 3:0 gegen die SG Niederkail durch und wahrte so den einen Punkt Rückstand auf das rettende Ufer. Bereits in der fünften Minute traf Stürmer Philip Gulden zum 1:0 und läutete so schon früh den Sieg über den Vorletzten der Tabelle ein. In der zweiten Hälfte erhöhten die Gastgeber dann durch Alexander Pein (60.) auf 2:0, ehe Philip Gulden mit seinem zweiten Treffer, dieses mal per Elfmeter, den 3:0-Endstand besorgte. Die Salmtaler bleiben so auch im zweiten Aufeinandertreffen der Saison ungeschlagen und nehmen gegen Niederkail die maximal möglichen sechs Punkte mit.

SV Mehring II – SG Alfbachtal 1:4 (0:1)

In der Partie Mehring II gegen Alfbachtal blieb eine Überraschung wie noch im Hinspiel aus. Die Begegnung der zwei ungleichen Kontrahenten nahm den erwarteten Verlauf: die Gäste von Platz vier ließen den Mehringern keine Chance und fertigten das Schlusslicht mit 1:4 ab. Klaus Hamper erzielte bereits in der vierten Minute die 1:0-Führung, die die Ellscheider auch mit in die Pause nahmen. Im zweiten Durchgang legte Alfbachtal dann erneut einen Blitzstart hin und erzielte durch Tim Weber (48.) früh das 2:0. Marco Michels (64./74.) war in der Folge dann noch mit einem Doppelpack für die Gäste erfolgreich. Auf Mehringer Seite erzielte Marco Bier in der 69. Minute den Ehrentreffer. Durch die 19. Niederlage der Saison ist der Abstieg für die Reserve des Rheinlandligisten nun endgültig besiegelt. Mit nunmehr 16 Punkten Rückstand auf Rang 13 und nur noch fünf austehenden Partien ist die Rettung auch über die Relegation nicht mehr möglich.

SG Irsch – SV Zeltingen-Rachtig 4:0 (3:0)

Die SG Irsch hat sich am Wochenende eindrucksvoll zurückgemeldet und ihre Aufstiegsambitionen noch einmal untermauert. Nur eine Woche nach der überraschenden 1:2-Niederlage gegen die SG Zell holte die Schuh-Elf ein souveränes 4:0 gegen den SV Zeltingen-Rachtig. Spieler des Tages war dabei Stürmer Andre Paulus, der mit einem lupenreinen Hattrick (19./23./35.) die Gäste quasi im Alleingang abschoss. Dominik Lorth setzte dann in der 48. Minute den Schlusspunkt hinter den bereits 18. Dreier dieser Saison. Die Irscher haben nun zwölf Punkte Vorsprung auf den nächsten Verfolger. Mit einem Sieg am nächsten Wochenende könnten die Saartaler den Aufstieg also bereits festmachen. Dann geht es ins direkte Duell gegen den Tabellenzweiten Ruwertal.

SG Thomm – Leiwen 2:1 (1:0)

Eine überraschende Niederlage gab es am Sonntag auf dem Kunstrasen in Thomm zu sehen. Dort ging für den SV Leiwen die schöne Serie von neun Spielen ohne Niederlage zu Ende. Gegen den Tabellenvierzehnten setzte es für das Team von Trainer Helmut Freischmidt eine 1:2-Pleite, die erste in der gesamten Rückrunde. Durch ein Tor von Nico Thömmes (34.) waren die Gäste noch in der ersten Halbzeit in Rückstand geraten. Heiko Schmitt schaffte in der 56. Minute zwar noch den zwischenzeitlichen Ausgleich, das Glück war den Leiwenern aber nicht hold. Ausgerechnet ein Elfmeter brachte am Ende die Entscheidung in der engen Partie. Nach einem Handspiel im Leiwener Strafraum verwandelte Björn Matzat den fälligen Strafstoß (69.) und sorgte so für den 2:1-Erfolg, durch den sich die Hausherren weiter Hoffnung auf den Klassenerhalt machen dürfen.

SG Zell – SG Ruwertal 4:1 (3:0)

Die SG Zell bleibt ein Spezialist für Topspiele. Nur eine Woche nach dem starken 2:1-Erfolg gegen den Spitzenreiter Irsch haben die Moselaner auch dem Zweiten der Liga die Zähne gezeigt. Gegen die Mannschaft von Jan Stoffels holten die Zeller ein deutliches 4:1 und beendeten so die Ruwertaler Serie von drei Siegen in Folge. Markus Boos (13.), Lorenz Budinger (22.) und Moritz Hoffmann (36.) brachten die Gastgeber schon früh auf die Siegerstraße. Die Gäste, die sich insgesamt sechs gelbe Karten einhandelten, schafften durch Nils Krugmann zwar noch das zwischenzeitliche 3:1 (80.), doch auch der letzte Höhepunkt der Partie gehörte den Hausherren. In der Nachspielzeit schoss Simon Lehmen noch zum 4:1 ein. Zell rückt durch diesen Erfolg bis auf einen Zähler an die Kaseler heran.

SG Rascheid – SG Wallenborn 4:0 (3:0)

Die SG Rascheid ist weiter gut in Form. Am Wochenende holte die Elf aus dem Hochwald bereits den dritten Sieg in Serie, und das auch noch gegen die zweitbeste Mannschaft der Rückrunde. Durch eine starke Heimleistung bezwangen die Grün-Weißen die SG Wallenborn mit 4:0 und verbesserten sich auf Rang fünf. Christian Alt (9.), Jens Gaspers (11.) und Pascal Eli (36.) sorgten bereits zur Pause für klare Verhältnisse. Nach Wiederanpfiff machte Matthias Loois (50.) den Sack zu und sicherte drei Punkte gegen den chancenlosen Aufsteiger.

SG Schneifel – DJK St. Matthias 0:1 (0:1)

Zwei sehr gegensätzlich Gefühle gab es auf dem Sportplatz in Stadtkyll zu beobachten. Schließlich fanden im Duell zwischen der SG Schneifel und der DJK St. Matthias gleich zwei Serien ihr Ende. Die Freude darüber war auf Seiten der Gäste aber wesentlich größer. Die besiegten nämlich die 2015 noch ungeschlagene SG Schneifel und beendeten so endlich die schwarze Serie von fünf sieglosen Spielen hintereinander. Das goldene Tor für die Mattheiser erzielte Mamadi Diakité in der 38. Minute. Die Hausherren bemühten sich zwar noch zum Augleich zu kommen, brachten sich aber besonders in der Schlussphase durch Disziplinlosigkeiten um die Chance auf immerhin einen Punkt. In der 88. Minute wurde erst Heim-Keeper Stephan Simon wegen Handspiels außerhalb des Strafraums des Platzes verwiesen. In der Nachspielzeit flog dann auch noch Mittelfeldmann Tobias Wynands mit Gelb-Rot vom Platz.

SG Buchholz – SG Wittlich 1:4 (0:2)

Einen Befreiungsschlag feierte man am Wochenende auch in Wittlich. Die Säubrenner gewannen am Sonntag mit 4:1 gegen die SG Buchholz und holten so zum ersten Mal seit dem 8. März wieder einen Dreier. Die Wittlicher spielten sich durch Tore von Marcel Hoffman (19.) und Jonas Adam (38.) bereits zur Pause einen komfortablen Vorsprung heraus. Lukas Follmann (52.) legte in der zweiten Hälfte sogar noch einen Treffer drauf. Der Rheinlandliga-Absteiger ließ sich in der Folge auch vom zwischenzeitlichen 3:1 durch Dennis Schiffels (72.) nicht verunsichern und machte durch Nils Thörner (80.) den wichtigen Punktgewinn klar. Auf Seiten der Gastgeber sah Daniel Sorge in der letzten Spielminute noch die rote Karte.

Stichworte:

Kommentare (0)

Trackback URL | RSS

Antworten

Wir freuen uns über Kommentare und möchten allen Lesern die Möglichkeit geben, kritisch zu den Themen und Artikeln Stellung zu beziehen und ihre Meinung kundzutun. Wir behalten uns das Recht vor, jeden Kommentar vor Veröffentlichung redaktionell zu überprüfen und nur Kommentare freizuschalten, die sich sachlich mit dem Thema des Beitrags beschäftigen.
Spielregeln