Neue Grundschüler

Zahlen steigen

Die Zahl der Erstklässler in Trier steigt. Dies teilte das Presseamt nun mit. Dieses positive Resümee bezieht sich allerdings auf einen Vergleich mit den Einschulungen aus dem vergangenen Jahr.

Trier. Die Grundschulen in Trier werden ab kommender Woche wieder deutlich mehr Zulauf haben. Zum Start des neuen Schuljahres hat das Presseamt der Stadt nun Zahlen zur Einschulung veröffentlicht. Demnach steigt im Vergleich zum vergangenen Jahr die Zahl der Kinder, die in Trier eingeschult werden, um rund 30 i-Dötzchen (Stand: 27. Juli). Waren es im vergangenen Jahr 774 Kinder, die erstmals die Schulbank drückten, werden es in diesem Jahr voraussichtlich 804 sein. Bei den Daten handele es sich um vorläufige Zahlen, da sich in den Ferien noch einiges verschoben haben kann, erläutert die Leiterin des Amts für Schulen und Sport, Helga Schneider-Gräfer. Die offizielle Statistik wird im Herbst veröffentlicht.Die meisten Erstklässler werden in der Matthias-Grundschule in Süd erwartet (70; 2014: 59), gefolgt von Tarforst (60; 2014: 56) sowie Heiligkreuz und der Ambrosius-Grundschule in Trier-Nord (jeweils 52, 2014: 41, 34). Im Gegensatz dazu gibt es auch Grundschulen (GS) mit sehr niedrigen Anmeldezahlen: In Pallien werden acht Kinder eingeschult, im Vorjahr waren es sieben. Weitere Einrichtungen mit niedrigen Anmeldezahlen sind die GS Barbara (14, 2014: 14), die GS Quint (15, 2014: zwölf) und die GS Egbert (16, 2014: 24).

An den weiterführenden Schulen sind 1036 Schülerinnen und Schüler angemeldet (Stand: 1. August). Von diesen entfallen voraussichtlich 615 auf die Gymnasien (HGT: 141, MPG: 138, AVG: 101, AMG: 89, FWG: 67, FSG: 48 und Freie Waldorfschule: 31), 104 auf die IGS, 223 auf die Realschulen plus (St. Maximin: 76, Ehrang: 54, Kurfürst-Balduin: 47 und Nelson Mandela: 46) und 94 auf die private Blandine-Merten-Realschule für Mädchen.

Die Schülerinnen und Schüler des HGT in der Augustinerstraße werden ihre neue Klassenstufe auf neuen Treppenstufen erreichen: Der alte, in die Jahre gekommene Treppenaufgang wird komplett durch einen neuen ersetzt. Laut städtischer Gebäudewirtschaft wird die neue Treppe voraussichtlich im Laufe der ersten Schulwoche nutzbar sein. Bis dahin werden die anderen Eingänge genutzt.

Foto: delater  / pixelio.de

Kommentare (0)

Trackback URL | RSS

Antworten

Wir freuen uns über Kommentare und möchten allen Lesern die Möglichkeit geben, kritisch zu den Themen und Artikeln Stellung zu beziehen und ihre Meinung kundzutun. Wir behalten uns das Recht vor, jeden Kommentar vor Veröffentlichung redaktionell zu überprüfen und nur Kommentare freizuschalten, die sich sachlich mit dem Thema des Beitrags beschäftigen.
Spielregeln