Nachrichten: Ältere Damen wurden Opfer dreister Diebe

Bereits am Freitag, 11. Mai, haben unbekannte Täter Fußgängerinnen in Trier aus ihrem Fahrzeug heraus angesprochen und sie in ein Gespräch verwickelt. Ohne dass die älteren Damen es bemerkten, gelangten die Täter anschließend in den Besitz ihrer Halsketten.

Auch am Samstag, 12. Mai, traten die Trickdiebe wieder im Stadtgebiet auf.

Vier Mal sprachen die bislang unbekannten Täter am Samstag vornehmlich ältere Frauen im Stadtgebiet Trier aus einem Pkw heraus an, fragten sie nach dem Weg oder verwickelten sie in ein Gespräch. Dabei versuchten sie ihren Opfern Schmuck anzubieten oder steckten ihnen wertlose Ringe an die Finger bzw. legten eine wertlose Kette um ihren Hals. Gleichzeitig entrissen sie den Geschädigten ihre eigenen, hochwertigen Goldketten.

In zwei Fällen blieb es beim Versuch, weil sich die Frauen erfolgreich wehrten oder die Diebe nicht an den Schmuck gelangen konnten.

Die Trickdiebe waren jeweils mit einem dunklen, möglicherweise grauen Pkw unterwegs. In zwei Fällen konnte am Kennzeichen des Pkws die Städtekennung „DO“ für Dortmund abgelesen werden. Die Fahrzeuge waren immer mit zwei Männern und einer oder zwei Frauen besetzt.

Laut Zeugenaussagen könnten die Personen osteuropäischer Herkunft sein.

Zeugen oder auch weitere Geschädigte, die sachdienliche Hinweise zu dem Fahrzeug oder den Fahrzeuginsassen geben können, werden gebeten, sich mit dem Kriminaldauerdienst in Trier, Telefon 0651/9779-2290, in Verbindung zu setzen.

Stichworte:

Kommentare (0)

Trackback URL | RSS

Antworten

Wir freuen uns über Kommentare und möchten allen Lesern die Möglichkeit geben, kritisch zu den Themen und Artikeln Stellung zu beziehen und ihre Meinung kundzutun. Wir behalten uns das Recht vor, jeden Kommentar vor Veröffentlichung redaktionell zu überprüfen und nur Kommentare freizuschalten, die sich sachlich mit dem Thema des Beitrags beschäftigen.
Spielregeln