Oberliga: Christoph Eifel erlöst Mehring

Große Erleichterung im Lager des SV Mehring: Im fünften Anlauf hat es endlich geklappt mit dem ersten Heimsieg in der Oberliga Rheinland-Pfalz/Saar.

Die mitabstiegsbedrohte SpVgg Eintracht Glas-Chemie Wirges wurde verdient mit 2:1 besiegt. Damit feierte der erst zu Wochenbeginn verpflichtete Trainer Robert Jung einen gelungenen Einstand. Der Nachfolger des zurück getretenen Michael Schmitt sparte nach seiner Premiere auf der Mehringer Bank denn auch nicht mit Lob: „Das Team hat in der vergangenen Woche hart und intensiv trainiert und sich mit dem Sieg auch dafür belohnt. Es war eine taktisch sehr disziplinierte Vorstellung. Aus dem Spiel heraus haben wir so keine richtige Chance von Wirges zugelassen.“

Erwin Bradasch feierte mit seinem Treffer einen gelungenen Einstand.

Immer wieder angetrieben vom sehr spielfreudigen Achmed Boussi hatte Mehring vor 280 Zuschauern auf der Lay das Geschehen in den ersten 35 Minuten sicher im Griff und verzeichnete eine Vielzahl von gelungenen Offensivmomenten. Gegen Ende der ersten Hälfte kam der Gast aus dem Westerwald aber besser auf. Arjan Dervishaj, dessen Kreise in der Rückwärtsbewegung eigentlich Michael Fleck hatte einengen sollen, kurbelte hier das Spiel an. Coach Jung reagierte in der Pause, wechselte Xavier Alsina-Fonts für Fleck ein. Fortan bekam Dervishaj keinen Stich mehr.

Robert Jung war angetan vom Auftritt seiner Elf.

Der genauso wie Jung zu Beginn der Woche verpflichtete Erwin Bradasch brachte sein neues Team dann in der 53. Minute in Führung. Nach Doppelpass mit Boussi vollendete der 18-fache Juniorennationalspieler, der zuletzt im Mai 2011 für Eintracht Trier II in der Oberliga ein Pflichtspiel bestritten hatte. 78 Minuten hielt der 31-Jährige auf Anhieb durch – und gefiel auch durch selbst nicht gekannte Stärken. „Er wusste gar nicht, wie gut er auch im Kopfballspiel ist“, berichtete Trainer Jung, der Bradasch neben Sebastian Ting als seinen verlängerten Arm auf dem Platz ansieht.

Wirges wechselte zusätzliche Offensivleute ein, wurde aggressiver und kam in der 74. Minute nach einer Freistoßverlängerung durch Yannik Finkenbusch zum Ausgleich. Das 2:1 besorgte dann Christoph Eifel. Nervenstark verwandelte er einen an Johannes Palm verwirkten Foulelfmeter (85.).

„Die Mannschaft hat schon vieles richtig gemacht. Jetzt fahren wir am Samstag zuversichtlich nach Ludwigshafen. Die haben sicher noch mehr Qualität als Wirges, werden unseren schnellen Leuten aber sicher auch mehr Raum geben, um ihr Spiel aufzuziehen“, sagt Jung. Wie man gegen die Arminia spielt, weiß der neuen Mehringer Übungsleiter: Mit Salmrohr holte er in der Vorsaison bei 7:3-Toren sämtliche sechs Punkte gegen die Vorderpfälzer.

Stichworte:

Kommentare (1)

Antworten | Trackback URL | RSS

  1. nicole sagt:

    super für erwin und christoph

Antworten

Wir freuen uns über Kommentare und möchten allen Lesern die Möglichkeit geben, kritisch zu den Themen und Artikeln Stellung zu beziehen und ihre Meinung kundzutun. Wir behalten uns das Recht vor, jeden Kommentar vor Veröffentlichung redaktionell zu überprüfen und nur Kommentare freizuschalten, die sich sachlich mit dem Thema des Beitrags beschäftigen.
Spielregeln