Nachrichten: Aktuelle Polizeimeldungen

Vandalismus – Sachbeschädigungen in Trier-Ruwer

In der Nacht von Freitag, 20. zum Samstag, 21. Juli, kam es zu mehreren Sachbeschädigungen im Bereich der Grundschule Ruwer, und in den Straßen Im Paulinsgarten, Marienholzstraße und Ruwerer Straße.

Es wurden Fensterscheiben eingeschlagen, Spiegel von geparkten Pkws abgetreten, über Autos gelaufen, ein Säulenbriefkasten aus der Verankerung gerissen und auf die Straße Im Paulinsgarten geworfen. Es besteht ein Tatverdacht gegen 2 junge Männer im Alter von 17 und 21 Jahren.

Die Polizei Schweich bittet die Geschädigten um Kontaktaufnahme und Zeugen um Mitteilung ihrer Feststellungen, Telefon 06502 91570.

********

Schweich: Verkehrsunfallflucht – Zeugen gesucht

In der Nacht von Freitag auf Sonntag, 20. Juli – 21. Juli, wurde in Schweich ein vor dem Anwesen Brückenstraße 13 zum Parken abgestellter grüner Mitsubishi Space Star im rechten Frontbereich beschädigt.

Der Unfallverursacher, vermutlich ein rotes Fahrzeug, entfernte sich von der Unfallstelle.

Zeugenhinweise bitte an die Polizeiinspektion Schweich, Telefon 06502/91570

********

Verkehrsunfall – Zeugen gesucht

Am 22. Juli, gegen 16:35 Uhr, eignete sich an der Kreuzung Kaisertsr. / Südallee ein Verkehrsunfall zwischen 2 PKW.

Nach bisherigen Ermittlungen befuhr ein PKW Honda, besetzt mit zwei Personen, die Kaiserstr. aus Richtung Verteiler Ost kommend in Richtung Trier West. Das zweite Fahrzeug, ein PKW Astra, befuhr die Südallee und wollte nach links in die Weberbachstraße abbiegen. Im Kreuzungsbereich kam es schließlich zum Zusammenstoß beider Fahrzeuge. Der Kreuzungsbereich ist ampelgeregelt. Laut Zeugenaussagen befuhr der PKW Astra bei Rotlicht in den Kreuzungsbereich ein. Durch den Zusammenstoß geriet das aus Richtung Kaiserstr. kommende Fahrzeug ins Schleudern, überschlug sich und kam nach ca. 75 Metern auf dem Dach liegend zum Stehen. Beide Insassen erlitten Verletzungen. Der 60- jährige Fahrer wurde leicht, seine Beifahrerin (58 Jahre) schwer verletzt.

Die vier Personen im Verursacherfahrzeug blieben alle unverletzt. Der Unfallverursacher ist 51 Jahre alt. Der Sachschaden beläuft sich auf ca. 20.000 €.

Die Polizeiinspektion Trier sucht weitere Zeugen: Tel.: 0651/9779-3200

********

Polizeibeamter der Polizeiinspektion Trier bei Widerstandshandlung schwer verletzt

Am 22. Juli, gegen 03:30 Uhr, gingen bei der Polizei Trier mehrere Notrufe ein, die eine größere Schlägerei in der Karl-Marx-Str./ Ecke Feldstr. meldeten. Beim Eintreffen der Einsatzkräfte war die Schlägerei nicht mehr im Gange, jedoch hielten sich ca. 20 bis 30 Personen in dem dortigen Bereich auf, die sich zumindest noch verbal attackierten.

Ersten Ermittlungen zufolge lag die Ursache der Streitigkeiten darin, dass sich vier männliche Personen mitten auf die Fahrbahn der Karl-Marx-Straße gesetzt hatten. Vorbeikommende Passantinnen sprachen die Personengruppe besorgt darauf an und baten die Männer von ihrem gefährlichen Tun Abstand zu nehmen. Nach eigenen Aussagen wurden die Damen daraufhin sofort von den jungen Männern in aggressiver Art und Weise beschimpft. Einer ließ dabei geringschätzig sogar seine Hose herunter und zeigte sein „ Hinterteil“. Im weiteren Verlauf der Streitigkeiten taten sich zwei Personen besonders hervor und gingen die Frauengruppe auch tätlich an. Sie schlugen und traten auf die Frauen ein. Besucher einer nahegelegenen Gastwirtschaft kamen den Frauen schließlich zur Hilfe. Der genaue Geschehensablauf wird im Rahmen weiterer Ermittlungen zu klären sein. Eine der Geschädigten begab sich zur ambulanten Behandlung in ein Trierer Krankenhaus.

Doch damit offensichtlich nicht genug: Nach dem Eintreffen der Polizeikräfte – Beamte der Polizeiinspektion Trier und der Bundespolizeiinspektion Trier – zeigten sich die Täter wenig kooperativ und verweigerten teilweise die Angaben ihrer Personalien. Zwei von ihnen wurde deshalb und wegen ihres immer noch höchst aggressiven Verhaltens die Ingewahrsamnahme eröffnet. Beim Verbringen in den Streifenwagen leistete einer der Täter heftigsten Widerstand leistete. Nur mit äußerster Kraftanstrengung mehrerer Beamten gelang es schließlich, diese Person in den Streifenwagen zu setzen. Auf der Fahrt zur Polizeidienststelle gelang es dem Festgenommenen, mit dem beschuhten Fuß gegen den Kopf eines Polizeibeamten zu treten. Der Beamte wurde schwer verletzt und musste sich anschließend zur Behandlung ins Krankenhaus begeben, wo eine stationäre Aufnahme erfolgte.

Nachdem beide Personen in den Gewahrsam der Polizeiinspektion Trier eingeliefert waren, zeigten sie sich immer noch nicht reumütig. Weiterhin versuchten sie, eingesetzte Beamte anzugreifen und sprachen übelste Beleidigungen aus. Durch Verstopfen der Toilettenschüsseln setzten beide zudem ihre Zellen unter Wasser. Das Ganze gipfelte darin, dass sogar eine Toilettenschüssel aus der Wandverankerung gerissen wurde.

Beide Täter werden am Montag dem Haftrichter vorgeführt. Ihnen wird gefährliche Körperverletzung, Körperverletzung, Beleidigung, Widerstand gegen Vollstreckungsbeamte und Sachbeschädigung vorgeworfen. Der Haupttäter ist 33 Jahre, sein Mittäter 30 Jahre alt.

Stichworte:

Kommentare (0)

Trackback URL | RSS

Antworten

Wir freuen uns über Kommentare und möchten allen Lesern die Möglichkeit geben, kritisch zu den Themen und Artikeln Stellung zu beziehen und ihre Meinung kundzutun. Wir behalten uns das Recht vor, jeden Kommentar vor Veröffentlichung redaktionell zu überprüfen und nur Kommentare freizuschalten, die sich sachlich mit dem Thema des Beitrags beschäftigen.
Spielregeln