Rechenspiele für den Klassenerhalt

Die Trierer Miezen treffen am Samstagabend (19:30 Uhr, EWS-Arena) auf den derzeit Tabellensechsten aus Göppingen. Das Spiel wurde kurzfristig von Sonntag vorverlegt. Insbesondere in eigener Halle sind die Frisch Auf-Frauen klarer Favorit, doch im Kampf um den Klassenerhalt gilt es für die Miezen in jedem Spiel vollen Einsatz zu zeigen.

Dürfen die Miezen nach dem Spiel in Göppingen wieder jubeln? Foto: Stephen Weber

Nur zwei von neun Heimspielen gingen für die Göppingerinnen in dieser Saison bislang verloren. Die Gegner waren dabei der aktuelle Tabellenführer Buxtehuder SV, sowie der deutsche Vorzeigeverein HC Leipzig. Daneben gab es ein Remis gegen den Deutschen Meister von 2011 und 2012, den Thüringer HC. Alle übrigen Partien entschied das Team von FA-Coach Aleksandar Knezevic für sich.

Entsprechend sind auch die Rollen im Aufeinandertreffen mit den Miezen verteilt, wenngleich Göppingen zuletzt beim Tabellenschlusslicht Bad Wildungen ein überraschendes Remis einstecken musste. Doch gegen Metzingen, Koblenz und Blomberg gelangen jeweils sichere Siege und im letzten Spiel fehlte nur ein Tor zu einem Unentschieden gegen Tabellenführer Buxtehude. Dennoch: Die Miezen wollen jede noch so kleine Chance auf Punkte nutzen und haben in Hinspiel mit einem 28:32 in eigener Halle zwar eine Niederlage kassiert, sich aber durchaus in Schlagdistanz präsentiert.

Bereits am heutigen Freitagabend entscheidet sich derweil, auf welchen Konkurrenten die Miezen im Kampf um den Klassenerhalt Jagd machen müssen. Koblenz (aktuell 3 Punkten vor Trier) und Metzingen (1 Punkt vor Trier) treffen direkt aufeinander. Im Falle eines Metzinger Sieges müssten die Miezen voraussichtlich zwei Siege in den verbleibenden vier Partien erreichen, da Koblenz gegen drei Top-Teams der Liga spielen muss und hier nur wenig Chancen auf Punkte haben dürfte. Gelingt den Koblenzerinnen dagegen ein Sieg gegen Metzingen, muss Trier zwei Zähler mehr als Metzingen sammeln. Theoretisch könnte dann also sogar ein einziger Sieg, z.B. gegen Bad Wildungen am 27.03. in der Arena Trier reichen. Aufgrund des verglichen mit Koblenz einfacheren Restprogramms der Metzingerinnen ist jedoch noch mit Punkten für die Konkurrentinnen zu rechnen, weswegen auch in diesem Fall wohl mehr als nur ein Sieg von Nöten sein dürfte.

Stichworte:

Kommentare (0)

Trackback URL | RSS

Antworten

Wir freuen uns über Kommentare und möchten allen Lesern die Möglichkeit geben, kritisch zu den Themen und Artikeln Stellung zu beziehen und ihre Meinung kundzutun. Wir behalten uns das Recht vor, jeden Kommentar vor Veröffentlichung redaktionell zu überprüfen und nur Kommentare freizuschalten, die sich sachlich mit dem Thema des Beitrags beschäftigen.
Spielregeln