Neue Ansprechpartner für Missbrauch im Bistum Trier

Nach Prälat Dr. Rainer Scherschel hat das Bistum Trier jetzt zwei neue Beauftragte für Verdachtsfälle auf sexuellen Missbrauch an Minderjährigen durch Priester, Ordensleute oder andere kirchliche Mitarbeiter. Wie Bischof Dr. Stephan Ackermann heute bekannt gab,  werden die Juristin Gisela Lauer (53) aus Neuwied sowie der  Theologe und Psychologe Peter Rütten (63) aus Wittlich von nun an Ansprechpartner in diesem Breich sein.

Ackermann mit den beiden neuen Missbrauchsbeauftragten Gisela Lauer und Peter Rütten

„In den acht Jahren, in denen Rainer Scherschel dieses Amt bekleidet hat, hat er das mit großer Gewissenhaftigkeit und viel Einfühlungsvermögen getan. Insbesondere in den vergangenen Monaten, in denen viele Opfer den Mut gefunden haben, sich an uns zu wenden, hat er in schwierigen Situationen Großartiges geleistet und dabei auch die Grenzen der eigenen Belastbarkeit überschritten“, so Ackermann. Er dankte Prälat Scherschel und Justitiarin  Dorothee Bohr, die Rainer Scherschel tatkräftig unterstützt und vertreten habe, für ihre  Arbeit und verkündete, dass beide auch weiterhin im Beraterstab zu Fragen sexuellen Missbrauchs vertreten seien.

Gisela Lauer, seit 35 Jahren im Sozialdienst katholischer Frauen (SkF) aktiv, ist Mitglied des Katholikenrats, dem obersten Laiengremium in der Diözese. Sie möchte durch „uneingeschränkte Solidarität für Opfer sexuellen Missbrauchs durch haupt- und ehrenamtlich in der Kirche Tätige“ ihrer Mitverantwortung in der Kirche Rechnung tragen. Peter Rütten, der zweite neue Ansprechpartner, ist schon seit 2002 im Beraterstab des Bistums Trier für Fragen sexuellen Missbrauchs. Er wünscht sich, „freundlicher ‚Türöffner’ zu sein für alle Personen, die sich wegen eines sexuellen Übergriffes durch kirchliche Mitarbeiter an mich wenden“. Er weiß, dass es wichtig ist, die Menschen „mit respektvoller Freundlichkeit und der gebotenen Ernsthaftigkeit anzuhören und bei den ersten notwendigen Schritten zu begleiten.“ Der erste Schritt wäre, das betont Rütten, die Weitergabe der Meldung an den Bischof, der mit den neuen Leitlinien die Gesamtverantwortung übernommen hat.

Stichworte:

Kommentare (0)

Trackback URL | RSS

Antworten

Wir freuen uns über Kommentare und möchten allen Lesern die Möglichkeit geben, kritisch zu den Themen und Artikeln Stellung zu beziehen und ihre Meinung kundzutun. Wir behalten uns das Recht vor, jeden Kommentar vor Veröffentlichung redaktionell zu überprüfen und nur Kommentare freizuschalten, die sich sachlich mit dem Thema des Beitrags beschäftigen.
Spielregeln