Mit dem Nikolaus durch Trier

Kinder gehen auf spannende Entdeckungsreise durch Trier

Für viele tausend Autofahrer, die täglich die Römerbrücke überqueren, versteckt sich der heilige Nikolaus: Vor fast genau 300 Jahren wurde seine Statue am fünften Brückenpfeiler aufgestellt. Schließlich soll er einmal mehrere in Seenot geratene Matrosen vor dem sicheren Tod bewahrt haben; Grund genug, ihn auch als Moselschiffer anzubeten.

Römerbrücke in Trier

Römerbrücke in Trier, Foto: Trier Tourismus und Marketing GmbH

In diesem Advent jedoch stiefelt der heilige Bischof leibhaftig und ganz offensichtlich durch Trier: In der Kostümführung „Mit dem Nikolaus durch Trier“ können Kinder ab sechs Jahren mit ihren Eltern den wahren Nikolaus kennenlernen und mit ihm auf spannenden Pfaden durch Trier laufen. Die Premiere dieser brandneuen Familienführung findet am 4. Dezember statt.

Zugegeben, über den historischen Nikolaus von Myra weiß man nicht sehr viel. Doch die Legenden, die sich um ihn ranken, sind abenteuerlich:

Die Geschichte über den Nikolaus

 

Immer wieder soll sich Nikolaus vor allem um entführte, kranke oder unglückliche Kinder gekümmert haben. Dass er bis heute die Stiefel und Schuhe von braven Kindern am Nikolausabend befüllt, hat jedoch mit einer anderen Legende zu tun, nach der der fromme Bischof an drei Abenden hintereinander je einen Goldklumpen durch das Fenster eines Hauses geworfen haben soll, in dem ein armer Mann mit seinen drei Töchtern lebte. Die großzügige Mitgift fruchtete, denn alle drei Töchter konnten daraufhin verheiratet werden.

Der Nikolaus in Trier

Familienführung mit Heinz Fischer als Nikolaus

Heinz Fischer als Nikolaus, Foto: Trier Tourismus und Marketing GmbH

So unsicher der Wahrheitsgehalt dieser Legenden ist, eins ist klar: Als Bischof ist Nikolaus sicherlich nicht in weiß-roter Kleidung herumgelaufen, wie uns Werbung und Lifestyle-Brausen glauben machen wollen. Deshalb tritt Gästeführer Heinz Fischer auch ganz klassisch mit Mitra, Bischofsstab und purpurnem Mantel auf. Mit im Gepäck hat er jede Menge spannende Geschichten von den ersten Trierer Bischöfen und einer Wunderheilung, von einem Bischof, der wie ein Hinterteil heißt und von kleinen Putten, die dem Erzbischof die Jahreszeiten verraten haben.

Die ein oder andere Leckerei soll aber natürlich auch nicht zu kurz kommen – Schenken hat für Nikolaus schließlich Tradition. Tickets kosten 11,50 Euro für Erwachsene (ermäßigt 10,50 Euro) und 6,50 Euro für Kinder zwischen 6 und 14 Jahren in Begleitung ihrer Eltern. Los geht es um 16 Uhr an der Tourist-Information. Die kurzweilige Tour dauert zwei Stunden und ist für die ganze Familie geeignet.

Stichworte:

Kommentare (0)

Trackback URL | RSS

Antworten

Wir freuen uns über Kommentare und möchten allen Lesern die Möglichkeit geben, kritisch zu den Themen und Artikeln Stellung zu beziehen und ihre Meinung kundzutun. Wir behalten uns das Recht vor, jeden Kommentar vor Veröffentlichung redaktionell zu überprüfen und nur Kommentare freizuschalten, die sich sachlich mit dem Thema des Beitrags beschäftigen.
Spielregeln