Mit Händen und Füßen

Polizeieinsatz in der Innenstadt

Die Polizei musste in der Glockenstraße eine Familie schützen, die von einer offenbar geistig verwirrten Frau belästigt wurde. Während des Einsatzes kam es zu Handgreiflichkeiten, die in der Festnahme der Beschuldigten gipfelte.

Trier/Glockenstraße. Eine offenbar geistig verwirrte Frau sorgt für Polizeieinsatz in der Trierer Glockenstraße. Die Frau belästigte eine Familie mit mehreren Kindern, die in einer Gaststätte eine Pause machte.

Die Familienmitglieder fühlten sich in einer Art und Weise von der Frau bedrängt, dass sie die Polizei um Hilfe anriefen. Die Beamten trafen auf eine Verdächtige, die sich gegenüber den eingesetzten Polizeibeamten von der ersten Ansprache an völlig unkoopertaiv zeigte. Der ausgesprochene Platzverweis interessierte die Frau wenig. Stattdessen griff sie einen der eingesetzten Polizisten unvermittelt an und schlug ihm mit der Faust gegen die Stirn. Alle Versuche, beruhigend auf die Frau einzuwirken, scheiterten.

Bei der anschließenden Festnahme leistete die Frau nach Angaben der Polizei erheblichen Widerstand. Nur unter äußerster Kraftanstrengung konnte die Person schließlich in den Funkstreifenwagen verbracht werden. Ein Polizeibeamter wurde während der Maßnahmen am Unterarm leicht verletzt. Er erlitt Schürfwunden. Das Hemd der eingesetzten Polizeibeamtin wurde beim Versuch, sich daran festzuhalten, komplett zerissen.

Stichworte:

Kommentare (0)

Trackback URL | RSS

Antworten

Wir freuen uns über Kommentare und möchten allen Lesern die Möglichkeit geben, kritisch zu den Themen und Artikeln Stellung zu beziehen und ihre Meinung kundzutun. Wir behalten uns das Recht vor, jeden Kommentar vor Veröffentlichung redaktionell zu überprüfen und nur Kommentare freizuschalten, die sich sachlich mit dem Thema des Beitrags beschäftigen.
Spielregeln