„Es hat großen Spaß gemacht“ – Rückkehrer Boussi im Gespräch

Mehrings-Stürmer im 5vier-Interview

Von Stephen Weber

SV Mehring-Stürmer Achmed Boussi kehrte am vergangenen Sonntag beim 2:0-Erfolg über Völklingen nach fünf Monaten Verletzungspause zurück in die Anfangself. Mit 5vier sprach der Angreifer über sein Debüt und seine Pläne bis zur Winterpause.

SV Mehring

Nervös tippelte Achmed Boussi am Sonntag am Anstoßpunkt. Ihm gegenüber stand Spielertrainer Dino Toppmöller und gab ihm letzte Worte mit auf den Weg, ehe Schiedsrichter Patrick Kessel die Begegnung gegen Völklingen Anpfiff. Von da an spurtete der Angreifer über den rechten Flügel die Seitenlinie entlang und erkämpfte mit seinen Teamkameraden über 90 Minuten ein verdientes 2:0. Ein ordentlicher Einstand, auf den der Stürmer wochenlang hingefiebert hat: „Es hat wirklich großen Spaß gemacht, endlich wieder auf dem Feld zu stehen. Es ist noch einmal etwas ganz anderes als im Training, weshalb ich anfangs die Nervosität ein wenig unterdrücken musste.“

In einer ansehnlichen ersten Halbzeit offenbarte Boussi, wie wichtig er für das Mehringer Offensivspiel ist. Wesentlich dynamischer und mit mehr Optionen im Angriff hätten die Hausherren bereits im ersten Spielabschnitt die Führung markieren müssen. Zusammen mit Sebastian Ting, Dino Toppmöller und Andre Weinberg stellte er die Gegner immer wieder vor neue Herausforderungen. „Die Vorfreude hat zu Spielbeginn sicher geholfen, dass ich gut in die Partie kam. Gegen Ende hab ich jedoch gemerkt, dass die Kräfte allmählich schwinden“, gesteht Boussi ein.

 „Zahlen setzen einen nur unter Druck“

Darf Mehring daheim wieder jubeln? Der SV ist zu Hause seit drei Spielen unbesiegt. (Foto: Sebastian Schwarz)

Achmed Boussi (m.) mit Spielertrainer Dino Toppmöller (l.). (Foto: Sebastian Schwarz)

Zum lang ersehnten Dreier nach sieben sieglosen Spielen in Folge hat es trotzdem gereicht. Dass der gelernte Stürmer dabei auf der rechten Flanke auflaufen musste, stört den 25-Jährigen indes nicht: „Ich spiele beides gerne. Im Sturm ist man näher am Tor und bekommt die Bälle serviert. Auf dem Flügel ist man angewiesen, stetig Druck zu machen und das Spiel von dort aus zu lenken.“ Schwer vorstellbar, dass der Verein dem Stürmer im Sommer schon ade sagen wollte – aber nach gescheiterten Vertragsverhandlungen standen alle Zeichen auf Abschied. Doch diese Unstimmigkeiten seien inzwischen beiseite gelegt worden, bestätigt Boussi: „Es gab einige Missverständnisse in der Saisonvorbereitung. Aber das ist jetzt alles ausgeräumt und ich werde mich für den Verein weiter voll reinhängen.“

Der Deutsch-Libanese, der in der vergangenen Saison mit neun Toren maßgeblich am Klassenerhalt beteiligt war, hat sich auch für die neue Spielzeit einiges vorgenommen: „Eine Torvorgabe bis zur Winterpause habe ich mir jetzt nicht gesetzt. Zahlen setzen einen nur unter Druck. Es würde mich allerdings sehr stolz machen, wenn wir bis zur Winterpause mit mir in der Mannschaft kein Spiel mehr verlieren.“ Dieses ambitionierte Vorhaben wird am kommenden Wochenende beim Meisterschaftsspiel gegen Betzdorf auf  eine erneute Bewährungsprobe gestellt.

Stichworte:

Kommentare (6)

Antworten | Trackback URL | RSS

  1. Momo sagt:

    Der Beitrag vom Experten sprengt aber jetzt alles was bisher bei euch veröffentlich wurde. Es Würde mich mal interessieren aus welcher Klasse dieser Philosoph die Volksschule verlassen hat?

  2. Experte sagt:

    Hallo Moselaner du scheinst nicht viel Ahnung
    Von Fußball zu haben so ein Spieler wie Boussi macht in dieser
    Klasse den Unterschied aus das ist kein kreisklasse mehr
    Da wird natürlich auch Geld bezahlt aber für
    Diesen aufwand 4 mal Training und weite auswärts Fahrten
    Ist auch viel stress für einen Spieler gehe du
    Mal kreisklasse kucken wo nur gestolpert wird
    Übrigens wird dort auch teilweise Geld bezahlt
    So einen wie dich brauchen wir in diesen Verein
    Nicht das so was wie dich sind die ersten die nicht mehr
    Kommen wen der verein absteigt

  3. Zico sagt:

    Der Kommentar vom Moselaner ist genau so polemisch wie der vom Insider, da sicherlich beide weder Objektivität noch Fachwissen besitzen. Bevor man so um sich haut und dem Verein und dem Spieler Boussi schadet, sollte man bei der Wahrheit bleiben. Und das ein bereits abgewanderter Boussi nicht wegen dem schönen grünen Kunstrasen wieder in Mehring angeheuert hat, weiß mittlerweile jedes Kind. Noch sitzen die finanziellen Mittel dort äußerst locker. Etwas mehr Weitblick sollten die Verantwortlichen schon an den Tag legen. Abschließend möchte ich dem Insider noch mitteilen, das man Kanbein genauso schreibt wie der ehemaliger Keeper vom FCB.

  4. fussballfan sagt:

    Moselaner. erstens war das mit dem spieler ganz anders.
    zweitens zwingt dich keiner nach mehring zukommen. drittens ist das jedem verein selbst überlassen wie er die förderung betreibt. ganz abgesehen davon spielen in mehring bis zur dritten mannschaft sehr viele eigengewächse. Zudem fördert der verein besonders den jugendbereich.außerdem sind die gönner auch bei anderen vereinen in der dorfgemeinschaft immer mit dabei.also ohne sponsoring geht heutzutage wenig bis nichts. Das fängt beim spenden für ganz einfache dinge an. Also sponsoring ist doch nichts verwerfliches. Und den ablauf kennst du doch nicht. Fahr doch nach schweich oder bekond klausen oder oder . Salmrohr brauch genau so ein fan. Da scheint jemand eine sehr verbissene negative lebenseinstellung zu haben. Fussball in dem bereich zu 100% nie gespielt.

  5. insider sagt:

    Diesen unterirdisch gehirnlosen scheiss kommentar hättest du dir wirklich sparen können. (Moselanner) überlege doch mal warum mehring in der oberliga spielt wer das entscheidene tor gemacht hat und wer in der aufstiegs Saison den mit Abstand größten teilgegeleistet hat?? Oder wem der verein es zu verdanken hat das sie leztes jahr in der entscheidenen abstiegsphase nochmal die kurve bekommen haben als achmed boussi in den lezten 10 spielen 7 uberlebenswichtige tore schoss? Und ganz nebenbei mit einem gebrochenen kanbein sich den arsch für dieses team aufgerissen hat! Und das du jetzt nicht mehr mehring schauen kommst ist wirklich eine Bereicherung für den verein weil du glaub ich noch nicht mal den unterschied zwischen einen viererkette und einer fahradkette weist…..

  6. Moselaner sagt:

    warum sind die Vertragsverhandlungen den damals gescheitert, ich vermute es war so:
    das Geld hat bei Boussi sicher nicht gestimmt, da sucht man schnell einen anderen Verein der das bezahlt, aber es wurde keiner gefunden, Dann steht Mehring nach einigen Spielen wieder ganz unten, braucht den Boussi und Boussi ebenso den SV Mehring, er will ja Geld verdienen und plötzlich waren das alles vor ein vielen Wochen nur Unstimmigkeiten. Da Mehring ja im Geld zu schwimmen scheint,kein Problem. der SV Mehring sollte sich für diese Vereinspolitik etwas schämen,aber damit der Erfolg zurückkommt, was aber auch Boussi nicht garantieren kann versucht man alles. ich habe fast alle Heimspiele des
    SV Mehring gesehen, aber jetzt ist Schluß, gehe jetzt dahin wo noch Fussball ohne viel Geld zu sehen ist,und wo nicht mit viel Geld unbedingt ein Abstieg verhindert werden soll
    wo noch ehrlicher Fussball ohne viel Geld zu sehen ist,
    in Mehring scheint das jedenfals nicht mehr so zu sein
    aber es gibt in der Region viele Beispiele das es auch ganz schnell wieder in eine andere Richtung gehen kann

Antworten

Wir freuen uns über Kommentare und möchten allen Lesern die Möglichkeit geben, kritisch zu den Themen und Artikeln Stellung zu beziehen und ihre Meinung kundzutun. Wir behalten uns das Recht vor, jeden Kommentar vor Veröffentlichung redaktionell zu überprüfen und nur Kommentare freizuschalten, die sich sachlich mit dem Thema des Beitrags beschäftigen.
Spielregeln