Miezen unterliegen in Halle-Neustadt

Serie gerissen

Union Halle-Neustadt hat die Erfolgsserie der DJK/MJC Trier in der 2. Frauenhandball-Bundesliga unterbrochen. Nach zuvor fünf Spielen mit 9:1-Punkten kassierten die Miezen in Sachsen-Anhalt mit 23:30 (10:13) eine Niederlage. Gleichzeitig bauten die Gastgeberinnen ihre eigene Siegesserie auf 10:0-Zähler aus.

Als Hauptursache für die Niederlage machte Trainer Andy Palm die angespannte Personallage aus. Ohne Ramona Constantinescu, Dora Simon Varga, Joline Müller und Tina Welter fehlten vor allem taktisch die Alternativen. Das war aber nicht das einzige Handicap. „Wegen einer technischen Panne am Bus sind wir mit 90 Minuten Verspätung losgefahren“, berichtet Palm, „das hat den üblichen Ablauf nach der Ankunft in Halle doch erheblich gestört.“ Es blieb weniger Zeit zur Spielvorbereitung und zum Aufwärmen. Dennoch bezeichnete Palm die Niederlage als verdient: „Wir haben gegen einen starken Gegner zu Recht verloren.“

Die beste Phase hatten die Moselanerinnen unmittelbar nach der Halbzeitpause, als sie den Dreitore-Rückstand innerhalb weniger als vier Minuten durch zwei Siebenmeter von Linsey Houben und ein Feldtor von Gabriella Szabo ausgleichen konnten.  Es folgte eine 0:3-Serie, die ausgerechnet begann, als der Gegner in Unterzahl war. Und einmal in Fahrt zog „Ha-Neu“ gleich auf fünf Tore davon – die Vorentscheidung war gefallen.

„Wir haben wegen der fehlenden personellen Alternativen offensiv zu statisch agiert“, sagte Palm. Mit der Defensivleistung war der Coach nicht einmal unzufrieden. Vor allem Melanie Eckelt bescheinigte  er eine starke Vorstellung, denn die Torfrau hatte vier der sieben Strafwürfe von Halle pariert.

Am kommenden Wochenende treffen die Miezen in der Arena Trier (Samstag, 15 Uhr) auf den Tabellenvorletzten BSV Sachsen Zwickau. Erneut erwartet Palm „ein schwieriges Spiel.“ Aber: „Zuhause sind wir stärker.“ Außerdem ist Tina Welter dann wieder mit von der Partie.

Union Halle-Neustadt: Anica Gudelj, Julia Plöger – Toni-Florentien Reppe, Pia Frederike Dietz (1), Elisa Möschter (5), Sarah Andreassen (4), Laura Winkler (4), Nadine Smit (1), Mikaela Johannsen (3), Swantje Heimburg (1), Sophie Lütke (4), Helena Mikkelsen (6), Nina Reißberg 1).

DJK/MJC Trier: Melanie Eckelt, Yuko Minami – Angela Petrovska (1), Hannah Sattler (3), Linsey Houben (4), Andrea Czanik (2), Vesna Tolic (6), Aaricia Smits (3), Gabriella Szabo (4), Maja Zrnec.

Schiedsrichter: Christian Kroll, Emanuel Oliver Polke – Zuschauer: 505

Stichworte:

Kommentare (0)

Trackback URL | RSS

Antworten

Wir freuen uns über Kommentare und möchten allen Lesern die Möglichkeit geben, kritisch zu den Themen und Artikeln Stellung zu beziehen und ihre Meinung kundzutun. Wir behalten uns das Recht vor, jeden Kommentar vor Veröffentlichung redaktionell zu überprüfen und nur Kommentare freizuschalten, die sich sachlich mit dem Thema des Beitrags beschäftigen.
Spielregeln