Vorschau: Beide Teams mit wichtigen Aufgaben in der Fremde

Die 5vier-Vorschau zum 17. Spieltag der Oberliga Rheinland-Pfalz/Saar

Von Stephen Weber

Fernreise-Wochenende in der Oberliga. Der FSV Salmrohr reist hoch in den Norden von Rheinland-Pfalz zum heimstarken SV Roßbach/Verscheid, während der SV Mehring in Betzdorf versuchen wird, den überzeugenden Auftritt vom vergangenen Sonntag zu wiederholen.

Der FSV Salmrohr empfängt im Spitzenspiel der Oberliga den SVN Zweibrücken (Foto: Sebastian Schwarz)
(Foto: Sebastian Schwarz)

SV Roßbach/Verscheid – FSV Mehring (Samstag, 14.30 Uhr)

Im Salmtal war man die Woche über zumeist damit beschäftigt, der 1:3-Niederlage vom vergangenen Wochenende gegen Betzdorf nicht allzu viel Aufsehen beizumessen. Vielmehr richtete Trainer Uwe Schüller mit seiner Mannschaft den Blick unmittelbar nach vorn – auf die anstehende Aufgabe in Roßbach: „Die Heimpleite gegen Betzdorf haben wir selbst verschuldet. Diese Fehler müssen wir abstellen, wobei wir das Grundgerüst beibehalten werden. Wir wollen gegen Roßbach sehr aggressiv und mit einer inhaltlichen überzeugten Spielweise auftreten.“

Die Nordrheinland-Pfälzer aus Roßbach sind in der Oberliga für ihre Heimstärke bekannt und gefürchtet – eine Hürde, derer sich der FSV-Coach bewusst ist: „Es ist ein kleiner, sehr schwer bespielbarer Platz in Roßbach, auf dem das Heimmannschaft ihre körperliche Präsenz und ihre Zweikampfstärke enorm gut ausspielen kann. Darauf gilt es sich einzustellen.“ Und das gegen einen Sportverein, der nach 16 Spieltagen immer noch auf der Suche nach seiner Form ist und seit nunmehr sieben Spielen auf einen Dreier lauert. Obendrein konnten die Wiedtaler in dieser Saison das Grün erst drei Mal als Sieger verlassen und erbeuteten dabei die zweitwenigstens Torerfolge der gesamten Staffel. Eine machbare, aber dennoch unangenehme Aufgabe für die zweitplatzierten Salmrohrer, wie Schüller verdeutlicht: „Wir sind selbstbewusst genug, um einen Sieg in der Fremde anzupeilen. Dazu kommt, dass wir keine neuen Ausfälle unter der Woche zu beklagen hatten, weshalb wir gestärkt die Reise antreten können.“

 SG 06 Betzdorf – SV Mehring (Samstag, 15.30 Uhr)

Einer der Hingucker in der Saar-Mosel-Halle: Mehrings Achmed Boussi, Foto: Andreas Gniffke
Stürmer Achmed Boussi freut sich auf das Duell (Foto: Andreas Gniffke)

Beide Teams beendeten am vergangenen Spieltag ihre Negativserien: Der SV Mehring feierte nach zuvor nur einem Punkt aus sieben Partien ein 2:0 über den SV Röchling 06 Völklingen, Betzdorf setzte sich überraschend beim zuletzt zehn Mal in Folge ungeschlagenen FSV Salmrohr durch und kam erstmals nach zuletzt fünf Niederlagen wieder zu Zählbarem. „Uns erwartet eine ganz schwierige Aufgabe“, warnt deshalb Dino Toppmöller, Spielertrainer des SV Mehring. Mit den Baldus-Brüdern Sven und Alexander verfüge die Sportgemeinschaft über exzellente Leute im Mittelfeld. Zudem rechnet Toppmöller mit einem „körperlich sehr robusten Gegner, bei dem man dagegen halten und von Anfang an voll in den Zweikämpfen Paroli bieten muss – sonst kauft uns Betzdorf den Schneid ab.“ Die Stimmung im eigenen Lager sei durch den 2:0-Erfolg über Völklingen wesentlich gelöster geworden, fasst Toppmöller seine Eindrücke auch aus der bisherigen Trainingswoche zusammen. „Wir müssen alles dafür tun, diese Momente weiter genießen zu können. Dann macht das ganze Schuften unter der Woche noch mehr Spaß.“

Personell entspannt sich die Situation zusehends: Verteidiger Isaac Ageman steht genauso wieder zur Verfügung wie Sven Kohlei nach einer überstandenen Schädelprellung. Toppmöller bangt noch um Torwart Philipp Basquit, der sich im Training eine Rückenverletzung zugezogen hat. Bei Sebastian Ting und sich merkt der Spielertrainer, dass „es nach langen verletzungsbedingten Ausfällen und den ersten Einsätzen wieder bergauf geht und die alte Form zurückkommt“. Auch die Leistungskurve Achmed Boussi zeigt stetig nach oben. Der Stürmer, der beim jüngsten Erfolg nach mehrmonatiger Verletzungspause wieder mitwirken dürfte, freut sich auf die anstehende Herausforderung gegen Betzdorf: „Sie haben eine kämpferisch sehr gute Truppe. Ich hoffe aber, dass wir nach dem letzten Dreier neuen Mut gefasst haben und wieder an unsere Stärken glauben. Wir müssen verinnerlichen, dass wir eigentlich nichts zu verlieren haben. Nur dann holen wir sicher auch endlich auswärts unsere Punkte.“

+++Oberliga In Kürze+++

Unter der Woche sprach 5vier mit SVM-Stürmer Achmed Boussi über sein Comeback auf dem immergrünen Rasen und seine Ziele bis zur Winterpause. Hier geht’s zum vollständigen Artikel.

Stichworte:

Kommentare (0)

Trackback URL | RSS

Antworten

Wir freuen uns über Kommentare und möchten allen Lesern die Möglichkeit geben, kritisch zu den Themen und Artikeln Stellung zu beziehen und ihre Meinung kundzutun. Wir behalten uns das Recht vor, jeden Kommentar vor Veröffentlichung redaktionell zu überprüfen und nur Kommentare freizuschalten, die sich sachlich mit dem Thema des Beitrags beschäftigen.
Spielregeln