Musik: Ganz oben im Musikbunker- Zu Besuch bei Surface Sky

Etwa 40 Bands proben zurzeit in dem Hochbunker in Trier- Nord. Eine von ihnen ist das Trio Surface Sky. 5vier.de Mitarbeiter Jan Kowalski besuchte die junge Band in ihrem Proberaum:

Der Musikbunker in Trier-Nord, Das musikalische Zuhause von Surface Sky

Etwas trostlos sieht der alte Hochbunker in Trier-Nord von aussen schon aus. Wenn nicht ganz gedämpft ein wenig Musik nach aussen schallen würde, könne man denken das Gebäude sei verlassen. Doch gerade in solchen Proberäumen entstehen große Bandkarrieren und so haben zum Beispiel Jupiter Jones vor einigen Jahren auch im Bunker geprobt. Grund genug einer aktuell besonders interessanten Trierer Band einen Besuch in ihrem Bunkerraum abzustatten. Die drei Jungs von Surface Sky spielen zwar erst seit Ende 2011 in der heutigen Besetzung zusammen, haben in dieser Zeit aber schon einige sehr interessante  eigene Songs ins Netz gestellt und  unter anderem beim Popmotorbandcontest und dem Chesterfield Contest das Halbfinale erreicht.Surface Sky Bandlogo

Ein kleiner Raum fast unter dem Dach

Gitarrist, Songwriter und Sänger Henrik Dewes

Nachdem die Band mein Klingeln vernommen hat, werde ich an der Bunkertür von Schlagzeuger Michael Weber in Empfang genommen und  durch das graue Gebäude geführt. Surface Sky teilen sich unter dem Dach des Bunkers einen Proberaum mit einer weiteren Band und sind gerade voll in den Proben für den nächsten Auftritt. Als ich den kleinen grauen Raum betrete begrüßt mich der Rest der dreiköpfigen Band. Gitarrist und Sänger Henrik Dewes spielt  dabei auf seinem Instrument herum, während Bassist und Synthesizer Experte Marvin Walda an den Einstellungen für einen neuen Song bastelt, der als nächstes geprobt werden soll. Der ganze Raum ist vollgepackt mit Musikutensilien und die Wände verhangen  mit alten Teppichen, es sieht genau so aus wie man sich den Proberaum einer jungen Band vorstellt, inklusive der leeren Bierkästen an der Tür.

Probe für den Bandcontest

Die Band legt dann, nachdem Schlagzeuger Michael wieder an seinem Platz ist auch direkt wieder los, schließlich soll der neue Song für den Popmotorbandcontest richtig sitzen. Zunächst wird der Song komplett durchgerockt und danach an der Feinabstimmung und besonders dem Schluss gearbeitet. Die drei Mitglieder wirken dabei wirklich schon professionell und sie wissen genau wie ihr Song klingen soll, auch wenn dazu immer wieder die selben vier Schlusstakte gespielt werden müssen.

Bassist und Synthi-Experte Marvin Walda

Entstanden ist dieses neuartige Musiktrio, dessen Musikstil man ganz entfernt als Elektrorock bezeichnen könnte, auf einigen Umwegen. Henrik Dewes und Marvin Walda kennen sich jetzt bereits seit über 5 Jahren, doch sie spielten lange in der regional bekannten Band The Orange Indiependents zusammen. Im Herbst 2011 machten die beiden dann aber ihr eigenes Ding und fanden über Freunde und Verwandte ihren dritten Mann Michael Weber fürs Schlagzeug. Seit dem hat die Band viele regionale Auftritte absolviert und ihren eigenen Sound kreiert.

Wir kommen alle aus ganz verschiedenen Ecken

„Puhh das ist schwer zu sagen“, antwortet Sänger Henrik  als ich nach dem Stil der Band frage. “ Wir kommen alle aus ganz verschiedenen Ecken, Classic Rock, Indie und Elektro und versuchen unseren verschiedenen Stile und Sounds zu vereinen. Da kommt viel zusammen bei uns.“ Damit ist Surface Sky eine sehr innovative Band, da sie über viele Genregrenze hinweg spielen und sich nicht festlegen lassen. Ihr Stil ist bei jedem Lied anders zu definieren, wobei es natürlich musikalische Konstanten in ihren Songs gibt. Trotz ihrer schmalen Besetzung haben Surface Sky keinen typischen Triosound sondern durch die elektronischen Zusätze klingt die Band Abwechslungsreicher als viele andere Nachwuchsbands. Diesen Fakt hat auch die Jury und das Publikum vom Popmotorbandcontest erkannt und die Band ins Halbfinale gewählt. Die Band ist froh über die Teilnahme an dem Contest: “ Das ist eine gute Ebene aber uns geht es vor allem ums auftreten und spielen. Wenn wir weiterkommen ist das in erster Linie ein weiterer Auftritt“, stellt Bassist Marvin Walda fest. Dabei hat die Band neben Auftritten auch weitere Ziele:“ Ein Plattenvertrag wäre natürlich ziemlich klasse, aber damit sollte man es nicht so eilig haben.“ Die Trierer haben privat im Proberaum schon einige ihrer Songs aufgenommen und ins Netz gestellt. “ Durch die Downloads erreichen wir viel mehr Leute und können unsere Musik verbreiten und das ist ja erstmal das Ziel „, sagen die drei jungen Männer.

Schlagzeuger Michael Weber

In knapp einem Jahr hat die Band schon eine Reihe viel versprechende  Songs vorgestellt, die auch selbst von ihnen entwickelt wurden. Die Hauptarbeit übernimmt dabei Gitarrist und Sänger Henrik, der die Grundstruktur des Songs und die Songtexte schreibt. Marvin Walda versucht danach die Songidee ins Elektronische zu übertragen und die Synthisounds zu kreieren. Schließlich muss Schlagzeuger Michael sein Talent beweisen und auf die fast fertige Songstruktur ein gutes Schlagzeugmuster finden. Heraus kommt der schon angesprochene Stilmix, der dann in den Proben durch viel Übung, probieren und umstellen einen fertigen Song ergibt.

„Ich will keine Klischeetexte schreiben“

Bei den Songtexten versucht Sänger Henrik Dewes nicht nur ein Thema zu behandeln, sondern weiter zu greifen. “ Ich will keine Klischeetexte schreiben, deswegen sind meine Texte meist etwas offener und frei für Interpretationen. Ich denk mir zwar was bei den Texten aber der Hörer kann vielleicht was anderes verstehen,“ erklärt er grinsend.

Die drei Trierer sind musikalisch alle sehr gut geschult und haben jahrelang Unterricht an ihren Instrumenten gehabt, gerade Schlagzeuger Michael Weber ist durch Profikurse auch in ganz anderen Stilrichtungen wie Jazz zuhause. Die technische Kenntnis und die Beherrschung mehrere Instrumente gleichzeitig zu spielen, setzt Surface Sky von den meisten einfachen Triobesetzungen ab. Dadurch das Gitarrist und Bassist neben den klassischen Instrumenten auch gleichzeitig an den Synthesizern spielen ergibt sich etwas  ganz eigenes. “ Das ist auch so gewollt, wir machen unser eigenes Ding und entwickeln unseren eigene Stil“, gibt die Band einstimmig als Ziel aus. Ich finde das gelingt der Band schon sehr gut, da es wirklich wenig Vergleichspunkte zu anderen Bands gibt.

Von der jungen Trierer Band dürfen wir auch in Zukunft wirklich gute Auftritte und  Musik erwarten

Am 8. November spielt die Band im Halbfinale des von der Popakademie Mannheim unterstützen Chesterfield Contest. 5vier wünscht dabei viel Erfolg und Spaß an der Musik

Surface Sky Bandlogo

Findet die Sticker in Trier !

Übrigens, haltet mal die Augen offen, den Surface Sky sind überall in Trier zu finden, besonders in Form von Stickern.

Stichworte:

Kommentare (0)

Trackback URL | RSS

Antworten

Wir freuen uns über Kommentare und möchten allen Lesern die Möglichkeit geben, kritisch zu den Themen und Artikeln Stellung zu beziehen und ihre Meinung kundzutun. Wir behalten uns das Recht vor, jeden Kommentar vor Veröffentlichung redaktionell zu überprüfen und nur Kommentare freizuschalten, die sich sachlich mit dem Thema des Beitrags beschäftigen.
Spielregeln