Mehr als Rock und Pop

17. Juli ist Anmeldeschluss zum Workshop Rock Pop and More

Ich mache Musik. Ich will in eine Band. Und auf die Bühne. Wo kann ich das lernen? – Angebote für eine „klassische“ musikalische Ausbildung sind leicht zu finden, doch das ist es nicht, was ich suche. Wer bildet mich aus in Rock und Pop und Jazz?

Wer Musik machen will, nimmt einen langen Leidensweg auf sich. Vor ihm liegen jahrelanger Unterricht am Instrument oder im Gesang und regelmäßiges Üben, begleitet von einigen Rückschlägen und der Notwendigkeit, sich immer und immer wieder von neuem zu motivieren. Jede Musikerin und jeder Musiker aber weiß auch, dass all diese Mühen vergessen sind, wenn man Musik gemeinsam mit anderen macht und alle Anstrengungen hierdurch belohnt werden.

Traurig, wenn das Engagement der Nachwuchsmusiker nicht belohnt wird und sich keine Band findet, in der man mitmachen kann. Besonders traurig aber, dass Rock und Pop im Unterricht nur stiefmütterlich behandelt werden, obwohl die Ausbildung zu einem Rock- oder Popmusiker nicht weniger mühevoll ist als der „klassische“ Musikunterricht.

Rock Pop and More

Glücklicherweise schließt der Workshop „Rock Pop and More“ seit zehn Jahren die Lücke in unseren musikalischen Ausbildungsangeboten. Bei diesem Workshop und dem anschließenden Konzert bekommen junge Musiker die Gelegenheit, drei Tage lang Musik zu machen, und zwar unter der Anleitung von herausragenden Dozenten wie etwa dem Jazztrompeter Rüdiger Baldauf, dem Hardrock- und Heavy-Metal-Sänger Chitral Somapala oder dem Bassisten und Songwriter Raoul Walton. Namen die für sich sprechen und für ein sehr hochkarätig besetztes Dozenten-Team stehen.

Zum Programm des Workshops gehören neben dem Bandcoaching auch gezieltes Instrumental- und Vokalcoaching, das sich immer am jeweiligen Kenntnisstand und den Fähigkeiten der Musikerinnen und orientiert. Sehr wichtig ist auch der neue Programmpunkt „Bandmanagement“. Denn anders als im Schulorchester oder im Musikverein, wo den Musikern die organisatorischen Fragen abgenommen werden, ist eine Band ja in der Regel auf sich selbst gestellt – zumindest am Anfang der Karriere. Im Workshop werden die Musiker daher in das Bandmanagement eingeführt, wozu beispielsweise auch die Planung und die Logistik eines Bandauftritts gehören.

Anmeldeschluss zum Rock- und Pop-Workshop 17. Juli

Vom 7. bis zum 10. Oktober 2016 findet der nächste Workshop in Welschbillig statt (mit Übernachtung im Jugendhotel Bitburg). Anmelden können sich 14- bis 21-jährige Musiker für Drums, Percussions, E-Bass, Klavier/Keyboard, Saxophon, Trompete, E-Gitarre, Posaune und Gesang. Die Teilnahmegebühr von lediglich 120 € beinhaltet die Teilnahme am Workshop sowie die Vollverpflegung.

Alle, die sich für den Workshop interessieren, sollten sich beeilen: Der Anmeldeschluss ist bereits am 17. Juli. Infos und Anmeldeunterlagen gibt es auf der Homepage des Workshops: www.rock-pop-and-more.de. 5vier wird selbstverständlich vom Workshop und vor allem vom Abschlusskonzert berichten.

Kommentare (0)

Trackback URL | RSS

Antworten

Wir freuen uns über Kommentare und möchten allen Lesern die Möglichkeit geben, kritisch zu den Themen und Artikeln Stellung zu beziehen und ihre Meinung kundzutun. Wir behalten uns das Recht vor, jeden Kommentar vor Veröffentlichung redaktionell zu überprüfen und nur Kommentare freizuschalten, die sich sachlich mit dem Thema des Beitrags beschäftigen.
Spielregeln