FSV Salmrohr will den Oddset-Cup – und zwei Neuzugänge

Blitzturnier am Sonntag in Salmrohr - FSV hofft, Murat Adigüzel und Lars Schäfer verpflichten zu können

Eine Woche noch, dann kocht das Derby-Fieber in der Fußball-Oberliga, wenn der FSV Salmrohr zum Auftakt auf den SV Mehring trifft. Am Wochenende ist die Mannschaft von Trainer Patrick Klyk aber zunächst einmal Gastgeber des Oddset-Cups, bei dem mehrere hochkarätige Ligarivalen zum Blitzturnier antreten. Zwei Neuzugänge will Salmrohr noch verpflichten. Hoch im Kurs: Murat Adigüzel (21) und der Ex-Trierer Lars Schäfer (30). 

Salmrohrs Trainer Patrick Klyk. Foto: 5vier.de

Patrick Klyk darf sich wohl noch auf zwei Neuzugänge freuen.

Das Saisonziel ist in der Pressemappe des FSV Salmrohr klar ausgeschrieben: „Um den Aufstieg mitspielen.“ Bereits in einer Woche startet der ehrgeizige Fußball-Oberligist wieder in die Saison – und das gleich mit einem Derby gegen den SV Mehring. Die Generalprobe für den Ernstfall könnte nicht packender sein. Der Verein aus dem 1.500-Einwohner-Ort ist am Sonntag Gastgeber des Oddset-Cups, zu dem Salmrohr weitere hochkarätige Ligarivalen begrüßen kann. Der SC Hauenstein belegte in der Oberliga in der vergangenen Saison den dritten Platz. Mit dem neuen Trainer Sascha Hildmann, der zuvor beim SC Idar-Oberstein gearbeitet hat, ist der Klub ebenfalls ambitioniert. Auch der 1. FC Saarbrücken als Vierter der abgelaufenen Spielzeit und Traditionsverein Borussia Neunkirchen als Fünfter wollen das Turnier gewinnen.

Den Start des Blitzturniers, bei dem jede Partie 1 x 45 Minuten dauert, legen der FSV Salmrohr und Borussia Neunkirchen hin. In der zweiten Partie kämpfen der SC Hauenstein und der 1. FC Saarbrücken II um den Einzug ins Finale.

„Ein guter Test, der uns noch viele Erkenntnisse bringen wird“, freut sich der Sportliche Leiter des FSV, Friedhelm Rach, auf den Cup. In der Vorbereitung lief besonders der Offensivmotor in Salmrohr wieder auf Hochtouren. Zuletzt gab es gegen den Rheinlandligisten SG Wittlich ein 8:0 und auch gegen den Regionalligisten FC Homburg (3:3) einen Achtungserfolg. Die einzige Schwäche, die sich schon in der letzten Saison zeigte: „Bei Standardsituationen sind wir anfällig, da fehlt häufig die Konzentration. Die drei Gegentreffer gegen Homburg fielen alle nach ruhenden Bällen“, so Rach.

Was die Personalplanungen angeht, dürften bis zum Derby gegen Mehring auch die letzten Neuzugänge feststehen. Vor einer Unterschrift steht Murat Adigüzel (21), der zuletzt für den SVN Zweibrücken auf Torejagd ging. In 28 Spielen erzielte der Offensivspieler dort fünf Treffer. Das einzige Hindernis: Der Angreifer braucht nach einer Ausbildung zum Einzelhandelskaufmann noch eine Arbeitsstelle. „Zum Wochenende könnten wir aber eine Lösung finden“, glaubt Rach. Ein weiterer Kandidat ist in der Region ein bekanntes Gesicht: Mittelfeldspieler Lars Schäfer steht ebenfalls auf der Wunschliste des FSV Salmrohr. Der 30-Jährige spielte zuletzt für Swift Hesperange – und lief von 2007 bis 2010 für Eintracht Trier auf. Zu Beginn der kommenden Woche hofft Rach auch hier auf ein Ergebnis.

Der Spielplan des Oddset-Cups (Sonntag, 21. Juli) im Überblick

1. Halbfinale: FSV Salmrohr – Borussia Neunkirchen (11 Uhr)

2. Halbfinale: SC Hauenstein – 1. FC Saarbrücken II (12 Uhr)

Spiel um Platz 3: Verlierer Halbfinale 1 – Verlierer Halbfinale 2 (14 Uhr)

Finale: Gewinner Halbfinale 1 – Gewinner Halbfinale 2 (15 Uhr)

Stichworte:

Kommentare (0)

Trackback URL | RSS

Antworten

Wir freuen uns über Kommentare und möchten allen Lesern die Möglichkeit geben, kritisch zu den Themen und Artikeln Stellung zu beziehen und ihre Meinung kundzutun. Wir behalten uns das Recht vor, jeden Kommentar vor Veröffentlichung redaktionell zu überprüfen und nur Kommentare freizuschalten, die sich sachlich mit dem Thema des Beitrags beschäftigen.
Spielregeln