Music Monday – Musikalische Alternativen an den tollen Tagen

Anti-Karneval, Blast Beats und kalifornischer Punkrock...

Der Event-Kalender für’s kommende Wochenende ist zum Bersten prall gefüllt. Anhänger der fünften Jahreszeit müssen aus einem gigantischen Überangebot an Veranstaltungen wählen, ob Kappensitzung, Fastnachtszug oder Karnevalsparty. Was aber bleibt für die Karnevalsmuffel übrig? Wir haben die Veranstaltungskalender durchforstet und sind zumindest auf ein paar Alternativen gestoßen… 

Weiber-Donnerstag: 23. Februar

Auch wenn am Weiber-Donnerstag in erster Linie die Krawatten-Träger gefährdet sind und vor allem in der Innenstadt feucht-fröhlich gefeiert wird, bietet Lucky’s Luke für alle bereits am ersten Tag genervten Karnevals-Muffel ein unaufgeregtes Ausweichprogramm namens „Anti-Karneval“:

Anti-Karneval

(Foto: Lucky’s Luke, Trier)

Anti-Karneval – Lucky’s Luke

Infos zum Event: https://www.facebook.com/events/1230760053698792/

„Wir haben gefragt – Ihr habt gesprochen.

Unser Gehirnsturm hat leider keinen wirklich geilen und griffigen Namen hervorgebracht, deswegen sind wir dem ersten Impuls gefolgt und machen für alle klar, dass bei uns Anti-Karneval gefeiert wird.

Ob ihr unverkleidet kommt oder nicht bleibt euch überlassen, solange keiner im Adamskostüm kommt. Wir diskriminieren niemanden, nicht mal Karnevalisten. 😉

Geöffnet ab 20 Uhr.
Eintritt ab 23 Uhr.
Eintritt 3 Euro.
Eintritt ab 18 Jahren!

Getränkespecials:
Stubbi: 2 Euro
Fassbier (0,4l) 3 Euro“

 

Wer den Worten auch Taten folgen sehen möchte, sollte am Samstag des Karnevals-Wochenende Richtung Exhaus pilgern, wo man mit der „perfekten Ablenkung vom Karneval-Wahnsinn!!!“ wirbt, die allerdings nicht jedermanns Sache sein dürfte.

Fastnachts-Samstag: 25. Februar

Anti-Karneval

(Foto: Exhaus)

Grind Here – Right Now – Masquerade in Blast

Infos zum Event: https://www.facebook.com/events/1810278615857044/

Wer mit den Termini nichts anzufangen weiß, sollte sich auf die Wörter „Grind“ und „Blast“ konzentrieren. Ersters spielt auf die Musikrichtung „Grindcore“ an, bei der sich Hardcore Punk mit Stilmitteln des Metal verbindet. In Grindcore-Bands hat vor allem der Schlagzeuger im wahrsten Sinne des Wortes alle Hände voll zu tun. Das liegt an der in diesem Genre charakteristischen Spieltechnik namens „Blastbeat“. Mit Geschwindigkeiten jenseits von 180 bpm (beats per minute) drischt der Drummer dabei auf Bassdrum, Snare und ein Becken seiner Wahl ein, um den Effekt eines Maschinengewehrs zu erzeugen. Was sich für ungeübte Ohren nach chaotischem Krach anhört, ist eine spielerische Meisterleistung, die viel Koordination und Ausdauer erfordert…aber natürlich alles andere als jedermanns Sache ist.

Wer sich in der Hinsicht an Karneval musikalisch weiterbilden möchte, hat jedenfalls im Exhaus die Gelegenheit dazu: „Masquerade in Blast“ ist angesagt!

Die Niederländer „Fubar“ headlinen den Abend und werden von den aus Koblenz, Mainz und Hannover zusammengewürfelten „Eastwood“ tatkräftig unterstützt. Weitere Teilnehmer des Lärmfestes sind die Saarbrücker „Burt“, die Trierer „TFB“ sowie die Belgier „Idiot Convention“.

Tickets gibt’s für 12 Euro, ab 19 Uhr ist Einlass, los geht’s gegen 20 Uhr.

Infos zu allen Bands:

Fubar: https://www.facebook.com/fubargrindcore/

Eastwood: https://www.facebook.com/eastwoodgrind/

Burt: https://www.facebook.com/666BURT666/

TFB: https://www.facebook.com/TaskForceBeer/

Idiot Convention: https://www.facebook.com/IdiotConvention/

Wer es gern rockig mag, aber mit Trommelfell-zerschmetternden Blastbeats nicht so viel anfangen kann, sollte sich das spektakuläre von SDIYG organisierte Fastnachts-Sonntag-Programm in der Luke anschauen:

Fastnachts-Sonntag: 26. Februar

Anti-Karneval

(Foto: SDIYG Shows, Trier)

Nothington, Lucky’s Luke, Trier

Infos zum Event: https://www.facebook.com/events/1616993728601296/

„Nothington“ kommen aus dem fernen San Francisco und touren dieser Tage nach mehrjähriger Pause endlich nochmal durch Deutschland. 2007 erschien ihr Debüt-Album „All In“ und nun gibt es nicht nur die alten Hits der Punkrocker zu hören, sondern auch den ein oder anderen neuen Song.

Unterstützt werden die Kalifornier von der Trierer Institution „A Hurricane’s Revenge“, die im Vorfeld ihres Album-Releases „Stumbling“ (erscheint am 21. April) einige ausgewählte Shows spielen. In der Luke wird es also voraussichtlich neues Material der Jungs zu hören geben, einen neuen Song von der Platte gibt es zur Einstimmung auch schon auf Youtube zu hören:

Als Special Guest haben die Jungs von der Luke noch Acoustic-Rocker Joe McMahon eingeladen, der mit seiner Band ein kleines Set zum Besten geben wird, während die Saarbrücker „Tides“ den Abend eröffnen.

Einlass für einen Abend voller druckvoller Rockmusik ist ab 19 Uhr, die erste Band startet gegen 19.30 Uhr.

Tickets gibt’s für 15,60 Euro inkl. Gebühren an allen bekannten Vorverkaufsstellen und an der Abendkasse für 17,00 Euro.

Infos zu allen Bands:

Nothington: https://www.facebook.com/nothington/

A Hurricane’s Revenge: https://www.facebook.com/A.HURRICANES.REVENGE/

Joe McMahon: https://www.facebook.com/Joe-McMahon-593306297414434/

Tides: https://www.facebook.com/tidestidestides/

 

Somit ist erstmal für ausreichend Kontrast-Programm an den tollen Tagen gesorgt, mit welchem sich musikalische Verstimmungen erfolgreich beheben lassen…

Falls ihr noch Tipps habt, wo man sonst noch vor der Mitgröhl-Hölle entkommen kann: Immer her damit!

Stichworte:

Kommentare (0)

Trackback URL | RSS

Antworten

Wir freuen uns über Kommentare und möchten allen Lesern die Möglichkeit geben, kritisch zu den Themen und Artikeln Stellung zu beziehen und ihre Meinung kundzutun. Wir behalten uns das Recht vor, jeden Kommentar vor Veröffentlichung redaktionell zu überprüfen und nur Kommentare freizuschalten, die sich sachlich mit dem Thema des Beitrags beschäftigen.
Spielregeln