Nach dem Trainingslager: Eintracht Trier setzt Vorbereitung fort

Eintracht Lazarett lichtet sich nach Regenerationsphase

Von Janik Krause

Die Mannschaft ist aus Belek zurückgekehrt. Das Fazit zum Trainingslager fällt durchweg positiv aus und die Moselkicker zeigten sich nach zwei Tagen Regenerationszeit bereits wieder fokussiert auf die kommenden Aufgaben. Entwarnung gibt es auch bei Fahrudin „Faz“ Kuduzovic, der Montag Abend über Unwohlsein klagte und per Notarztwagen in ein Trierer Krankenhaus gebracht wurde. 

Eintracht Trier beim Aufwärmen
Foto: 5vier-Archiv

Bei leicht bewölktem Wetter und milden sechs Grad, fanden sich die Spieler von Cheftrainer Roland Seitz am gestrigen Mittwoch erstmals nach ihrer Rückkehr aus der Türkei wieder am Moselstadion zum Training ein. Hin und wieder blinzelte auch die Sonne kurz zwischen der Wolkendecke hervor und erinnerte die Blau-Schwarz-Weißen an die sonnige vergangene Woche. Am Sonntagabend war die Mannschaft aus dem intensiven einwöchigen Trainingslager zurückgekehrt und bis auf einige verletzte und angeschlagene Spieler hatten die Verantwortlichen der Eintracht nichts zu beklagen.

In den zwei Testspielen gegen den österreichischen Zweitligisten SV Horn (1:2) und den weißrussischen Erstligisten FK Gomel (5vier berichtete) wurde schon mal der Ernstfall geprobt, denn bereits am Samstag, 22. Februar, empfängt man zuhause den SVN Zweibrücken.

Rundum zufrieden präsentierte sich auch Vorstandsmitglied Ernst Wilhelmi, der vor allem die Integration der Neuverpflichtungen in das Mannschaftsgefüge lobte. „Nach meiner Meinung sind die beiden Jungs charakterlich voll in Ordnung und können uns natürlich auch sportlich weiterbringen“, resümierte er auf der Eintracht-Website kurz seine Eindrücke zu Kushtrim Lushtaku und Kim Asaeda.

5vier.de_Testspiel_4Personell angespannte Lage entspannt sich

„Die zwei freien Tage waren wichtig für die Jungs, um einfach mal abzuschalten und Zuhause etwas Zeit mit ihren Familie oder der Freundin zu verbringen“, bilanzierte Co-Trainer Rudi Thömmes. Lobende Worte fand er für die Trainingseinstellung, die die Moselkicker an den Tag legten: „Voller Tatendrang sind sie dann gestern wieder ins Training eingestiegen.“

Nachdem in Belek neben Matthias Cuntz (Sprunggelenk), Fouad Brighache (Wadenprobleme), Sylvano Comvalius (muskuläre Probleme), Michael Dingels (Entzündung des Fersenbeins), Fabian Zittlau (Lädierung an den Adduktoren) und Christoph Buchner (Innenbanddehnung im Knie) phasenweise aussetzen mussten, kam am Montag Abend in Person von Fahrudin Kuduzovic ein weiterer Ausfall hinzu, der wohl aufgrund einer Magenverstimmung vorsorglich im Krankenhaus untersucht wurde.

„Unsere angespannte Personalsituation hat sich etwas entspannt. Bis auf fünf Spieler konnten gestern alle am Mannschaftstraining mitwirken. Kuduzovic lief vorsichtshalber nur ein paar Runden. Zittlau, Buchner, Dingels und Kapitän Brighache müssen nach ihren Verletzungen noch etwas pausieren“, erklärte Thömmes.

+++Eintracht in Kürze+++

Testspiel: Am Samstag absolviert die Mannschaft dann um 14 Uhr bei Borussia Neunkirchen ihr letztes Testspiel, bevor es am 22. Februar wieder in der Regionalliga auf den Platz geht. Ob es bis dato für das Quintett reicht wieder auf den Rasen zurück zu kehren, ist äußerst fraglich.

SVE-Jugend: Am gestrigen Mittwoch fand bereits das zweite Meeting mit den Nachwuchstrainern in der Klubgaststätte ,,Nullfünf“ statt. Im Vordergrund standen organisatorische Fragen zum wieder startenden Spielbetrieb und Veranstaltungen, die in den kommenden Monaten anstehen. Dazu gehören sowohl die Talentsichtungstage Anfang April, als auch die kurz darauf stattfindenden Ostercamps und schließlich der Porta-Nigra-Cup am Pfingstwochenende. Hier gibt es alle wichtigen Infos dazu auf einen Blick www.eintracht-trier.com

VIDEO und Fotos vom Trainingslager: Hier geht es noch einmal zum abschließenden 5vier-Artikel Sonne, Strand und Fußball – 5vier.de besuchte Eintracht Trier in Belek

 

Stichworte:

Kommentare (0)

Trackback URL | RSS

Antworten

Wir freuen uns über Kommentare und möchten allen Lesern die Möglichkeit geben, kritisch zu den Themen und Artikeln Stellung zu beziehen und ihre Meinung kundzutun. Wir behalten uns das Recht vor, jeden Kommentar vor Veröffentlichung redaktionell zu überprüfen und nur Kommentare freizuschalten, die sich sachlich mit dem Thema des Beitrags beschäftigen.
Spielregeln