Miezen verlieren deutlich gegen Buchholz-Rosengarten

Spitzenteam eine Nummer zu groß

Das Duell zweier ehemaliger Erstligisten wurde zu einer einseitigen Angelegenheit. Die DJK/MJC Trier unterlag dem Spitzenreiter der 2. Frauenhandball-Bundesliga vor 265 Besuchern deutlich mit 28:39 (13:22) und kassierte damit die dritte Niederlage in Serie. Nach diesem Resultat weisen die Miezen 13:15 Punkte auf und liegen nur noch auf Platz 10. Die Gäste bauten ihre Tabellenführung noch aus, da die Kurpfalz Bären zu Hause mit 18:19 gegen Zwickau verloren.

Die Partie war früh entschieden. Spätestens beim Zwischenstand 13:22 zur Halbzeit war allen Beteiligten, und auch allen Zuschauern klar, dass es nur noch um die Höhe des Favoritensieges gehen konnte. Wenn es denn die Hoffnung auf einen Sensationssieg gegeben hatte, dann war sie nur rund zehn Minuten existent. Da stand es 5:7. Dann verhinderte Triers Torfrau Melanie Eckelt noch einen Gegenstoßtreffer von Leonie Limberg, konnte den Weg in die Niederlage aber nur kurzfristig verzögern. Auch, weil es Gegenstoßtreffer in Serie gab. Jeder Ballverlust der Moselanerinnen zog einen Konter nach sich – mit durchschlagendem Erfolg.

Neben den Treffern aus Tempogegenstößen konnten die Miezen dem deutlich besser und tiefer besetzten Gegner auch im Positionsspiel nur selten etwas entgegen setzen. Allein ein Dutzend Treffer erzielte das Team aus Niedersachsen nach Kreisanspielen. „Weil Kim Land schalten und walten konnte, wie sie wollte“, befand MJC-Coach Andy Palm.

Neben allen Qualitäten, die die Gäste auf die Platte brachten, trugen natürlich auch die Gastgeberinnen mit eigenen Fehlern nicht unerheblich zur, auch in dieser Höhe verdienten, Niederlage bei. Technische Fehler, fehlender Druck im Angriff und teils gravierende Schwächen im Abschluss trugen zur deutlichen Pleite bei. Die zupackende Deckung der Gäste mit einer sehr starken Torfrau Mandy Hoogenboom besorgte den Rest.

Dabei war 08-Trainerin Tanja Logvin nur bedingt zufrieden mit der Leistung ihres Teams. „Offensiv war das in Ordnung, aber 28 Gegentreffer geht gar nicht“, nörgelte die Ukrainerin. Luxusprobleme, die Andy Palm gerne hätte. Er richtete den Blick schon auf die nächsten Spiele, die dazu genutzt werden sollen, den Abstand zur Gefahrenzone zu vergrößern. „Das Spiel gegen Gröbenzell müssen wir gewinnen“, fordert Palm, „aber zuvor wollen wir alles daran setzen, bei Beyeröhde etwas zu holen.“

DJK/MJC Trier: Melanie Eckelt, Yuko Minami (ab 25.) – Angela Petrovska, Hannah Sattler, Linsey Houben (5/1), Andrea Czanik (4), Vesna Tolic (5), Aaricia Smits, Joline Müller (2/2), Gabriella Szabo (7), Maja Zrnec (1). , Tina Welter (4).

HL Buchholz 08-Rosengarten: Mandy Hoogenboom, Mareike Vogel – Evelyn Schulz (7), Kim Land (4), Laura Schultze (7/2), Leonie Limberg (2), Johanna Heldmann (5) , Melissa Luschnat (3), Sarah Lamp, Julia Herbst (2), Meike Schult, Lynn Schneider (3), Paula Prior (3/2), Zeliha Puls (3).

Schiedsrichter: Katharina Heinz/Sonja Lenhardt

Zuschauer: 265

Stichworte:

Kommentare (0)

Trackback URL | RSS

Antworten

Wir freuen uns über Kommentare und möchten allen Lesern die Möglichkeit geben, kritisch zu den Themen und Artikeln Stellung zu beziehen und ihre Meinung kundzutun. Wir behalten uns das Recht vor, jeden Kommentar vor Veröffentlichung redaktionell zu überprüfen und nur Kommentare freizuschalten, die sich sachlich mit dem Thema des Beitrags beschäftigen.
Spielregeln