Nachrichten: Erfreuliche Entwicklung am Arbeitsmarkt

Am heutigen Mittwoch teilte die Agentur für Arbeit die neuen Arbeitslosenzahlen für August mit. Demnach sind 9.810 Menschen in der Region arbeitslos. Die Arbeitslosenquote liegt jetzt 3,7 Prozent.

Nach einem leichten Anstieg der Arbeitslosigkeit im Juli ist die Zahl der Arbeitslosen im August wieder gesunken. Zum ersten Mal seit über zwanzig Jahren liegt die Arbeitslosenzahl damit im August unter 10.000 Personen.

Schon seit Mai des vergangenen Jahres ist ein rückläufiger Trend in der Arbeitslosigkeit erkennbar. „Saisonbedingt gibt es natürlich immer wieder leichte Anstiege der Zahlen. Langfristig betrachtet steht die Region aber so gut da, wie schon seit vielen Jahren nicht mehr,“ freut sich Gundula Sutter, operative Geschäftsführerin der Agentur für Arbeit. Sutter betrachtet die Situatin durchaus differenziert: „Wir haben auch stets ein Auge auf die Entwicklung verschiedener Gruppen der Arbeitslosen. Aktuell sehr gut ist die Situation bei den Jugendlichen. Nach dem Ende der Sommerferien stellen die Betriebe jetzt die jungen Leute ein, die im Frühjahr ihre Ausbildung beendet haben. Schwieriger ist die Situation bei den älteren Arbeitnehmern, die Entwicklung in dieser Altersgruppe geht wesentlich langsamer als im Gesamtmarkt. Viele Betriebe sind inzwischen auch bereit die Potenziale älterer Arbeitnehmer stärker zu nutzen, aber es besteht noch immer ein hoher Informationsbedarf.“Bei Meldungen über Arbeitsmarkt als ARTIKELBILD verwenden

Der gemeinsame Arbeitgeberservice der Agentur für Arbeit und der Jobcenter berät die Betriebe daher auch intensiv zu den Fördermöglichkeiten für diese Personengruppe. Für Sutter ist das aber nur ein Teilaspekt: „Älteren Arbeitnehmern fällt es schwerer einen neuen Arbeitsplatz zu finden. Daher ist es wichtig, durch frühzeitige Information dem Betrieb Möglichkeiten zu eröffnen, wie eine Entlassung vermieden werden kann. Unser technischer Berater kann zum Beispiel Hinweise geben, wie Arbeitsplätze altersgerecht gestaltet werden können. Häufig sind dafür noch nicht einmal große Investitionen notwendig.“

Erfreulich ist aus Sicht der Agentur für Arbeit die regionale Entwicklung des Marktes. Derzeit sinkt die Arbeitslosigkeit in der Stadt Trier und in allen Landkreisen. Spitzenreiter ist dabei aktuell der Landkreis Vulkaneifel. Im Vergleich zum Vorjahr ist dort die Arbeitslosigkeit um fast zwanzig Prozent gesunken. Der Kreis Vulkaneifel schließt somit auf in die Gruppe der Kreise mit einer Quote von unter vier Prozent und spielt damit in einer Liga mit den Kreisen Trier-Saarburg und Bernkastel-Wittlich. Vorerst hat sich der Eifelkreis Bitburg- Prüm aus dieser Gruppe verabschiedet, er verzeichnet weiterhin ein zwei vor dem Komma.

Die Daten im Einzelnen

  • Bestand an Arbeitslosen Die Zahl der Arbeitslosen ist im August von 10.273 Personen auf nunmehr 9.810 gesunken. Im August des vergangenen Jahres lag sie mit 10.844 Arbeitslosen noch um 1.034 Personen höher.
  • Arbeitslosenquote Die Arbeitslosenquote ist von 3,9 Prozent im Juli auf 3,7 Prozent im August gesunken. Im August 2010 lag sie bei 4,1 Prozent.
  • Stellenangebote Dem gemeinsamen Arbeitgeberservice der Agentur für Arbeit und der Jobcenter wurden im August 1.213 neue Arbeitsstellen gemeldet, 161 mehr als im August 2010. Derzeit stehen den Bewerbern 3.248 Arbeitsstellen zur Verfügung.
  • Ältere arbeitslose Personen Die Zahl der Arbeitslosen der Altersgruppe 50plus ist im August leicht gesunken. Aktuell sind 3.032 Männer und Frauen in dieser Altersgruppe arbeitslos, im Vormonat waren es noch 3.089. Auch im Vergleich zum vergangenen Jahr ist der Rückgang in dieser Altersgruppe nur gering. Im August 2010 waren 97 Personen mehr arbeitslos. Die Arbeitslosenquote der älteren Arbeitnehmer liegt mit 4,5 Prozent noch deutlich über der allgemeinen Arbeitslosigkeit.
  • Jugendliche Arbeitnehmer (15-24 Jahre) Die Zahl der arbeitslosen Jugendlichen ist von 1.606 im Juli um 184 Personen auf 1.422 im August gesunken. Im August des vergangenen Jahres waren noch 1.642 junge Männer und Frauen arbeitslos. Die Arbeitslosenquote in dieser Altersgruppe ist von 3,9 Prozent auf 3,7 Prozent zurückgegangen. Im August des vergangenen Jahres lag sie bei 4,1 Prozent.
  • Ausbildungsmarkt Die Situation auf dem regionalen Ausbildungsmarkt ist weiterhin durch einen starken Überhang an Ausbildungsstellen gekennzeichnet. Aktuell stehen 346 Ausbildungs- suchenden Jugendlichen 588 freie Ausbildungsstellen zur Verfügung. Im vergangenen Jahr suchten zum gleichen Zeitpunkt noch 79 Jugendliche mehr nach einer Ausbildung, gleichzeitig standen 115 Ausbildungsstellen weniger zur Verfügung. Seit Oktober des vergangenen Jahres wurden der Agentur für Arbeit 3.732 Ausbildungsstellen gemeldet, 439 mehr als im gleichen Zeitraum des vergangenen Jahres. Die Zahl der Jugendlichen, die sich für einen Ausbildungsplatz interessieren ist im gleichen Zeitraum um 114 Personen auf 3.030 junge Männer und Frauen gesunken.
  • Männer und Frauen Aktuell sind 4.985 Männer und 4.825 Frauen arbeitslos. Frauen stellen somit 49,2 Prozent der Arbeitslosen, belegen aber nur 46,7 Prozent der sozialversicherungspflichtigen Arbeitsplätze.

Ein Blick in die Stadt Trier

In der Stadt Trier sind 3.081 Männer und Frauen arbeitslos, dies sind 42 weniger gegenüber dem Juni und 248 Arbeitslose gegenüber dem August des vergangenen Jahres.  Die Arbeitslosenquote in der Stadt ist von 5,9 Prozent im Juli auf 5,8 Prozent im August gesunken. Im August 2010 lag die Arbeitslosenquote mit 6,2 Prozent noch deutlich höher.

Stichworte:

Kommentare (0)

Trackback URL | RSS

Antworten

Wir freuen uns über Kommentare und möchten allen Lesern die Möglichkeit geben, kritisch zu den Themen und Artikeln Stellung zu beziehen und ihre Meinung kundzutun. Wir behalten uns das Recht vor, jeden Kommentar vor Veröffentlichung redaktionell zu überprüfen und nur Kommentare freizuschalten, die sich sachlich mit dem Thema des Beitrags beschäftigen.
Spielregeln