Moselwein e.V.: Jahrgang 2013 ist besser als sein Ruf

Weine von Mosel, Saar und Ruwer auf dem Prüfstand

Die Vertreter der Moselwein e.V. führten einen Weinwettbewerb der Jahrgänge 2012/2013 sowie 2003/2004 durch. Dank der Witterungsverhältnisse brachte die Traubenlese 2013 die besten Weine mit. Die Siegerweine wurden in sieben Kategorien gewählt.

Trier. Kurz vor Beginn der Traubenlese 2014 testete der Moselwein e.V. trockene und edelsüße Weine der höchsten Qualitätsstufen aus den vergangenen Jahren. Im zweiten Teil ihrer jährlichen Auswahlprobe bewertete die Weinprobe-Organisation 270 Weine aus dem gesamten Gebiet, vor allem hochwertige Rieslingweine der aktuellen Jahrgänge 2012 und 2013, aber auch gereifte Gewächse der Jahrgänge 2003 und 2004. Die Siegerweine der sieben getesteten Kategorien kommen aus Winningen, Pommern, Neef, Pünderich, Ürzig, Graach und Maring-Noviand.

22 Weinfachleute bildeten die Jury, die im Steillagenzentrum in Bernkastel-Kues die Weine verdeckt probierte und bewertete. Die Jury setzte sich aus Prüfern der amtlichen Qualitätsweinprüfung der Landwirtschaftskammer, aus Mitarbeitern von DLR Mosel, Moselwein e.V., Weinbauverband sowie überregionalen Fachleuten der Weinbranche zusammen.

Der Moselwein e.V. zog ein positives Fazit der Probe. „Der Weinjahrgang 2013 verlangte den Winzern mit seinem schwierigen Ernteverlauf einiges an Arbeit ab, aber der intensive Einsatz in Weinberg und Keller hat sich gelohnt: Der Jahrgang ist besser als der Ruf, der ihm vorausging.“ Heftige Regenfälle im September und Oktober hatten die Traubenlese beeinträchtigt. „Die Rieslingweine im Spitzensegment überzeugen mit intensiven Fruchtaromen, großartiger Mineralität und moderatem Alkoholgehalt“, beschreibt Ansgar Schmitz vom Moselwein e.V. die 2013er. Diese Weine zeigten, dass auch in schwierigen Jahrgängen durch selektive Lese und sorgfältige Arbeit im Keller Spitzengewächse produziert werden können.

Die zehn Jahre alten Weine aus den Jahrgängen 2003 und 2004 bewiesen das große Reifepotenzial der heimischen Steillageweine. „Vor allem die 2003er Rieslinge imponierten den Testern“, so Ansgar Schmitz: „Viele dieser gereiften Weine haben noch weiteres Entwicklungspotenzial und sind auch als Speisenbegleiter zu Austern, Wildgerichten, Gänseleber und Käse hervorragend geeignet.“

Die Siegerweine der sieben bewerteten Kategorien:

  • 2012/2013 Riesling Superpremium trocken: 2013 Pommerner Rosenberg Großes Gewächs Riesling trocken, Weingut Leo Fuchs, Pommern
  • 2012/2013 Riesling Superpremium feinherb: 2013 Maringer Sonnenuhr Riesling SPätlese feinherb, Weingut Rosenhof, Maring-Noviand
  • 2012/2013 Riesling Auslese frucht-/ edelsüß: 2013 Winninger Röttgen Riesling Auslese, Weingut Richard Richter, Winningen
  • 2003/2004 Riesling Auslese edelsüß: 2003 Ürziger Würzgarten** Riesling Auslese, Weingut Karl Erbes, Ürzig
  • Riesling Beerenauslese: 2013 Graacher Himmelreich Riesling Beerenauslese, Weingut Philipps-Eckstein, Graach-Schäferei
  • Riesling Trockenbeerenauslese: 2003 Püdericher Marienburg Riesling Trockenbeerenauslese, Weingut Lütz, Pünderich
  • Riesling Eiswein: 2012 Neefer Frauengerg Riesling Eiswein, Weingut Amlinger & Sohn, Neef
Die Bestenliste mit weiteren Weinempfehlungen steht im Internet unter www.weinland-mosel.de (Rubrik Weinempfehlungen). Die Weine aus der Bestenliste werden vom Moselwein e.V. für Werbeaktionen, Gebietspräsentationen und Seiner mit Weinfachleuten aus aller Welt verwendet.

Stichworte:

Kommentare (0)

Trackback URL | RSS

Antworten

Wir freuen uns über Kommentare und möchten allen Lesern die Möglichkeit geben, kritisch zu den Themen und Artikeln Stellung zu beziehen und ihre Meinung kundzutun. Wir behalten uns das Recht vor, jeden Kommentar vor Veröffentlichung redaktionell zu überprüfen und nur Kommentare freizuschalten, die sich sachlich mit dem Thema des Beitrags beschäftigen.
Spielregeln