Oberliga: Die Punkte bleiben auf der Lay – VIDEO / Salmrohr an der Spitze

Stephen Weber (Text, Fotos, Video), Holger Görgen (Video)

Das Publikum des SV Mehring durfte am Sonntag nach mehreren Wochen Punkt- und Torflaute einen 2:1-Erfolg über den SV Gonsenheim beklatschen. Es war eine Partie mit zwei unterschiedlichen Spielhälften, in der die Gastgeber dank einer aufopferungsvollen Abwehrschlacht die langersehnten drei Punkte verbuchen konnten. 5vier.de war live vor Ort.

(Foto: Stephen Weber)

Nasskalt war es am Spielfeldrand – brandheiß auf dem Grün. Insgesamt 23 Möglichkeiten zählte der prallgefüllte Chancenzettel, als die Partie nach 94 Minuten von Schiedsrichter Sebastian Bähr abgepfiffen wurde. Hinter den Zuschauern lag ein abwechslungsreicher Schlagabtausch, der zwei Halbzeiten bot, die unterschiedlicher nicht hätten sein können.

Doch der Reihe nach: Als die Begegnungen vor 186 Zuschauer angepfiffen wurde, waren es zunächst die Gäste aus Mainz, die die Regie am Mischpult übernahmen. Sie gingen immer wieder mit viel Biss in die Zweikämpfe und ließen den Hausherren wenig Freiraum zur Entfaltung. Als Arif Gülcü binnen weniger Minuten (10., 14.) die große Doppelchance zur frühen Führung vergab, schwante dem Publikum wenig Gutes.

Die Boussi-Minuten

Doch zur Überraschung aller Anwesenden gelang es den Mehringern, ihre erste Gelegenheit in einen Treffer umzumünzen. Trainer Robert Jung wechselte früh den angeschlagenen Michael Fleck aus und brachte an seiner Stelle Sven Kohlei auf den Rasen. In Folge dieser Rotation übernahm Ahmed Boussi den Betrieb im Sturm – eine Entscheidung, die sich alsbald auszahlte: Denn Boussi war es, der in der 16. Minute den Turbo einschaltete und mit dem Ball am Fuß auf dem rechten Flügel auf und davon zog. Seine anschließende Flanke fand mustergültig den mitgelaufenen Sebastian Ting, der per Kopf das 1:0 markierte.

186 Zuschauer trotzten dem Regen (Foto: Stephen Weber)

Großer Jubel entbrannte um das Spielfeld, der nur drei Minuten später nochmals gesteigert wurde. Ein hoher Ball aus der Mehringer Hälfte war erneut die Initialzündung für Boussi, der im Laufduell gegen seinen Bewacher Jan Itjeshorst Sieger blieb und nur mit einem Foul am gegernischen Sechzehner gestoppt werden konnte. Schiedsrichter Bähr deutete sofort auf den Elfmeterpunkt – eine strittige Entscheidung, da das Foul wohl eher knapp vor der Strafraumgrenze geschah. Christoph Eifel ließ sich jedoch von den Protesten seitens der Gonsenheimer nicht verunsichern und verwandelte mit viel Routine zum 2:0 (19.).

Kurze Zeit darauf hätte der quirlige Boussi beinahe noch das 3:0 erzielt, doch seine Volley-Direktabnahme aus 19 Meter fand nur ihren Weg an die gegnerische Latte (25.). Danach verflachte das Spiel zusehends. Beide Mannschaften agierten unkonzentriert, leisteten sich viele Abspielfehler und wurden letztendlich nach 45 Minuten vom Pausenpfiff erlöst.

Abwehrschlacht in Hälfte zwei

(Foto: Stephen Weber)

Mit dem Seitenwechsel drehten auch die Kräfteverhältnisse auf dem Platz. Denn es waren nun die Gäste aus der Landeshauptstadt, die nach Wiederanpfiff den Vorwärtsgang einlegten und prompt einen Freistoß aus 25 Meter zum 1:2-Anschluss veredelten. Mittelfeldspieler Johnathan Zinnram zog aus weiter Distanz kaltschnäuzig ab und das Spielgerät schlug mit viel Wucht im kurzen Eck ein (57.). Mehrings Schlussmann Thomas Hank sah in dieser Situation nicht sonderlich gut aus.

Dann ging es Schlag auf Schlag: Gonsenheim machte viel Druck, drängte auf den Ausgleich und war mehr als einmal dicht am inzwischen verdienten Treffer zum Einstand. Doch die Gastgeber und ihr Keeper Hank warfen sich in jeden Schussversuch und wehrten sich geschlossen gegen die drohende Punkteteilung. Als in der 70. Minuten der gegnerische Kapitän Itjeshorst wegen Schiedsrichterbeleidigung mit glatt Rot unter die Dusche geschickt wurde, keimte allerorts Hoffnung auf, dass man die knappe Führung noch über die Zeit retten könnte.

Und die Gebete wurden erhört. Die Mainzer hatten zwar noch weitere Möglichkeiten, doch Mehring gelang es in der zweiten Hälfte durch eine intensive Defensivarbeit, den Sieg über die Bühne zu bringen und ließen dadurch den schwachen Offensivauftritt in der zweiten Spielhälfte beinahe vergessen. Es war der lang‘ herbeigesehnte Heimsieg, der dem SV drei wichtige Punkte im Kampf gegen den Abstieg bescherte.

Statistik

SV Mehring (Trainer: Robert Jung)
Hank – Lorig, Palm, Eifel, Kohl – Alsina (88. Schwarz), Bradasch (60. Weinberg), Diederich, Ting – Boussi – Fleck (15. Kohlei)

Tore:
1:0 Sebastian Ting (16.)
2:0 Christoph Eifel (Foulelfmeter, 19.)
2:1 Johnathan Zinnram (57.)

Besonderen Vorkommnise: Jan Itjeshorst, rote Karte wegen Schiedsrichterbeleidigung (70.)

Schiedsrichter: Sebastian Bähr (Kleinbittersdorf)
Zuschauer: 186

DAS VIDEO

+++++

FSV Salmrohr: Überzeugende Gipfelstürmung

(Foto: Sebastian Schwarz)

Der FSV Salmrohr hat die Tabellenspitze in der Oberliga Rheinland-Pfalz/Saar zurückerobert. Durch einen überzeugenden 4:2-Sieg über SV Rossbach konnten sich die Spieler um Trainer Patrick Klyk erstmals wieder seit dem 11. Spieltag am tabellarischen Platz an der Sonne einnisten. Ihr Coach meinte dazu: „Wir waren von Anfang an die dominierende Mannschaft. Auch wenn es zwischenzeitlich nur Unentschieden stand, hatten wir so viele Möglichkeiten, dass ich nie Sorgen hatte, dass wir das Spiel verlieren würden.“

Und seine Salmrohrer legte früh los: Alexander Adrian gelang bereits in der ersten Spielminute das zeitige 1:0 der Hausherren. Als allerdings wenige Momente später die Rossbacher einen Freistoß dicht vor das Tor des ehemaligen Zweitligisten zogen und Kevin Kraemer das 1:1 erzielte, beirrte das die Hausherren wenig. Der FSV spielte weiter munter auf Sieg und ging verdientermaßen durch Gustav Schulz abermals in Front – das 2:1 (43.).

Das 3:1 ging nach dem Seitenwechsel schließlich auf das Konto von Robin Mertinitz und bedeutete die Vorentscheidung in der Partie. Daran änderte auch das zwischenzeitliche 2:3 für Rossbach nichts, als ein abgefälschter Freistoß von Gordon Addai in den gegnerischen Maschen einschlug (75.), denn Sebastian Schäfer stellte kurz darauf den alten Zwei-Tore-Abstand wieder her (79.). Es blieb beim 4:2 für Salmrohr und einem zufrieden Patrick Klyk: „Es war ein verdienter Sieg an einem Tag, an dem alles gut lief. Gutes Spiel, guter Schiri und eine klare Sache.“

Stichworte:

Kommentare (3)

Antworten | Trackback URL | RSS

  1. Fan sagt:

    Zum Spiel vom SV Mehring

    Meiner Meinung nach werden Spieler wie Bradasch überschätzt. Spielerisch erste Sahne, da gibts keine zwei Meinungen, aber von der Fitness her und der Laufbereitschaft einfach noch zu wenig für die Oberliga! Ebenso Fleck. Ohne Fitness hilft auch die Erfahrung wenig.

    Mir hat in den letzten Spielen der Könen ganz gut, aber vor allem Kohlei super gefallen!
    Verstehe nicht, warum so ein Talent bis jetzt kaum zum Einsatz kam. In Tarforst (trotz 4:0 Niederlage) für mich schon der beste Mann auf dem Platz.
    Er wirkt sehr sicher, kann auch Ruhe in das Spiel bringen und den entscheidenden Pass spielen. (Spielübersicht)

    Und Dominik Kohl ist meiner Meinung nach zu wertvoll für die Viererabwehrkette! Er hat die 6er Position bisher klasse gespielt.
    Boussi ist sowieso in der Mitte viel stärker als auf der linken Seite!

    Macht weiter so Jungs!!!

  2. Fan sagt:

    Selten so einen überheblichen und von sich selbst überzeugten Trainer gesehen wie den Jung!

  3. Horst Osann sagt:

    Der ay ist ein echter Dummschwätzer. Man muss als Sportsmann auch mal eine Niederlage hinnehmen. Mehring hat heute gezeigt das sie in der Liga bleiben wollen. Weiter so!

Antworten

Wir freuen uns über Kommentare und möchten allen Lesern die Möglichkeit geben, kritisch zu den Themen und Artikeln Stellung zu beziehen und ihre Meinung kundzutun. Wir behalten uns das Recht vor, jeden Kommentar vor Veröffentlichung redaktionell zu überprüfen und nur Kommentare freizuschalten, die sich sachlich mit dem Thema des Beitrags beschäftigen.
Spielregeln