Nachrichte: Unfallreicher Mittwochnachmittag

Die Beamten der Polizeiinspektion Trier erlebten am vergangenen Mittwoch, zwischen 13.00 bis 20.00 Uhr, einen unfallreichen Nachmittag. Im Dienstgebiet ereigneten sich insgesamt zwölf Verkehrsunfälle – vom Auffahrunfall über Unfälle mit Personenschaden, bis hin zu mehreren Unfallfluchten.

Bei insgesamt drei Auffahrunfällen (Ostallee, Bismarkstraße und Theodor-Heuss-Allee) war die Ursache ein zu geringer Sicherheitsabstand zum vorausfahrenden Fahrzeug, bei zwei weiteren Unfällen (Lavenstraße, Templerstraße) lag ein Fehlverhalten der Fahrzeugführer beim Aus-/Einparken vor.

Ein Verkehrsteilnehmer geriet in der Ortslage Sirzenich beim Rechtsabbiegen in den Gegenverkehr und touchierte das ihm entgegenkommende Fahrzeug leicht.

Ein auf der L42, zwischen Olk und der B51, fahrender PKW verlor Teile seiner Auspuffanlage, die den hinter ihm fahrenden PKW leicht beschädigten.

Bei all diesen Unfällen entstand lediglich Sachschaden an den beteiligten Fahrzeugen.

Gegen 13.23 Uhr kam es an der LZA in der Aachenerstraße/Römerbrücke zu einem Verkehrsunfall mit Flucht. Ein LKW mit Anhänger, der geradeaus in Richtung Luxemburg fuhr, beschädigte einen auf der dortigen Linksabbiegespur blaufarbenen PKW (BMW). Der Unfallverursacher entfernte sich unerkannt.

Eine weitere Unfallflucht ereignete sich gegen 14.49 Uhr im Parkhaus im Alleencenter. Hier wurde beim Ausparken ein PKW beschädigt. Die Unfallverursacherin entfernte sich zunächst, konnte jedoch wenig später ermittelt werden.

In der Sickingenstraße kam es gegen 15.08 Uhr im Begegnungsverkehr zur dritten Verkehrsunfallflucht an diesem Nachmittag. Ein Bus, der vom Petrisberg in Richtung Stadtmitte fuhr, kam in der kurvenreichen Strecke auf die Gegenfahrbahn, so dass ein entgegenkommender PKW ausweichen musste und gegen die Borsteinkante stieß. Hierbei wurde der PKW leicht beschädigt, der Bus setzte seine Fahrt zunächst fort, ohne sich um die Schadensregulierung zu kümmern. Der Unfallverursacher konnte auch hier ermittelt werden.

Bei zwei weiteren Unfällen kam es durch Fehlverhalten beim Einfahren vom Fahrbahnrand in den fließenden Verkehr zu Unfällen mit Personenschäden:

Gegen 14.00 Uhr wollte in der Olewigerstraße ein 25-jähriger PKW-Fahrer von seinem Grundstück in den fließenden Verkehr einfahren. Hierbei übersah er einen auf der vorfahrtberechtigten Straße fahrenden Motorradfahrer. Der 39-Jährige stürzte und wurde hierbei leicht verletzt.

Ebenfalls leicht verletzt wurde ein Radfahrer in der Moselstraße in Langsur. Hier wollte gegen 17.55 Uhr ein 32-jähriger PKW-Führer aus einem Grundstück auf die Straße einfahren und übersah den auf dem Geh-/Radweg ordnungsgemäß fahrenden 48-jährigen Fahrradfahrer. Dieser stürzte und zog sich leichte Verletzungen zu.

Neben den beiden Personenschäden, entstand an den unfallbeteiligten Fahrzeugen ein Sachschaden von ca. 27.000,00 Euro.

Stichworte:

Kommentare (0)

Trackback URL | RSS

Antworten

Wir freuen uns über Kommentare und möchten allen Lesern die Möglichkeit geben, kritisch zu den Themen und Artikeln Stellung zu beziehen und ihre Meinung kundzutun. Wir behalten uns das Recht vor, jeden Kommentar vor Veröffentlichung redaktionell zu überprüfen und nur Kommentare freizuschalten, die sich sachlich mit dem Thema des Beitrags beschäftigen.
Spielregeln