Miezen kassieren 28:43-Schlappe in Beyeröhde

Debakel in Wuppertal

Eine Woche nach der klaren Heimniederlage gegen HL Buchholz-Rosengarten kassierte die DJK/MJC Trier in der 2. Frauenhandball-Bundesliga beim TV Beyeröhde eine noch deutlichere Schlappe. Beim neuen Tabellenzweiten gingen die Miezen mit 28:43 (10:21) unter. „Der einzige Lichtblick war Joline Müller“, bilanzierte Miezen-Coach Andy Palm, nachdem die Saarländerin erstmals nach überwundener Verletzung nicht nur zu Strafwürfen antrat. Nach der vierten Niederlage in Folge ist die MJC in der Tabelle auf Platz 11 abgerutscht.

Schon nach rund sechs Minuten sah sich Palm gezwungen, die erste Auszeit zu nehmen. Da stand es schon 1:6. Die Maßnahme fruchtete nicht. Nach 23 Minuten war der Rückstand erstmals zweistellig (6:16) und wuchs von da an bis zum Abpfiff kontinuierlich an.

„Wir hatten uns während der gesamten Trainingswoche auf das schnelle Umschaltspiel des TVB vorbereitet“, sagte Palm, „aber im Spiel haben wir das nur selten verhindern können.“ Dieses Manko und die auch im Positionsspiel insgesamt schwache Abwehrleistung hatten die saisonale Rekordniederlage zur Folge. Nie kassierten die Miezen mehr als 43 Gegentreffer in dieser Spielzeit, nie war die Differenz zum Gegner höher als 15 Treffer.

Dazu gesellten sich weitere Schwächen, die auch schon bei den Niederlagen zuvor gravierend zur Erfolglosigkeit beitrugen: Wieder störten viele technische Fehler den Rhythmus und führten auch zu etlichen Gegentreffern. Außerdem ließ die Abschlussqualität arg zu wünschen übrig. Das alles zusammengenommen konnte nicht reichen, um beim Favoriten für eine Überraschung zu sorgen.

Nächster Gegner in der Arena Trier ist am kommenden Samstag (15 Uhr) der Tabellenletzte HCD Gröbenzell, der an diesem Wochenende mit einem 28:26 über Nürtingen den ersten regulären Sieg dieser Saison feierte.

TV Beyeröhde: Jennifer Weste, Dana Centini – Joyce Roeske (2), Sophia Michailidis (1), Mandy Reinarz (4/1), Melina Fabisch (10), Ramona Ruthenbeck (6/1), Katharina Hufschmidt (3), Pia Adams (12/1), Lina Klinnert, Anna-Lena Tomlikk (1), Luisa Knippert (4)

DJK/MJC Trier: Melanie Eckelt, Yuko Minami (ab 25.) – Angela Petrovska (1), Hannah Sattler (1), Linsey Houben (3), Andrea Czanik (5), Vesna Tolic (3), Aaricia Smits (5), Joline Müller (4/1), Gabriella Szabo (6), Maja Zrnec (0).

Schiedsrichter: Ronny Dedens/Nico Geckert

Zuschauer: 230

Stichworte:

Kommentare (0)

Trackback URL | RSS

Antworten

Wir freuen uns über Kommentare und möchten allen Lesern die Möglichkeit geben, kritisch zu den Themen und Artikeln Stellung zu beziehen und ihre Meinung kundzutun. Wir behalten uns das Recht vor, jeden Kommentar vor Veröffentlichung redaktionell zu überprüfen und nur Kommentare freizuschalten, die sich sachlich mit dem Thema des Beitrags beschäftigen.
Spielregeln