Oberliga: „Kleinigkeit“ setzt den SV Mehring schachmatt

„Vom Ergebnis her bin ich natürlich nicht zufrieden. Was die Leistung angeht, bin ich es aber schon.“ Trotz der 0:1-Niederlage am frühen Samstag Abend beim Titelmitfavoriten SVN Zweibrücken konnte Michael Schmitt, der Trainer des SV Mehring, die Partie zumindest mit gemischten Gefühlen bilanzieren. Als positive Momente verbuchte der Coach des Aufsteigers nicht nur die Großchance von André Weinberg (traf bereits in der sechsten Minute den Innenpfosten) vor und die guten Möglichkeiten von Achmed Boussi (gleich zwei Mal) und die von Sebastian Ting nach der Pause.

Ausgesprochen gut verlief nach Angaben des SVM-Trainers auch das Debüt des erst wenige Tage vor dem Gastspiel im Zweibrücker Westpfalzstadion von Bezirksligist SV Leiwen-Köwerich 2000 verpflichteten Torwarts Philipp Rommelfanger. „Er hat sicher und cool gewirkt und keinen Fehler gemacht.“ So sehr Schmitt auch die taktisch disziplinierte Spielweise seiner Schützlinge („Wir haben die Räu

Michael Schmitt sah viel Positives - trotz der Niederlage in Zweibrücken.

me eng gemacht, standen kompakt und haben immer wieder schnell und gefährlich in die Spitze gespielt.“) lobte, so sehr ärgerte ihn aber das Gegentor in der 58. Minute: In Folge eines schnell ausgeführten Freistoßes kam der vom früheren Trierer Oberligaspieler Peter Rubeck trainierte SVN zum 1:0 durch Andreas Steis. „Es war ein Abziehbild des späten 1:2 am Freitag vor einer Woche gegen den 1. FC Saarbrücken II. Wir müssen lernen, in diesen Situationen wacher und abgebrühter zu sein. In der Oberliga geben vermeintliche Kleinigkeiten den Ausschlag und entscheiden unterm Strich…“

Im vierten Match hat der SV Mehring damit bereits die dritte Niederlage kassiert. Nicht nur deshalb erwartet Michael Schmitt am kommenden Freitag, 20 Uhr, gegen die SG Betzdorf 06 einen Sieg: „Mit einem Dreier im Rücken könnten wir das Mehringer Winzerfest dann auch wesentlich schwungvoller angehen…“

Stichworte:

Kommentare (0)

Trackback URL | RSS

Antworten

Wir freuen uns über Kommentare und möchten allen Lesern die Möglichkeit geben, kritisch zu den Themen und Artikeln Stellung zu beziehen und ihre Meinung kundzutun. Wir behalten uns das Recht vor, jeden Kommentar vor Veröffentlichung redaktionell zu überprüfen und nur Kommentare freizuschalten, die sich sachlich mit dem Thema des Beitrags beschäftigen.
Spielregeln